1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Zeigt her Eure Mondbilder

Dieses Thema im Forum "Natur sonstige" wurde erstellt von Anonym041, 16. November 2008.

  1. MierZwaa

    MierZwaa Moderator

    Registriert seit:
    11. Oktober 2008
    Beiträge:
    1.738
    Zustimmungen:
    35
    Ich habe grad mal mein Tele aus dem Fenster gehalten, 100% Crop und etwas USM. Ist das für diese Bedingungen ok? Was meint ihr?
     

    Anhänge:

  2. Thosch

    Thosch Aktiver canikon

    Registriert seit:
    16. November 2008
    Beiträge:
    367
    Zustimmungen:
    8
    Nabend Bettina,

    na super :igitt:, 'nen Rückfall erlitten, und jetzt will die kränkelnde Familie auch noch betütert werden...
    Da mußte Dich wohl doch etwas schonen, also Kekse annehmen und Kaffee schlabbern. :D

    Das Histogramm ist eigentlich gar nicht schwer zu verstehen:

    Stell Dir einfach vor, das Histogramm besteht aus 256 direkt nebeneinanderliegenden Säulen in einem Diagrammblatt.
    Für jeden Tonwert gibt es eine Säule, ganz links die für Schwarz (0) und ganz rechts die für Weiß (255).

    Und jetzt gehst Du Pixel für Pixel über Dein Bild, und jedesmal, wenn Du ein Pixel mit dem Tonwert 0 findest, erhöhst Du die erste Säule des Diagramms um eins. Für jedes Pixel mit dem Tonwert 1 erhöhst Du die zweite Säule um eins usw. bis Du auch für jedes Pixel mit Tonwert 255 die 256. Säule um eins erhöht hast.
    Wenn Du alle Pixel ausgewertet hast, ist das Histogramm fertig.

    Wenn hinterher die 25. Säule eine Höhe von z.B. 100 hat, dann kannst Du daran ablesen, daß Dein Bild 100 Pixel mit dem Tonwert 24 enthält.

    Das Histogramm ist also nichts weiter als eine Statistik, wie sich die Tonwerte in dem Bild verteilen.

    Wenn Du eine völlig gleichmäßig ausgeleuchtete Graukarte fotografierst, bekommst Du im Histogramm nur eine scharfe Spitze bei Tonwert 128.

    Wenn viele verschiedene Tonwerte vorkommen erhältst Du ein entsprechend breites Histogrammbild mit vielen Säulen.
    In einem sehr hellen Bild liegen die größten Ausschläge weit rechts, in einem vor allem dunklen Bild weit links.

    Mal 'ne Frage an die EBV'ler: Gibt's dazu nicht irgendwo eine sinnige Einführung?

    Danke, damit ist meine Vorstellungswelt wieder in Ordnung! *Angel*
    Hab mich nur gefragt, warum Du keinen 100% Crop genommen hast ...


    Den Durchmesser hab' ich natürlich berechnet; das benötigt wirklich nur etwas simple Trigonometrie:
    Der Winkeldurchmesser des Mondes beträgt je nach Position auf der Umlaufbahn rund 0,5° und das habe ich mit der Brennweite von f=560mm in die folgende Formel eingesetzt:
    d = tan (alpha / 2) * 2 f

    heraus kommt dann d = tan (0,5 / 2) * 2 * 560mm
    also d = 4,88mm

    Der Mond wird bei 560mm Brennweite also mit einem Bilddurchmesser von 4,88 mm auf dem Sensor abgebildet.
    Um jetzt auf die Größe in Pixeln zu kommen muß man nur den Durchmesser durch die Größe eines Pixels dividieren. Bei der 40D sind die Pixel 5,71µm groß, also ergibt sich der Bilddurchmesser in Pixeln zu 4,88mm / 0,00571mm, das sind rund 855 Pixel.

    Wer möchte, kann sich mit obiger Formel auch leicht den Mondbild-Durchmesser für beliebige andere Brennweiten ausrechnen...

    Oder durch Umstellung der Formel nach f die Brennweite ausrechnen, die für eine formatfüllende Mondabbildung benötigt wird: Der 40D-Sensor ist 15mm hoch, wenn man das Mondbild 13mm groß haben möchte, benötigt man etwa 1500mm Brennweite.

    Aber jetzt höre ich lieber auf, bevor ich hier noch jemanden langeweile ...

    Gruß,
    Thorsten
     
  3. Anonym064

    Anonym064 Guest

    Neuer Versuch...

    Hallo Mondsüchtige!

    Der Mond nimmt wieder ab. Viele waren dem Reiz der kalten klaren Mondnächte erlegen und haben fotografiert, bis die Fingerspitzen abfallen. Da es deshalb so viele Einzelthreads gibt, poste ich meinen Mond hier im Sammelsurium.

    Wie ja den Meisten bekannt ist, gibt es bei Vollmond eher schlechte Ausbeute. So war es auch bei mir:
    Beide Mondbilder sind mit der irren Kombi 70-200/4 L IS + 2.0 TK + 1.4 TK in LiveView entstanden. Das erste am 08. Januar 2009, also zwei Tage vor Vollmond, das zweite bei Vollmond am 10. Januar 2009. Was am 08. noch richtig plastisch rüber kam, ist am 10. alles flach wie ne Flunder abgebildet.

    Ich habe die Gelegenheiten genutzt, mit verschiedenen Blenden/Zeit-Kombis zu experimentieren. Dies sind die besten Ergebnisse der beiden Tage/Abende. Überrascht hat mich die gute Schärfe vom zunehmenden Mond am 08.01. trotz der beiden Konverter. Enttäuscht haben mich sämtliche im AF entstandenen Aufnahmen, die mit dem AF-tauglichen 1.4 TK entstanden sind (hier kein Beispiel, da echt zu schlecht). Aber das ist und bleibt ja das noch nicht gelöste Problem meiner 40D....

    Meine Hoffnung, in der Mondfotografie besser klar zu kommen durch das LiveView, haben sich erfüllt: es macht Spaß, so manuell zu fokussieren. Und da ich auf den Balkon mit geschlossener Tür fotografiert habe, gab es auch keine Lufttemperaturdifferenzen, die das Bild versauen könnten. Wohl aber taten sich einmal mehr die Grenzen meines Billig-Stativs auf :motz:....

    Beide Bilder 100%-Crops, nicht weiter komprimiert, von RAW-Konvertierungen.

    Grüßle von
    Bettina.
     
  4. speedy

    speedy canikon Mitglied

    Registriert seit:
    20. November 2008
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    0
    Leute ist das langweilig, alle fotografieren den Mond von der selben Seite... Ok, Spaß beiseite. Bei 55 mm maximaler Brennweite kann ich leider nicht mit Aufnahmen dienen, aber Peter hat mich da auf eine Idee gebracht. Danke dafür :).
     
  5. Claudia

    Claudia canikon Legende

    Registriert seit:
    14. Juli 2008
    Beiträge:
    1.806
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Thorsten

    ich muß jetzt hier mal eben folgendes loswerden: Vielen Dank für die ausführliche Einführung in die EBV und die Techniken der Mondfotografie. Ich gestehe, es ist spät und meine Aufnahmefähigkeit entsprechend reduziert. Aber Dank Bookmarks werde ich wieder auf diesen Thread zurückgreifen und einige meiner Bildungslücken schließen können!

    Hallo Bettina
    ich stelle sehr erfreut fest - es wird langsam mit der 40D!!!!!!!
    (Dir zum Trost - ich übe auch noch!! Mit mehr oder - ab und an - weniger befriedigenden Ergebnissen!)

    Viele Grüße
    Claudia
     
  6. Meikl

    Meikl Guest

    Wow, das erste Bild ist toll Bettina! :D
    Brauch ich auch einen Konverter? Blödes Hobby… ;)
     
  7. Anonym064

    Anonym064 Guest

    Gell? Ich war auch überrascht, wie leistungsfähig diese Kombi mit zwei TKs ist. Und durch das LiveView der 40D ist zumindest bei solchen Stativaufnahmen das manuelle Fokussieren auch für einen Blindfisch wie mich kein Problem mehr ;)!

    Einzig schade, dass der AF für "normalen" Gebrauch nimmer funktioniert. Wildlife vom Stativ mit 560mm - das wäre der Oberhammer! Mit MF ist man da ja meist zu langsam :(.

    Grüßle von
    Bettina.
     
  8. Anonym024

    Anonym024 Guest

    :-[[verschämt frag modus]Fokussieren? Ist denn der Mond nicht immer bei Unendlich (im fototechnischen Sinne, natürlich)?[/verschämt frag modus]:confused:
     
  9. MierZwaa

    MierZwaa Moderator

    Registriert seit:
    11. Oktober 2008
    Beiträge:
    1.738
    Zustimmungen:
    35
    Jaja, früher war das einfach. Obkektiv auf Anschlag und gut war. Damit ist jetzt Schluß LOL
    Moderne Objektive können weiter als Unendlich, und deshalb muß man fokussieren...
    (und jetzt ernsthaft: Autofokusobjektive brauchen, um auf "unendlich" scharf stellen zu können, noch einen Bewegungsbereich über unendlich hinaus.)

    Das ist wie mit den beiden parallelen Geraden, die sich einerseits gar nicht berühren, aber andererseits doch an zwei Punkten ;D
     
  10. Anonym024

    Anonym024 Guest

    Wenn ich also am modernen Objektiv manuell auf die Unendlichmarke stelle, ist der Mond dann scharf oder nicht?
     
  11. Anonym064

    Anonym064 Guest

    Nein, ist er nicht. Und weil der Weg zum Mond so weit ist, gibt es bei schlechten Wetterverhältnissen noch jede Menge Unwägbarkeiten in der Atmosphäre, die es z.T. unmöglich machen, ihn überhaupt scharf abzulichten.

    Deshalb erzielt man auch die besten Ergebnisse im Winter bei klarer kalter Luft, die wenig in Bewegung ist, und wenn der Mond am höchsten steht (worauf ich allerdings nicht warten konnte *muede*). Dann ist der Weg des Lichtes vom Mond auf den Sensor nämlich am kürzesten = die Wahrscheinlichkeit von Störungen am geringsten.

    Aber ja: ich finde es auch ziemlich überraschend, dass die Entfernung zum Mond nicht als unendlich durchgeht. Es gibt nur einen sehr kleinen Schärfebereich, den zu treffen die Kunst / das Glück dabei ist.

    Grüßle von
    Bettina.
     
  12. Anonym024

    Anonym024 Guest

    Hallo Bettina,

    Du beschreibst ja grundsätzlich zwei verschiedene Dinge:

    a) wo ist die Unendlich-Einstellung am Objektiv und

    b) es gibt atmosphärische Störungen, die unabhängig davon das Scharfstellen erschweren.

    Zu a) ist das Problem, so glaube ich, dass an manchen Objektiven keine Unendlichkeitsstellung auf der Entfernungsskala angezeichnet ist. Dann muss man schätzen, denn der Anschlag am Ende ist nicht die Unendlichkeitsstellung. Ist die liegende 8 aber auf dem Objektiventfernungsring markiert, muss man im manuellen Fokus auch dorthin einstellen, um alle Dinge in großer Distanz scharf zu kriegen - auch den Mond. Bei meinen Nikon-Objektiven, die diese Unendlichkeitsmarkierung haben, funktioniert da jedenfalls so. Es gibt aber (leider) auch Objektive, bei denen die Markierung nicht exakt angebracht ist, dazu im link unten mehr.

    Schließlich kann an noch die Hyperfokaldistanz einbeziehen, das führt aber aktuell am Thema vorbei.

    Vielleicht hilft dieser link ja weiter.
     
    #72 Anonym024, 14. Januar 2009
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 14. Januar 2009
  13. Anonym064

    Anonym064 Guest

    Hallo Brick!

    Genau so ist es:

    zu a) Der Mond muss bei meinem Objektiv bzw. der Kombination mit den beiden TKs fokussiert werden. Beim EF 70-200/4 endet die Einstellmöglichkeit am "unendlich"-Symbol = der liegenden 8 (ist also vorhanden). Aber um den Mond scharf abzubilden, darf man nicht bis dorthin drehen (= "Anschlag"). Sonst gäbe es das ganze Problem ja nicht.

    zu b) Im Prinzip kann der Mond scharf abgebildet werden. Es gibt aber äußere Umstände, die das unmöglich machen. Da nützt dann auch ein exaktes Fokussieren nichts.

    Ich selbst habe noch von keinem Objektiv gehört, bei dem die Unendlich-Einstellung ausreicht, um den Mond manuell scharf abzubilden. Hast Du das mit Deiner Nikon schon gemacht?

    Gruß von
    Bettina.
     
  14. Thosch

    Thosch Aktiver canikon

    Registriert seit:
    16. November 2008
    Beiträge:
    367
    Zustimmungen:
    8
    Hallo Bettina,

    das sieht ja gar nicht schlecht aus!
    Das erste Bild gefällt mir schonmal sehr gut.

    Beim zweiten hättest Du besser etwas länger belichtet, da verschenkst Du zu viel vom möglichen Tonwertbereich.
    Aus der RAW-Datei ist da ggf. noch deutlich mehr herauszuholen, wenn Du sie mit positiver Belichtungskorrektur entwickelst.

    Dein Objektiv liefert mit der Telekonverter-Orgie erstaunlich gute Abbildungsleistungen, das hätte ich von einem Zoom so nicht ganz erwartet.

    Die Bilder wirken etwas weich, aber es steckt noch mehr Schärfe drin, die man herausarbeiten kann.
    Habe beide Bilder mal durch die EBV-Mangel (PSP X) gedreht LOL

    Zuerst quadratisch und symmetrisch zum Mond beschnitten, hier ging es mir nicht um Komposition, aber mit weniger Rand kommen mehr Leute in den Genuß der vollen Auflösung, auch an kleineren Bildschirmen...

    Als nächstes den Weißabgleich geringfügig korrigiert, beide Bilder hatten einen leichten Gelb bzw. Gelbgrün-Stich.

    Mit einer im oberen Bereich nach oben ausgebeuten Gradationskurve das Bild aufgehellt (beim zweiten Bild deutlich mehr).

    Dann mit einem Hochpaßfilter den Lokalkontrast gesteigert, die Parameter waren: Radius = 50 Pixel, Stärke = 25%, Mischmodus = Hartes Licht.

    Abschließend noch leicht nachgeschärft mit Unscharfer Maskierung, Parameter: Radius = 0,6 Pixel, Stärke = 100%, Differenzwert = 3.


    Eine Sache macht mich etwas stutzig: Insbesondere das zweite Bild enthält enorm viele JPEG-Artefakte, deutlich mehr als ich bei der Dateigröße erwarten würde. Die kontraststeigernde Bearbeitung und Nachschärfung hat die extrem hervorgeholt...
    Hast Du eventuell Zwischenschritte Deiner Bearbeitung als JPEG gespeichert? (Zwischenergebnisse sollte man stets in verlustfreien Formaten speichern, da sich bei verlustbehafteten Formaten wie JPEG die Fehler akkumulieren.)

    Wie waren Deine Parameter bzgl. Rauschunterdrückung und Schärfung bei der RAW-Entwicklung? Hast Du mit DPP entwickelt oder mit ACR?

    Wenn Du mir die RAW-Datei zukommen läßt, könnte ich mal ausloten, was man noch rausholen kann, ich habe den Verdacht, da geht noch einiges mehr, als aus den JPEGs hier...

    Herzliche Grüße,
    Thorsten
     

    Anhänge:

  15. Anonym024

    Anonym024 Guest

    Ja, aber es mag an meiner vergleichsweise geringen Brennweite von maximal 200mm/DX ohne Konverter liegen, dass ich gar nicht erst in den kritischen Brennweitenbereich vordringe, in dem es auf Spiegelvorauslösung und ein bombenfestes Stativ ankommt. Für Mondbilder mit mehr Aufwand bin ich nämlich zu faul, da bediene ich mich lieber bei der NASA. Für mich gilt, was oben schon gesagt wurde: ist ja doch immer die selbe Seite und verändert sich auch so wenig...8)
     
  16. Anonym064

    Anonym064 Guest

    Hallo Thorsten!

    Das ist ja wieder schier Atem beraubend, was Du mir und uns hier zu bieten hast. Ist für mich wie ein guter Krimi (mit Aufnahme-/EBV-Fehlersuche statt der nach dem Mörder ;D).

    Hier für Dich und alle anderen Interessierten die Daten aus der RAW-Entwicklung in ACR:


    Bild 1 (08.01. - Mond nicht 100% voll), Änderungen der ACR Grundeinstellungen:

    -- Weißabgleich von 4.200 auf 4.450 (= Farbstich war also von mir absichtlich eingebaut ;))
    -- Schwarz von 5% auf 10%
    -- Helligkeit von +50 auf + 55
    -- Kontrast von +25 auf + 45
    -- Klarheit (? clarity) von 0 auf +55
    -- Lebendigkeit (? vibrance) von 0 auf 35
    -- Gesamtschärfe von 25 auf 45
    -- Radius von 1,0 auf 0,8
    -- Detailschärfe von 0 auf 45
    -- Bild(ent)rauschen von 0 auf 15
    -- Farb(ent)rauschen von 25 auf 55



    Bild 2 (10.01. - Vollmond), Änderungen der ACR Grundeinstellungen:

    -- Weißabgleich von 4.350 auf 4.450 (= Farbstich war auch hier von mir absichtlich eingebaut ;))
    -- Belichtung von 0 auf +0,50
    -- Fülllicht von 0% auf 44%
    -- Schwarz von 5% auf 10%
    -- Helligkeit von +50 auf + 65
    -- Kontrast von +25 auf + 45
    -- Klarheit (? clarity) von 0 auf +55
    -- Lebendigkeit (? vibrance) von 0 auf 55
    -- Gesamtschärfe von 25 auf 55
    -- Radius von 1,0 auf 0,8
    -- Detailschärfe von 0 auf 55
    -- Bild(ent)rauschen von 0 auf 10
    -- Farb(ent)rauschen von 25 auf 75



    An die Gradationskurven habe ich mich einmal mehr nicht heran gewagt :-[. Wie man z.T. erkennt, habe ich die englische Version von CS4 im Test und kann nicht jeden Parameter fachfrauisch übersetzen - sorry dafür :-[.


    Thorsten, sehr gerne schicke ich Dir die beiden RAW-Dateien und wäre gespannt, was Du daraus bastelst! Die RAWs haben 8,6 bzw. 8,4MB. Wenn das per Mail (oder 2 Mails) o.k. für Dich ist, sag kurz (vielleicht per PN?) Bescheid!


    Ganz herzlichen Gruß zurück und nochmal vielen, vielen Dank für Deine Mühe von
    Bettina.
     
  17. Anonym024

    Anonym024 Guest

    Ergänzung: da meine längste Brennweite ein Nikkor 18-200 VR Objektiv ist, habe ich damit eben einen Test mit Motiven gemacht, die einige Hundert Meter bis einige Kilometer entfernt sind (in Ermangelung eines sichtbaren Mondes). Egal, ob AF oder MF, die Strichmarkierung an der Entfernungsskala liegt immer exakt gegenüber der "Taille" des Unendlich-Symbols. Wenn ich von da aus zum Anschlag weiter drehe, wird das Motiv unscharf.

    Bettina, dass es bei Deinen Objektiven nicht so ist, könnte das a) daran liegen, dass es Canon-Linsen sind oder b) dass Du Konverter verwendest?
     
  18. Anonym064

    Anonym064 Guest

    Das müsste ich bei Gelegenheit mal nachprüfen....
     
  19. wutzel

    wutzel canikon Mitglied

    Registriert seit:
    18. August 2008
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Dann will ich auch mal, 1DII 100-400L + 1,5x Kenko.
     

    Anhänge:

  20. Anonym064

    Anonym064 Guest

    Hallo Daniel!

    Ist der auch vom 08. Januar? Siehr ja fast aus wie meiner (nur ohne den - gewollten - Farbstich). Sauber :D!

    Grüßle von
    Bettina.