1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Zeigt her Eure Mondbilder

Dieses Thema im Forum "Natur sonstige" wurde erstellt von Anonym041, 16. November 2008.

  1. MadDog J

    MadDog J Live Performance Artist

    Registriert seit:
    29. September 2006
    Beiträge:
    2.490
    Zustimmungen:
    33
    Tip:
    heute Vollmond und lt. Astronomen rel. nah (auch mehr Gezeitenhub - schön vorsichtig in Meeresnähe!)

    viel Erfolg!!! - Mad
     
  2. AndreasB

    AndreasB canikon Legende

    Registriert seit:
    25. September 2008
    Beiträge:
    2.524
    Zustimmungen:
    0
    leider total bedeckter Himmel und Schneeregen! :motz:
     
  3. MierZwaa

    MierZwaa Moderator

    Registriert seit:
    11. Oktober 2008
    Beiträge:
    1.738
    Zustimmungen:
    35
    Vollmond ist eh nicht so spannend, Halbmond ist viiiiel schöner....






    (sprach der Fuchs und schlich sich...) :rolleyes:
     
  4. Thosch

    Thosch Aktiver canikon

    Registriert seit:
    16. November 2008
    Beiträge:
    367
    Zustimmungen:
    8
    auch mal ein Mond von mir ...

    Moin moin,

    der Vollmond ist nicht so spannend? :confused:
    Wie man's nimmt ...
    Man hat zwar nicht die Hervorhebung der Krater am Terminator durch das Licht- und Schattenspiel, aber nur Vollmondaufnahmen zeigen einige andere Phänomene schön, wie z.B. die hellen Strahlen um einige Krater die durch ausgeworfene Materie entstanden.
    Bei einigen Kratern, die durch schräge Einschläge entstanden, kann man an der Richtung des Auswurfes sogar die Einschlagrichtung ablesen.

    Und ich finde nur beim Vollmond sind die unterschiedlichen Farben der verschiedenen Oberflächen so schön zu erkennen.

    Ich zeige hier also auch mal eine Vollmondaufnahme von mir, die ist zwar schon etwas älter, aber dafür meine bislang beste.

    Die Aufnahme entstand bei 5000mm Brennweite, am 50cm Cassegrain-Teleskop der Sternwarte Braunschweig-Hondelage. Bei 5000mm Brennweite paßt natürlich nur ein Teil des Vollmondbildes auf den Sensor der 20D, also mußte ich mit dem Teleskop die Mondoberfläche abfahren und dabei in 4 Zeilen je 3 Bilder aufnehmen, die ich hinterher zu einem Bild zusammengesezt habe.

    Die mögliche Auflösung wurde hier nicht durch den Kamerasensor, sondern durch das Seeing begrenzt. (Seeing ist die Bezeichnung der Astronomen für die durch die Erdatmosphäre verursachten Bildunruhen)

    Hier eine auf 1000 Pixel Kantenlänge verkleinerte Version.

    In größerer Auflösung habe ich das Bild mal mit Zoomify aufgearbeitet, so daß man darin herumscrollen und zoomen kann.

    Vielleicht kann ja der eine oder andere einem Vollmondbild doch was abgewinnen. ;)

    Gruß,
    Thorsten
     

    Anhänge:

  5. Benno Steuernagel-Gniffke

    Benno Steuernagel-Gniffke canikon Legende

    Registriert seit:
    29. Juni 2008
    Beiträge:
    4.990
    Zustimmungen:
    0
    Nun ja, einen Vollmond kann man auch ein wenig verfremden, damit er interessanter wird.

    Das Foto habe ich gestern mit dem EF 100-400 an der 40D gemacht, leichter Auschnitt. Die Verfremdung wurde durch angeblitzte Äste erreicht, durch die ich den Mond fotografiert habe.

    Das nächste Mal baue ich auch das Stativ auf. 1/100 Freihand ist noch nicht ganz so scharf wie ich es mir wünsche.
     

    Anhänge:

  6. MierZwaa

    MierZwaa Moderator

    Registriert seit:
    11. Oktober 2008
    Beiträge:
    1.738
    Zustimmungen:
    35

    So, jetzt lies mal bitte den ganzen Post von mir, und dann von Äsop "Der Fuchs und die Trauben". Dann seh'n wir weiter.... LOL
     
  7. Rolias

    Rolias canikon Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2008
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Mein Versuch mal ein Mondbild auf Chip zu bannen.
    Aufgenommen mit dem Canon 70-300 IS aus der Hand.
    2 Dinge habe ich festellen müssen:

    1. 300mm sind zu wenig für detailreiche Aufnahmen.
    2. Stabilisator gut und schön... ein Stativ wäre besser ;)
     

    Anhänge:

    • Mond.jpg
      Mond.jpg
      Dateigröße:
      354,2 KB
      Aufrufe:
      28
  8. Meikl

    Meikl Guest

    Ich machs auch immer so wie du und mit sehr ähnlichem Ergebnis.
    Dabei hab ich sogar ein Stativ… :-[

    Aber wenn ich bereit bin, zeigt sich der doofe Mond nicht. Oder ich ihn seh grad genial wenn ich mit dem Hund spazieren bin. Wenn ich dann wieder Heim komm is er schon wieder weiter gezogen der olle Mond… :motz:

    *seufz* :mad:
     
  9. Anonym064

    Anonym064 Guest

    Hallo Canikons!

    Ich habe mich gestern Abend am - noch fast - Vollmond versucht (ich weiß: Vollmond ist suboptimal, noch dazu aus dem Fenster heraus = im Wohngebiet *psst*). Aber die Scheibe hat mich so angelacht, da konnte ich nicht anders.

    Also erste Gehversuche mit dem Livebild meiner 40D. Habe mutig beide TKs an das 70-200er gekoppelt (= 560mm Brennweite). Was mir im Livebild bei 10facher Vergrößerung sofort auffiel: Mensch, ist das [​IMG] Stativ wackelig! Sobald ich fokussieren wollte und also das System berührt habe - zack, wildes Durcheinander auf dem Display :confused:. So schlimm, dass ich eigentlich nicht mehr vernünftig fokussieren konnte.

    Im Livebild veränderte sich dann ohne mein Zutun die Schärfe ständig, wenn ich einmal meinte, gut fokussiert zu haben (Wolken? Wärmeströmungen o.ä. :confused:). Das Bild schien auch zu wandern - kann man bei 560mm + 10fach-Zoom den Mond schon wandern sehen?

    Was ich aber noch viel interessanter finde: die Livebildaufnahmen mit beiden TKs sind schärfer geworden, als die AF-Aufnahmen mit der Kombi 70-200+1.4 TK. Mit dieser Kombi hatte ich an der 400D richtig nette Ergebnisse (nur leider bei 280mm Brennweite alles so weit wech :(, s. weiter oben im Thread).

    Hier eine bearbeitete Version, RAW-Konvertierung mit DPP, danach noch PS.

    Grüßle von
    Bettina.
     
    #49 Anonym064, 14. Dezember 2008
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 14. Dezember 2008
  10. Papa1941

    Papa1941 Aktiver canikon

    Registriert seit:
    1. August 2008
    Beiträge:
    1.475
    Zustimmungen:
    0
    OK, dann zeig ich auch mal eins ...

    Aufgenommen mit EF 70-200 IS und Kenko 1.4fach Konverter an EOS 40D freihand.
    Es ist ein Auschnitt. Am Bild hab' ich auch mit der EBV etwas herum gespielt (Infrarotfilter von Nik ColorEfex Pro). Exifs sind im Bild.
    Gruß aus Offenbach
    Manfred
     

    Anhänge:

  11. Anonym064

    Anonym064 Guest

    Hallo Manfred!

    Interessante Bearbeitung, da sieht meiner ja echt langweilig gegen aus. Ist der auch von gestern Abend?

    Grüßle von
    Bettina.
     
  12. Thosch

    Thosch Aktiver canikon

    Registriert seit:
    16. November 2008
    Beiträge:
    367
    Zustimmungen:
    8
    Hallo Bettina,
    Ähm, ja. Wenn Du aus einem geöffneten Fenster heraus fotografierst, dabei in einem geheizten Raum stehst, während es draußen mindestens 15°C kälter ist, das ergibt gewaltige Luftunruhe, die Du auch im Liveview sehen wirst.
    Die Bildschärfe sollte sich durch Ausschalten dieser Einflüsse deutlich steigern, wenn Du die Kamera im Garten aufbaust, statt durchs geöffnete Fenster zu fotografieren.

    Zur Bewegung: Da die Erde sich in 24h einmal um ihre Achse dreht, scheint der Sternenhimmel im Gesichtsfeld der Kamera mit 360° / 24h zu wandern.
    Das sind 15°/h also 0,25°/min oder auch 1/240° pro Sekunde.

    Der Mond erscheint uns mit seinem Durchmesser in einem Winkel von ca. 0,5°.
    Vernachlässigen wir hier der Einfachheit halber mal, daß der Mond sich seinerseits gegenüber dem Sternenhimmel bewegt. Dann kann man sagen, der Mond bewegt sich in recht genau 2 Minuten um seinen vollen Durchmesser weiter.

    Jetzt rechnen wir die Winkel-Bewegung durch die Erdrotation mal in Bildverschiebung auf den Kamerasensor um:

    Es gilt für die Verschiebung x in der Bildebene: (die Herleitung der Formel erspare ich uns hier mal)
    x = f * tan (t / 240s)

    Darin sind:
    x die gesuchte Verschiebung auf dem Bildsensor in mm,
    f die Brennweite des Objektives in mm,
    t der betrachtete Zeitraum

    Mit f = 560mm, und t = 1s ergibt sich: x = 0,0407mm, das sind 40,7µm.

    Die 40D hat eine Pixelgröße von 5,71µm, die Verschiebung entspricht also gut 7 Pixeln.

    Da wir die Zeit t mit einer Sekunde eingesetzt hatten,, haben wir also eine Bildverschiebung von 7 Pixeln pro Sekunde und die sollte im LiveView bei 10x-Zoom klar als langsames Wandern erkennbar sein.



    Zurück zu Deinem Mondfoto:
    In Deinem Bild stecken mehr Details, als man vielleicht auf den ersten Blick erkennt. Oder mit anderen Worten: Da läßt sich per EBV noch was rausholen! :D

    Habe mich mal in PSP X daran versucht und als erstes eine Hochpaß Schärfung vorgenommen, Parameter waren: Radius = 20 Pixel, Stärke = 35%, Mischmodus = Hartes Licht.
    Dann das Bild auf 200% vergrößert und ein Medianfilter mit 3x3 Apertur drüberlaufen lassen, zum Entrauschen.
    Anschließend wieder auf die Ursprungsgröße zurückverkleinert und noch mit Unscharfer Maskierung nachgeschärft: Parameter hier Radius = 0,75 Pixel, Stärke = 80%, Differenzwert = 3.
    Da die Hochpaß-Schärfung durch Steigerung des Lokal-Kontrastes die dunklen Mare noch dunkler gemacht hatte, habe ich abschließend noch ganz leicht die Schatten über die Gradationskurve wieder aufgehellt, so daß etwa das ursprüngliche Helligkeitsniveau erreicht wurde.

    Gruß,
    Thorsten
     
  13. Peter42

    Peter42 Aktiver canikon

    Registriert seit:
    16. November 2008
    Beiträge:
    1.244
    Zustimmungen:
    56
    Um dem ganzen auch mal wieder eine romantischere Note zu geben, hier mal zwei alte aufnamen aus 2005, bei meinen Experimenten mit den Morgenfarben aufgenommen. Das Bild mit der Baumreihe entstand gegen 07:45, und das mit den ersten Vögeln des Tages gegen 08:05 an zwei unterschiedlichen Standorten. Es war noch die gute Finepix, die ich zum schnellen Spielen heute noch gerne verwende. ;) Mangels Eqiupment wollte ich den Mond als Schmuck in szene setzen und nicht zum Hauptakteur machen. DPP kannte ich damals noch nicht, daher habe ich die Bilder nur beschnitten und sonst sind sie so, wie aus der Kamera herausgeladen.

    Gruß Peter
     

    Anhänge:

    #53 Peter42, 15. Dezember 2008
    Zuletzt bearbeitet: 15. Dezember 2008
  14. Anonym064

    Anonym064 Guest

    Guten Morgen Thorsten!

    Schonmal danke für Deine ausführlichen Erklärungen - da bin ich echt baff, was da kommt! Kann dem Ganzen um diese Zeit leider nicht mehr 100%ig folgen und werde mir deshalb Deinen Beitrag nachher im Wachzustand nochmal genauer zu Gemüte führen.

    Na denn: Gute Nacht *muede* sagt
    Bettina.
     
  15. Papa1941

    Papa1941 Aktiver canikon

    Registriert seit:
    1. August 2008
    Beiträge:
    1.475
    Zustimmungen:
    0
    Ja, danke Bettina. Hab' den Trabanten gestern um 23:40 Uhr abgelichtet.
    Mein Bild war auch erst mal garnicht schön. Da hab ich aus lauter Verzweiflung einfach mal mit den Filtern herumgespielt.
    Aber so richtig beeindruckt hat mich, was Thosch gezaubert hat. Und dann noch diese Erklärungen dazu. Mann oh Mann (Verzeihung: Frau oh Frau)! Wirklich super. Faszinierend, um mit Mr.Spock zu reden.
    Viele Grüße aus OF
    Manfred
     
  16. Anonym064

    Anonym064 Guest

    Hallo Thorsten!

    Nun nochmal zu Deinen Ausführungen zu "meinem" Mond:

    Da hatte ich also die richtige Idee im Kopf bzgl. Thermik am Objektiv wegen der Temperaturdifferenz. Dass man das im Liverbild dermaßen deutlich sehen kann, hätte ich nie gedacht! Danke auch für die Berechnung der Mondbewegung, die man im Livebild bei 10facher Vergrößerung und 560mm*1,6fach-Crop sehen kann. Männer rechnens aus, Frauen sind da intuitiver ;).

    Da mein GG Sven mich - so kränkelnd wie ich gerade bin - eh schon für verrückt erklärt hat, wie ich mitten in der Nacht das Fenster öffnen und die Kälte 'reinlassen kann :irre:, war das das höchste der Gefühle. Aber ich werde diesen Effekt beim nächsten Mal im Hinterkopf haben.

    Deine Bearbeitung kommt meiner Erstbearbeitung des L-superfine-JPGs nahe, das die Kamera zum RAW ausgespuckt hat und mir im Endeffekt zu "grisselig" erschien. Sehen kann man tatsächlich mehr drauf! Und im Gegensatz zu Dir (der Du genau weißt, was Du wann und warum tust), habe ich das Bild zum Teil mit "try and error" bearbeitet, d.h. ich wusste nicht immer, warum jetzt ein bestimmter Effekt erzielt wird. Ergebnis unten zum Vergleich.

    Was Du gemacht hast, sind für mich leider immer noch die höheren Weihen der EBV. Deine Antwort führt mir wieder einmal klar vor Augen, dass ich ums theoretische Einarbeiten doch nicht ganz herum komme :-[....

    Nochmals ganz herzlichen Dank für Deine ausführliche nächtliche Antwort, die mich nun ein ganzes Stück weiter gebracht hat :D.

    Meine jetzt erst doch recht spät, weil ich grad im "Privat-Lazarett" mein Leben friste :(.

    Grüßle von
    Bettina.
     
  17. Thosch

    Thosch Aktiver canikon

    Registriert seit:
    16. November 2008
    Beiträge:
    367
    Zustimmungen:
    8
    Hallo Bettina,

    Dir erstmal gute Besserung im "Privat-Lazarett" ... Dachte, vor ein paar Tagen schon was von Deiner Wiederherstellung gelesen zu haben;
    nimm erstmal'n Tass Kaff *kaffee*

    LOL Das würde ich keineswegs verallgemeinern wollen, auch die meisten Männer sind da wohl eher Mathephobiker. ;)

    Der Grund warum ich sowas lieber ausrechne ist simpel: Intuitiv liege ich da zu oft daneben. :-[


    Deine Erstbearbeitung ist doch gar nicht so schlecht, da könnte man noch etwas gegen das Rauschen tun.
    Und achte bei der Bearbeitung am besten immer aufs Histogramm, hier sind Dir nämlich (anders als bei Deiner von mir weiterverwursteten späteren Bearbeitung) ein paar helle Bereiche ausgebrannt.
    Betrachte den Mond mal als Uhr, dann wären da ein paar Bereiche in Randnähe, bei etwa 5 Uhr, bei 6:30 und bei 10:30. Außerdem der helle Krater links oberhalb vom Krater Tycho (Tycho ist der große mit den vielen Strahlen drumherum bei ca. 5 Uhr).


    Zuviel der Ehre ... :-[
    Hat ganz und gar nix mit höheren Weihen zu tun. Ich bin, was die EBV betrifft Autodidakt. Praktisch alle meine EBV-Kenntnisse habe ich durch "learning by doing" erworben, nur daß ich mich halt schon seit 15 Jahren mit dem Thema beschäftige.
    Damals fing ich unter Win 3.1 an, gescannte Bilder mit Paint Shop 3 zu bearbeiten. Wäre doch gar zu peinlich, wenn in all den Jahren nix hängengeblieben wäre... LOL

    Was mich noch interessieren würde, wie groß war der Mond nun wirklich auf Deinem Originalbild?
    Deine Erstbearbeitung zeigt den Mond kleiner als die spätere. Auf der späteren Aufnahme hat der Mond 625 Pixel Durchmesser. Aber auch das paßt eher zu 410 mm als zu 560 mm Brennweite, bei letzterer müßte der Mond eigentlich rund 855 Pixel groß sein ... :confused:

    Gruß,
    Thorsten
     
  18. Thosch

    Thosch Aktiver canikon

    Registriert seit:
    16. November 2008
    Beiträge:
    367
    Zustimmungen:
    8
    Hallo Peter,

    Deine erste Aufnahme zeigt ganz gut, wie man den Mond in die Landschaft einbeziehen kann. Gut finde ich hier, daß Du den Tageszeitpunkt richtig abgepaßt hast fürs Foto, so daß man einerseits noch was von der Landschaft und dem schönen Abendhimmel erkennen kann, andererseits der Mond selbst noch durchgezeichnet ist, und so als Mond erkennbar ist.
    Schade, daß die Bäume unten in der Luft hängen, etwas Landschaft davor, auf der sie stehen können, hätte dem Bild vermutlich gut getan.

    Im zweiten Bild könnte das auch die Sonne sein, ansonsten finde ich das zweite von der Bildgestaltung her eher noch interessanter, nur hätte der Mond hier noch etwas weiter aus der Mitte gerückt werden können.

    Stimmungsvoll sind beide Bilder.

    Gruß,
    Thorsten
     
  19. Anonym064

    Anonym064 Guest

    N'Abend Thorsten!

    Das dachte ich auch. Aber wenn man noch in der Rekonvaleszenz wieder weiter machen muss (hatte eine echt stressige und lange Samstagssprechstunde, in der ich 8h lang wieder das Essen und Trinken vergessen habe :keks: & *sektchen* - äh nein: *kaffee* -- *Angel*), dann gibts halt Rückfälle. Noch dazu Mann und Kinder auch am Kränkeln :(.


    Histogramme kann ich immer noch nicht ordentlich interpretieren, geschweige denn bearbeiten - das meinte ich mit dem theoretischen Einarbeiten :-[.

    Also DAS macht mir jetzt echt Mut, denn so mache ich es ja auch :)!

    O.k., in 15 Jahren sprechen wir uns dann wieder zu dem Thema :D....

    Mensch, das hast Du ja fast auf den Pixel genau gerechnet/geschätzt (???). Ich habe gerade nachgemessen: der Monddurchmesser beträgt im Original 860 Pixel! Womöglich habe ICH mich gar vermessen, und DU hast genau gerechnet :D! Anbei die unbearbeitete DPP-Konvertierung, nur für den Gesamteindruck, trotzdem skaliert + komprimiert (Original hat auch schon nur 796 KB).

    Jetzt freue ich mich richtig, den Mond hier gezeigt zu haben und so effektiv ins Gespräch gekommen zu sein.

    Da sag ich doch glatt ein weiteres Mal: Danke Thorsten, das war klasse :D!

    Lieben Gruß von
    Bettina.
     
  20. Anonym064

    Anonym064 Guest

    So Peter, jetzt muss ich aber auch noch 'was zu Deinen beiden Mondbildern der anderen Art sagen, die sich hier plötzlich so eingequetscht in einer anderen Diskussion wiederfinden (was sie nicht verdient haben!).

    Die gefallen mir nämlich, und v.a. das erste mit den Vögeln (gib mir eine Landschaft mit und eine ohne Tiere - und ich bin parteiisch und wähle das Bild "mit" ;)). Da kann man auch vom Mond selbst viel mehr erkennen. Zur Technik halt ich ja eh immer lieber meine Klappe *police*, ahnungslos wie ich immer noch bin....

    Lieben Gruß von
    Bettina.