1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

NGC 6960 - der Hexenbesen-Nebel

Dieses Thema im Forum "Astronomie" wurde erstellt von Thosch, 6. Oktober 2021.

Schlagworte:
  1. Thosch

    Thosch Aktiver canikon

    Registriert seit:
    16. November 2008
    Beiträge:
    366
    Zustimmungen:
    8
    Moin moin,

    hier mal eine Schmalbandaufnahme von NGC 6960, auch bekannt als Hexenbesen-Nebel oder westlicher Teil des Cirrusnebels. Ich mag den Namen Hexenbesen-Nebel, weil ich finde, daß das Objekt ein wenig aussieht wie der Nimbus-2000 aus Harry Potter. ;-)
    Das Objekt findet sich im Sternbild Schwan, es handelt sich dabei um einen Teil eines Supernova-Überrestes in einer Entfernung von ca. 2400 Lichtjahren. Der Stern, der diese Gaswolken hinterließ, hatte etwa 20 Sonnenmassen und explodierte vor ca. 15000 Jahren. Die Gaswolken leuchten in schmalen Emissionslinien von Wasserstoff und Sauerstoff.

    Bei dem Bild handelt sich um eine Bi-Color Schmalbandaufnahme mit einer gekühlten Astrokamera ASI 2600 MM Pro (Monochromsensor ohne Bayer-Matrix). Belichtet wurde nur jeweils 3 x 600 s durch 4 nm OIII-Filter und durch 3,5 nm H-alpha-Filter. Teleskop war ein CFAPO 155mm f/8 mit Reducer x 0,74. Resultierende Brennweite war also 918 mm bei f/5,9.
    Durch die Aufnahme mit Schmalbandfiltern, die nur die Emissionslinien durchlassen, wird der Kontrast zum Himmelshintergrund und zu den Sternen gesteigert, da Licht mit kontinuierlichem Spektrum (wie das der Sterne) auf gut 1% gedämpft wird, während die Emissionslinien zu ca. 90% durchgelassen werden.

    Die 3 Aufnahmen pro Filter wurden gestackt und für die Bi-Color Darstellung in ein RGB-Bild gewandelt, wobei der Rot-Kanal aus dem H-alpha-Bild und der Grün- und Blaukanal aus dem OIII-Bild stammen. Diese Art der Darstellung entspricht etwa der natürlichen Farbgebung, weil H-alpha tiefrot und OIII cyanfarben erscheint.

    NGC6960_PixInsight_med3_halo_grad-scaled.jpg
     
    Oliver78, Volker Arnold und Peter42 gefällt das.
  2. Peter42

    Peter42 Aktiver canikon

    Registriert seit:
    16. November 2008
    Beiträge:
    1.206
    Zustimmungen:
    56
    Richtig Schmuck, da kommen alte Perry Rhodan Fantasien wieder ins Gedächtnis.

    Links oben ist so gerade ein schmaler Strich zu erkennen, rechts unten auch einer , sind das schon welche von Elon´s Trabanten?
     
  3. Volker Arnold

    Volker Arnold canikon Legende

    Registriert seit:
    11. August 2009
    Beiträge:
    2.216
    Zustimmungen:
    104
    Sehr schön, ich wollte ich könnte das auch
     
  4. Thosch

    Thosch Aktiver canikon

    Registriert seit:
    16. November 2008
    Beiträge:
    366
    Zustimmungen:
    8
    Ja, das sind Satellitenspuren, aber wohl keine von den Starlink Satelliten. Es gibt auch so schon viele davon...
    Die Satelliten, die sich in Astrofotos wiederfinden, sind meist gar nicht die ganz niedrigen wie Starlink, sondern welche die langsamer ziehen und daher eine hellere Spur hinterlassen.
    Tatsächlich habe ich beim Stacken nicht ganz die richtigen Parameter gewählt, die Satellitenspuren hätten eigentlich gar nicht im Ergebnis zu sehen sein sollen. (Es gibt statistische Methoden, mit denen man verhindern kann, daß Pixel, die nur in einem der Rohbilder auftauchen, es bis ins Endergebnis schaffen, z.B. Median oder Kappa-Sigma Clipping)

    Mit nur 3 Bildern pro Filter bleibt aber nur ein Medianfilter. Es war eigentlich auch noch zu wenig Belichtungszeit, da kann man gut und gerne auch das doppelte bis dreifache investieren, dann wirds auch noch rauschärmer.

    Gruß,
    Thorsten
     
  5. Oliver78

    Oliver78 Moderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    14. Januar 2010
    Beiträge:
    2.737
    Zustimmungen:
    118
    Wahnsinns-Aufnahme! :) Von den technischen Details verstehe ich zwar kaum ein Wort, aber ich danke dir sehr für die Erklärungen und dieses tolle Bild.