1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Technoseum Mannheim

Dieses Thema im Forum "Motive / Locations / Fototrips" wurde erstellt von lueckge, 12. Februar 2012.

  1. lueckge

    lueckge canikon Legende

    Registriert seit:
    16. April 2009
    Beiträge:
    1.703
    Zustimmungen:
    75
    Technoseum Mannheim (Landesmuseum für Technik und Arbeit)
    Oder:
    Für einen halben Tag mein riesiges, trockenes und warmes Fotostudio
    mit unendlich vielen interessanten Requisiten und Motiven!


    Was macht man wenn ein Paar am 06./07.Januar in Mannheim heiratet und gerne Bilder haben möchte?
    Noch dazu am liebsten "romantische" Bilder um den Wasserturm herum mit Springbrunnen und Park... (Mannheimer Standardmotiv, daß wohl 90% der Mannheimer Ehepaare, egal welchen Alters, gerahmt auf dem Schrank stehen haben)
    Um es vorweg zu nehmen:
    Ja, wir haben auch dort ein paar halbwegs brauchbaren Aufnahmen gemacht.
    Springbrunnen waren erwartungsgemäß aus und der Park kahl.
    Aber zumindest war das Weihnachtslametta schon abgeräumt.
    Das alles bei grauem, kaltem Januarwetter.
    Zum Glück aber noch halbwegs trocken, was ja vorher auch nicht unbedingt absehbar oder zu erwarten war.

    Deswegen war die Frage vorab:
    Und was passiert bei schlechtem Wetter?
    Ich habe kein voll ausgestattetes Studio und selbst wenn, könnte ich das schlecht mit nach Mannheim nehmen, was von mir zu Hause ungefähr 80km weg ist.
    Aufgrund der vermeintlichen „Romantik“ :p war der erste Vorschlag: die Anfrage beim Mannheimer Schloss.
    Allerdings wurde uns dort eine Summe genannt, die so für diese Geschichte nicht tragbar war, da das Shooting mehr oder weniger Gefälligkeit für einen Freund und ohne finanziellen Hintergrund war.

    Wir hatten dann im Internet ein paar Locations herausgesucht und wollten diese dann, ein paar Wochen vorher, im Dezember abklappern.
    Aber bei der ersten sind wir dann – schließlich absolut überzeugt - hängen geblieben!

    Deswegen der Bericht:
    Irgendjemand hatte das Technoseum auf unsere Liste gesetzt.
    Bilder in einem Museum? Na ja...*azn*

    Nun ist das Gebäude aus Stahl und Beton aber an sich recht interessant und modern.
    Die Bilder im Internet sahen doch ganz luftig aus.
    Da das Museum zentral an der Autobahnabfahrt Ma-Mitte, neben dem Planetarium und dem ADAC liegt (und in erreichbarer Nähe des nun mal gewünschten Wasserturms), war das Technoseum auf unserer Liste an den Anfang unserer Besichtigungstour gerutscht und das sollte sich auch als sehr gut so herausstellen.

    Die Anfrage dort bei den Angestellten am Eingang ergab die Auskunft: „fotografieren generell ja, aber nicht mit Blitz oder Stativ“
    Wir haben uns dann 2 Stunden (viel länger als geplant) in dem Gebäude herumgedrückt und waren zunehmend begeistert:
    Nicht alles so dicht gedrängt wie man sich das von einem Museum vorstellt.
    Da das Museum auch für Schulklassen und da auch zum mitmachen und lernen konzipiert ist kann man herrlich herumtoben, anfassen und mitmachen.
    Die Räumlichkeiten sind in vielen Bereichen relativ hell, so daß ich meistens auch mit ISO 800 ohne Blitz arbeiten konnte.
    Es gibt dort viele Maschinen und Kulissen zur Geschichte der Industrialisierung im Rhein-Neckargebiet:
    Weberei, Spinnerei, Druckerei,
    Dampfgenerator zum erzeugen von Strom,
    eine Dampflok mit kleinem Bahnsteig,
    eine bewirtschaftete Arbeiterkneipe im Stile der vorletzten Jahrhundertwende,
    eine Bank mit Tresor, ein Klassenzimmer,
    eine ideale Kabine mit entsprechender Beleuchtung für Schattenbilder,
    alte Autos, und immer wieder lebensgroße Figuren die durch die Zeit wandern, im jeweiligen, zeitgenössischen Stile gekleidet, irgendwo dazwischen stehend mit dazu gehörigen Geschichten auf Tafeln oder Medien und, und, und...

    Das ganze in einem Gebäude aus Beton und Stahl, das aber immer wieder durch architektonische Besonderheiten, wie
    schräge Fensterfronten an den von oben nach unten (der Rundgang beginnt ganz oben) führenden, umlaufenden Gängen,
    Arkadenähnlichen, gemauerten und mit Licht in Szene gesetzte Decken in einigen dieser Gänge,
    Helle Fensterfronten, die fast ausnahmslos mit Metall-Lammelenrollos versehen sind.
    Offene Stahlträger-Konstruktionen die das ganze Gebäude zusammen halten.
    Im Erdgeschoß dann ein Experimentierbereich zum herumspielen in knallbunt: Ein Gang in dem jedes Betonsäulenpaar in einer anderen Farbe, in maximaler Sättigung leuchtet und dazu eine knallig grüner Kunststoffboden der das Neonlicht reflektierte.
    Das war der Härtetest für den Weißabgleich meiner Kamera!
    Oder: Ein verglaster Übergang, durch blaue Deckenlampen beleuchtet, die ihre Farbe an der Stelle in rot wechseln, an der man gerade läuft.

    Utensilien und Szenarien so weit das Auge reicht und Ideen zum herumtoben, die für mehrere Shootings reichen würden!

    Mit leuchtenden Augen haben wir uns am Ausgang die Telefonnummer der Dame geben lassen, die für Presse und Öffentlichkeitsarbeit des Museums zuständig ist und waren eigentlich schon sicher, das passende gefunden zu haben.

    Wir haben dann noch eine zweite Location auf unserer Liste angefahren, die auch nicht schlecht war, haben uns danach aber nur gegenseitig angesehen und festgestellt, daß dieses Technoseum ein Volltreffer war der nicht zu toppen ist und der richtig Lust auf das bevorstehende Shooting machte!

    Das Beste kam dann bei dem Anruf bei der zuständigen Dame:
    Ja, natürlich könnten wir Sowas machen, ihrer Meinung nach könnte so etwas viel häufiger gemacht werden im Museum. Selbstverständlich müssten wir an dem Tag keinen Eintritt bezahlen und überhaupt: Die Info ohne Blitz und Stativ sei veraltet. Natürlich könnten wir Licht und Reflektoren mitnehmen und sie sei selbst an dem Tag leider nicht da, aber sie würde dafür sorgen, daß die Leute am Eingang bescheid wüssten und ob wir dem Museum dann auch ein paar Bilder zur Verfügung stellen würden...?!?
    Das war mit Abstand die herzlichste Einladung die ich jemals auf die Anfrage nach einer Fotoerlaubnis bekommen habe! :D

    Am besagten Tag (6. Januar) sind wir dann morgens, gleich zur Öffnung der Pforten, mit samt Brautpaar in voller Montur angerückt:
    Wir, d.h.: Ich, meine Frau, ein Freund der mir bei diesem Job assistierte und seine Frau, und der Vater der Braut hat es sich auch nicht nehmen lassen mitzukommen. Dazu einige Pelikoffer, Reflektoren und sonstige Utensilien.
    Mit Brautpaar machte das 7 Personen! (und ich hab sie auch alle beschäftigt gehalten ;D)
    Ich hatte erwartet, daß das Paar keinen Eintritt zahlen muß, aber nein, man wisse bescheid und wir dürften selbstverständlich alle kostenlos ins Museum.
    Mein Assistent und ich bekamen noch ein Ansteckausweis mit der Aufschrift „Museumsfotograf“, mit dessen Hilfe ich sogar in den Kulissen herumklettern durfte oder das eine oder andere mal eben kurzfristig aus dem Weg schieben durfte, während die herbeigeilten Angestellten hilfsbereit lächelnd zusahen oder auch noch halfen.

    Als ich z.B. in der Arbeiterkneipe bei der Bedienung fragte ob der Bräutigam mal an die Zapfanlage dürfe, waren ehe ich überhaupt noch etwas weiter sagen konnte, sämtliche hässlichen Preisschilder und Utensilien abgeräumt und mitsamt dem Personal aus dem Bild verschwunden. Und das obwohl die Kneipe voller Kundschaft saß!
    Oder: Ein in der Ecke, unter einer Abdeckung schlummernder schwarzer Flügel durfte ans Fenster gerollt werden und sehr fotogen in Szene gesetzt werden.

    Na ja, meine Frau hat auch alle herbeieilenden Angestellten mit kleinen, herzförmigen Bonbons und Schokolade bestochen und beruhigt.
    Ebenso auch einige der morgendlichen Besucher des Museums die mal eben aus dem Bildausschnitt geschickt werden mussten.
    Aber dem wurde von allen Betroffenen lächelnd und beglückwünschend nachgekommen.
    Mit Brautkleid darf man eben doch mehr als andere... ;)

    Auch wenn ich noch immer nicht wieder richtig fit bin, haben wir an dem Tag bis mittags im Museum geackert und Spaß gehabt. Letztlich waren wir nur froh, daß wir uns auf dem Zeitplan der beiden Brautleute schon vorsorglich soviel Platz geblockt hatten. (Daß uns das auch gewährt wurde ist ja auch nicht immer so!)
    Den beiden hat es nach anfänglichen Bedenken aber auch zusehends Spaß gemacht dort herumzutoben und wir haben es alle genossen in so einer angenehmen, für ein Hochzeitsshooting entspannten Atmosphäre einmal etwas andere Fotos machen zu können als sonst üblich.

    Resümee:
    Absolut zur Nachahmung empfehlenswert!!!
    Von der Motivvielfalt und dem Entgegenkommen der Museumsmitarbeiter ein absoluter Traum.

    Einige Versuchsaufbauten oder Utensilien habe ich erst beim bearbeiten der Bilder richtig wahrgenommen. Auf jeden Fall ist das Museum super interessant und bei Gelegenheit will ich mir das alles auch unbedingt noch mal in Ruhe, und ohne Kamera, Brautpaar und Zeitdruck ansehen.

    Web Info:
    http://www.technoseum.de/
    http://de.wikipedia.org/wiki/Technoseum


    P.S.:
    Wenn ich die Erlaubnis des Paares habe, werde ich auch noch Bilder nachreichen.
     
    #1 lueckge, 12. Februar 2012
    Zuletzt bearbeitet: 12. Februar 2012
  2. Benno Steuernagel-Gniffke

    Benno Steuernagel-Gniffke canikon Legende

    Registriert seit:
    29. Juni 2008
    Beiträge:
    4.990
    Zustimmungen:
    0
    German, hoffentlich bekommst Du die Freigabe von den beiden hier ein paar Fotos zu zeigen.

    Die Entstehungsgeschichte ist wirklich interessant und kurzweilig zu lesen. Bei solch einem Shooting wäre ich auch gern dabei gewesen - selbst als Assi.
     
  3. wwelti

    wwelti canikon Mitglied

    Registriert seit:
    22. Dezember 2011
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    Total gut der Bericht!

    Und vor allem, das Museum ist absolut in meinem "Einzugsbereich".

    Als ich vor längerer Zeit mal nachfragte, ob ich fotografieren darf (mit Stativ, da GF) wurde allerdings recht abweisend geantwortet. Man könne mir das nicht sagen, ich könne ja auf der Webseite mal nachsehen wie ich mich diesbezüglich informieren könne. Naja. Vielleicht bin ich einfach an die falsche Person geraten.

    Ich werde es dann vielleicht nochmal probieren :)

    Viele Grüße
    Wilfried
     
    #3 wwelti, 12. Februar 2012
    Zuletzt bearbeitet: 12. Februar 2012
  4. lueckge

    lueckge canikon Legende

    Registriert seit:
    16. April 2009
    Beiträge:
    1.703
    Zustimmungen:
    75
    Die beiden sind einverstanden, also los:

    IMG_2149.jpg
    Treppenhaus mit viel Stahl.
    Manchmal haben stürzende Linien auch etwas für sich...

    IMG_2547.jpg
    Schräge Arkadengänge


    IMG_2577.jpg
    Lamellenrollos sind zwar nicht ganz so romantisch wie Bleiverglaste Butzenscheiben,
    Aber auch nicht schlecht als Motiv, oder?


    IMG_2438.jpg
    Der antik anmutende Pfeiler gehört zu einem Versuchsaufbau und nicht zum Gebäude.
    Ergibt aber einen schönen Kontrast, finde ich.

    IMG_2169.jpg
    Verglaster Übergang mit Bewegungsmelder-Beleuchtung
    (rot an der Stelle wo man sich gerade befindet)
    Eigentlich müsste man die Spiegelungen rechts und links zu einem Bild zusammenfügen, oder?
     
  5. Anonym076

    Anonym076 Guest

    Vielen Dank für deinen tollen Bericht. Der hat mich neugierig auf das Technoseum gemacht.

    und das schlimme: Ich wohne vielleicht ne Stunde davon entfernt und war tatsächlich noch nie da.

    Dem Brautpaar nachträglich alles Gute

    Danke!
     
  6. lueckge

    lueckge canikon Legende

    Registriert seit:
    16. April 2009
    Beiträge:
    1.703
    Zustimmungen:
    75
    Ein mal herumtoben:

    IMG_2431.jpg
    "Hurra, die Hochzeit ist bezahlt!" LOL
    Im Bankhaus (Alarmglocke im Hintergrund), ganz gemein von unten-links mit Blitz und Reflektor angeleuchtet.
    Keine Sorge: Die Geldscheinbündel sind Serviettenpackungen die meine Frau noch besorgt hatte.

    IMG_2633.jpg
    Die eilends geräumte Theke der Arbeiterkneipe

    IMG_2652.jpg
    Stromgenerator (im Hintergrund sieht man oben noch die Arkadengänge angedeutet)

    IMG_2406.jpg
    Sogar ein Klassenzimmer ist vorhanden


    IMG_2264.jpg
    Und das mit dem Hamsterrad musste ja wohl auch sein.
    Leider hab ich der Braut da den Ellenbogen angeschnitten.
    Aber auf den anderen Bildern sieht man das riesige Holzrad nicht so gut.
     
  7. lueckge

    lueckge canikon Legende

    Registriert seit:
    16. April 2009
    Beiträge:
    1.703
    Zustimmungen:
    75
    IMG_2563.jpg
    Mit Absicht als highkey etwas überbelichtet, weil an der Fensterfront links ein Gerüst stand
    und die weiterführenden Gänge nur abgelenkt hätten.

    IMG_2483.jpg
    Als Brautpaar darf man auch in die Kulissen...
    Zeitungskiosk aus längst vergangenen Tagen.

    IMG_2469.jpg IMG_2455.jpg IMG_2451.jpg

    Der Bahnbereich ist mächtig finster! Aber dafür kommen die Lichteffekte der Strahler schön mit aufs Bild. (beim ersten der 3 hier)
     
  8. lueckge

    lueckge canikon Legende

    Registriert seit:
    16. April 2009
    Beiträge:
    1.703
    Zustimmungen:
    75
    IMG_2664.jpg
    Das ist besagter "Knallbunt-Bereich" kurz vor dem Ausgang.
    Auch wenn meine Kamera so ihre Schwierigkeiten hatte, es sind trotzdem ein paar lustige Bilder entstanden die stark an überdimensionales Lego erinnern.

    IMG_2353.jpg
    Die Kabine war wie gemacht für uns!
    Natürlich gibt es auch Bilder mit einem Scherenschnitt von beiden.
    Aber das ist gar nicht so einfach die Personen so zu dirigieren, daß das Bild richtig wirkt.

    IMG_2318.jpg
    Und wir haben doch noch Bilder mit dem Schloss.
    Sogar ohne Fotogebühren...


    IMG_2287.jpg
    Einer der obersten schräg abfallenden Gänge.
    Im Hintergrund das Dreieck ist übrigens ein Modell des Schwetzinger Schlosses.

    IMG_2270.jpg
    ;D Eines Menschen Größe hat doch nichts mit Länge zu tun...
     
    #8 lueckge, 12. Februar 2012
    Zuletzt bearbeitet: 12. Februar 2012
  9. lueckge

    lueckge canikon Legende

    Registriert seit:
    16. April 2009
    Beiträge:
    1.703
    Zustimmungen:
    75
    IMG_2567.jpg
    Ich wollte nicht: "Die ersten eigenen vier Wände" darüber schreiben...:p

    IMG_2374.jpg

    OK, die Proportionen werden nicht sehr schmeichelhaft wenn man mit dem Weitwinkel aus kurzer Distanz von unten nach oben hält... ;)

    IMG_2710.jpg
    Ein- / Ausgangsbereich oben auf der großen Treppe in Richtung Parkplatz.
    Bei schönerem Wetter lassen sich hier durchaus auch noch Motive finden.

    In erreichbarer Nähe:
    Luisenpark und Wasserturm


    Na, was sagt ihr zu unserem kleinen Fotostudio?
     
    #9 lueckge, 12. Februar 2012
    Zuletzt bearbeitet: 12. Februar 2012
  10. lueckge

    lueckge canikon Legende

    Registriert seit:
    16. April 2009
    Beiträge:
    1.703
    Zustimmungen:
    75
    Peter tröste dich: Von uns war vorher auch noch keiner dort gewesen!
    Aber es lohnt sich!
     
  11. mdpeter

    mdpeter Aktiver canikon

    Registriert seit:
    19. Dezember 2008
    Beiträge:
    894
    Zustimmungen:
    1
    Interessantes Schwermetall ;). Schade nur - zu weit weg.:'(