1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Sony Nex7

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von Schnipschnapp, 4. November 2013.

  1. Schnipschnapp

    Schnipschnapp Aktiver canikon

    Registriert seit:
    1. Mai 2012
    Beiträge:
    952
    Zustimmungen:
    5
    Guten Morgen,

    ich spiele mit dem Gedanken meine immer-dabei-Kamera Canon G11 in Rente zu schicken und mir stattdessen eine Sony Nex7 zuzulegen. Vorteil für mich: Ich kann meine Nikon-Objektive weiternutzen.
    Hat jemand eine Nex? Und könnte die-/derjenige vielleicht etwas dazu sagen? Gibt es Alternativen zur Sony?

    Vielen Dank im voraus!
    Beste Grüße
    Holger
     
  2. Schnipschnapp

    Schnipschnapp Aktiver canikon

    Registriert seit:
    1. Mai 2012
    Beiträge:
    952
    Zustimmungen:
    5
    Nanü? Hat keiner so eine Kamera? Vielleicht kennt jemand jemanden, der einen kennt, der vielleicht so eine Kamera hat. Eine Nex 5 wäre auch interessant.

    Gruß
    Holger
     
  3. lueckge

    lueckge canikon Legende

    Registriert seit:
    16. April 2009
    Beiträge:
    1.745
    Zustimmungen:
    102
    Haben selbst nicht, aber geäugt hatte ich in die Richtung, kurz bevor ich mich wieder entschlossen hatte mit der OM-D einen erneuten Anlauf in Richtung MFT zu machen.
    damals übrigens auch von der G11 und G12 als Urlaubskamera kommend.
    Aber ich hatte mit der kleinen Canon einfach zu oft das Gefühl: "ich hätte doch lieber die große Kamera mitnehmen sollen"

    Ich kann dir ja mal aufzählen, was für mich damals zu einer anderen Entscheidung als zur NEX geführt hatte:

    1. Punkt warum ich nur nach NEX 7 geschaut hatte (die 6er gab es damals glaube ich noch nicht, oder war mir entgangen):
    - Was bei meiner Gewohnheit gegen die NEX 5 spricht, ist der fehlende eingebaute Sucher.
    Ist für mich mittlerweile zum KO Kriterium geworden, nachdem ich mit der Pen 1 deswegen niemals richtig warm geworden bin.

    2. Punkt:
    Ich bin nicht mehr auf dem neusten Stand, was Sony mittlerweile an Linsen für das E-System anbietet.
    Als ich geschaut hatte war da wenig für mich interessantes, lichtstarkes Glas von Sony dabei.
    Was man so liest haben sich aber mittlerweile auch einige Drittanbieter auf E-mount eingeschossen.
    Mir hatten und haben es beim MFT Linsen wie das 45mm (90mm) 1:1,8 von Oly oder das alte Pana 20mm (40mm) 1:1,7 daß ich noch hatte, angetan.

    Wenn du an die Kamera aber gutes Altglas adaptieren willst, ist das ja vielleicht auch nicht das Hauptkriterium...
    Aber überlege gut, wie oft du das wirklich machst.
    Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, daß man sich damit eine Kamera schön redet, dann aber eher selten wirklich so adaptiert benutzt.
    Dazu ist man vielleicht auch etwas zu faul geworden :)
    Zumal du mit dem großen Glas eben auch wieder einiges an der gewonnenen Handlichkeit verspielst...


    3. Punkt war für mich die Haptik, bei der sich die Form der OM-D eher wie eine (wenn auch sehr kleine) Spiegelreflex anfasst.
    Ich war doch etwas überrascht als ich das erste mal eine NEX 7 mit etwas schwererem Objektiv in der Hand hielt.
    Von der Gewichtsverteilung und wie sie in der Hand liegt, wäre das eine größere Umgewöhnung zu meinen anderen, "normalen" Kameras gewesen.

    Bitte nicht falsch verstehen!
    Das sind durchaus gute Kameras und von der Bildqualität mit dem APS-C Sensor ist das als Zweitkamera tolles Gerät. (kein vergleich zu G11 oder G12!!!)
    Aber auch hier muß ich sagen, daß nach damaligen Vergleichen, sich die Oly mit dem kleineren Sensor nicht hinter dem APS-C verstecken muss.
    Jedenfalls ist meine Entscheidung damals nach eben diesen, durchaus sehr subjektiven, und meinen persönlichen Gewohnheiten entsprechenden Kriterien, gegen das Sony-System gefallen.

    Was ich im Nachhinein erst als Kriterium richtig schätzen gelernt habe, ist die Geschwindigkeit des AF bei der Oly, der einer SLR schon sehr nahe kommt und flink genug ist, um auch mal spielende Kinder oder tobende Hunde im richtigen Moment festzuhalten.
    Das habe ich damals nicht wirklich bewusst mit der NEX verglichen und würde mich heute selbst noch interessieren wie die Sonys sich hier verhalten.

    Ich kann mich nur erinnern, das genau das damals der Hauptgrund war das Canon M-System nach einem kurzen Test aus der Auswahl nehmen, obwohl ich als Canon-SLR-User mir hier von der Objektivverwendung einiges versprochen hatte.
    das war schlicht und einfach mehr als enttäuschend.
     
    #3 lueckge, 10. Januar 2014
    Zuletzt bearbeitet: 10. Januar 2014
  4. zoz

    zoz Moderator

    Registriert seit:
    28. Juni 2008
    Beiträge:
    5.795
    Zustimmungen:
    20
    Angeschaut habe ich mir die auch mal, es ist dann aber die Fuji X-Pro geworden. Wegen dem hybrid Sucher.
    Die Nex5 wäre ohne Sucher für mich gar keine Option.

    Deine Nikon Objektive (Ai?) wirst Du wohl an alle Spiegellosen Systemkameras adaptieren können deswegen solltest Du doch vielleicht mehr nach Deinen sonstigen Bedürfnissen vor allen auch was die Verfügbarkeit (und Bezahlbarkeit) von Objektiven angeht entscheiden.

    Genau!
    Ich habe auch einiges zum Adaptieren für die Fuji (und z.T. auch an der Canon) das ist aber irgendwie eher Neugier und Spaß am Experiment als wirkliche Fotografie... Brennweiten die ich wirklich brauche kaufe ich dann früher oder später passend zum System um dann auch alle Funktionen nutzen zu können.
     
    #4 zoz, 11. Januar 2014
    Zuletzt bearbeitet: 11. Januar 2014
  5. LeiNikMamOly

    LeiNikMamOly canikon Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2011
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    0
    Wenn Du adaptieren willst nimm die Sony A7. Nicht die A7R. Die A7 liegt preislich grob in etwa da, wo auch die Nex 7 liegt, bietet Dir mit dem Vollformat aber wesentlich mehr Freistellung der fotografierten Objekte. Ein 17 1.8 bei mFT (was ja vom Beschnitt her einem 35er naheliegt) klingt erst mal nach viel mehr Freistellung als ein 35er 2.8 bei Sony. Das 35er Sony 2.8 ist aber am Vollformat wesentlich freistellender als das 1.8er am 2er Crop.

    Fürs Adaptieren bist Du bei Sony mit der besten Kantenanhebungsdarstellung (krasses Wort...) besser aufgehoben als bei mFT oder Fuji X. Die manuelle Fokussierung geht bei den Sonys (egal ob NEX oder A7/A7R einfach schneller und zuverlässiger. Fuji hat da nachgelegt aber leider nicht so gut wie bei Sony.

    Wenn es Crop sein soll, dann schau Dir auch mal die NEX 6 an, wenn Dir die 16MP reichen, anstelle der 24 MP der NEX 7, denn die 6er hat WLAN und m.E. ein etwas besseres Rauschverhalten, auch wenn das minimale Unterschiede sind.
     
  6. LeiNikMamOly

    LeiNikMamOly canikon Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2011
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    0
  7. zoz

    zoz Moderator

    Registriert seit:
    28. Juni 2008
    Beiträge:
    5.795
    Zustimmungen:
    20
    Das ist aber ziemlich grob! ;)
    Die Nex7 kostet neu 750€. Gebraucht kriegt man sie schon für ca. 500€.
    Eine A7 kostet neu 1400€ und gebraucht wenn man überhaupt schon eine kriegt eher so bei 1100-1200€ kostet also mal eben so grob das doppelte.
     
  8. LeiNikMamOly

    LeiNikMamOly canikon Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2011
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    0
    Na wenn man bedenkt was eine Leica M oder eine Phase One kosten ist das nur ein bisserl Unterschied... ;D

    Sorry, ich hatte noch 1149,- für die Nex 7 im Kopf und 1199,- für die A7. Mein fehler. Würde ich mir dennoch überlegen und lieber zwei Monate länger sparen... das lohnt sich!
     
  9. lueckge

    lueckge canikon Legende

    Registriert seit:
    16. April 2009
    Beiträge:
    1.745
    Zustimmungen:
    102
    Wobei Jörg natürlich recht hat, bezüglich des KB-Formates ist die A7 natürlich noch mal eine Hausnummer weiter als der Unterschied zwischen APS (NEX7) und MFT Sensor, den ich oben gemeint hatte.
    Dort hatte ich den Unterschied bezüglich Freistellung nicht als so gravierend empfunden, als daß er mich nicht auch zum spielen bringen würde...

    Was mich aber an der A7 ("Vollformat-NEX") im Moment noch kräftig stört, ist das fehlende Angebot an lichtstarken Linsen.
    Adaptieren lässt sich vermutlich hervorragend, aber mir geht es da wie Steffen, daß ich irgendwann dann doch die "passenden" Linsen haben will.
    Und da ist eben noch nicht viel Auswahl.

    Bzw. da wird Sony auch Probleme haben etwas entsprechend lichtstarkes anzubieten, was den beachtlichen Größen- und Gewichtsvorteil der kleinen A7 zu einer anderen "Voll"-format Kamera, bei den Linsen entsprechend fortführt.
    Die Kamera zu schrumpfen ist schon mal hervorragend gelungen, und ich betrachte das Teil auch schon eine Weile mit Interesse.
    Aber der Kleinbildsensor ist nun mal größer und eine Linse die für diesen Strahlengang gerechnet wurde und noch entsprechend Lichtstark sein soll, wird nun mal aus physikalischen Gründen nicht viel kleiner ausfallen können als bei den "großen" Vollformat-Systemen von Canon, Nikon oder anderer Hersteller.
    Ich bin aber gespannt was Sony da noch aus der Trickkiste zaubert und würde mich gerne überraschen lassen...
     
  10. LeiNikMamOly

    LeiNikMamOly canikon Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2011
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    0
    Das 35 2.8 und das 55 1.8 sind allererste Sahne und auch noch recht klein. Kleiner zu bauen für Vollformat scheint nur in MF zu gehen und das bei Leica und Voitgländer und co...
     
  11. Schnipschnapp

    Schnipschnapp Aktiver canikon

    Registriert seit:
    1. Mai 2012
    Beiträge:
    952
    Zustimmungen:
    5
    Hallo,
    danke für eure Beiträgen / Kommentieren, die mir allesamt sehr weitergeholfen haben.

    Die A7 liegt über meinen finanziellen Möglichkeiten.
    Ich suche eine Kamera, die
    a) die mit Objektiv so kompakt ist, dass sie auch in einer Jackentaschen mitnehmen kann,
    b) einen optischen Sucher hat,
    c) ggf. die Möglichkeit bietet, meine Nikon-Objektive adaptieren zu können (keine zwingende Voraussetzungen z.B. wegen Bridgekameras)
    d) gute Bildleistung (geringes Rauschen, hohe Dynamik etc) hat
    e) auch das RAW-Format anbietet
    f) einen klappbaren Monitor hat
    Zur Zeit tendiere ich zur Nex6.
    Gruß
    Holger
     
  12. zoz

    zoz Moderator

    Registriert seit:
    28. Juni 2008
    Beiträge:
    5.795
    Zustimmungen:
    20
    a) Was in deine Jackentasche passt hängt zu einem großen Teil von der Jacke ab! ;)

    b) Du meinst vermutlich einen elektronischen Sucher, denn einen optischen Sucher haben weder A7 noch nex6/7.

    Ansonsten werden Deine Anforderungen von fast allen Systemkameras mit Wechselobjektiven erfüllt.
    Neben der Nex fällt mir da die Fuji Xe1/2 die sowie die OMDs und die Panasonik G und GH Serie ein.

    Was das Rauschverhalten angeht ist zu erwarten, dass die APSC Kameras (Fuji/Sony) einen kleinen Vorteil gegenüber den µFT Kameras haben, der dürfte imho aber minimal ausfallen. (Bei den Systeme mit noch kleinerem Sensor von Nikon und Pentax würde ich dann doch stärkeres Rauschen erwarten und imho macht adaptieren nicht mehr so viel Sinn.)

    Du solltest Dir die in Frage Kommenden Modelle am besten mal live anschauen und vor allen Dingen Dir auch aussuchen welches Objektiv denn dann drauf sein soll. Da ist die Auswahl und das Preisgefüge bei den Herstellern doch sehr Unterschiedlich. Und dazu solltest Du unbedingt die richtige Jacke anziehen!
     
  13. Schnipschnapp

    Schnipschnapp Aktiver canikon

    Registriert seit:
    1. Mai 2012
    Beiträge:
    952
    Zustimmungen:
    5
    ... bezogen auf meine Jacke - da hab ich wohl etwas gesagt, das wird mir wohl in ein paar Jahren nachhängen ....
     
  14. stones

    stones canikon Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2014
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Auf der letzten Photokina habe ich mir die NEX-6 angeschaut und auch die Fuji X-E1. Entscheidend war für mich persönlich, dass die NEX-6 ein bewegliches Display hat, die X-E1 damals und auch die X-E2 heute nicht. Neben einem Sucher ist das für mich bei einer Systemkamera entscheidend.

    Was das Objektivangebot angeht, ist Fuji da meiner Ansicht nach durchdachter herangegangen und wenigstens bei den beiden Standardzooms qualitativ und mechanisch besser aufgestellt. Bei den Festbrennweiten ist die optische Qualität bei Sony sehr gut, auch die Freistellung gelingt für mich mit f 1.8 mehr als vernünftig. Mechanisch sind die Fuji Festbrennweiten immer noch einen Tick besser. Fühlt sich jedenfalls so an. Vergleichen kann ich das alles ganz gut, ein Freund von mir, der mich seinerzeit auf der Photokina begleitet hat, hatte sich für Fuji entschieden.

    Was die Adaption von "fremden" Objektiven angeht, klappt das bei beiden Systemen ganz gut. An der NEX-6 habe ich das mit dem Nikon 60er Makro und dem 1.8/85 gemacht. Manuelles scharfstellen funktioniert mit den Hilfsmitteln gut. Ein Versuch mit dem 4/70-200 diese Woche war dagegen nicht erfolgreich, das ganze ist einfach zu kopflastig und ließ sich von mir nicht ruhig halten. Die Bilder sind mehr oder weniger verwackelt. Ist aber auch schon eine extreme Adaption. Andererseits gibt es bei Sony auch nichts vernünftiges im Telebereich. Mein 55-210 war jedenfalls nur schlechter Durchschnitt, das von Fuji soll da besser sein. Mein Freund hat es aber nicht, kann also das nur anhand von üblichen Tests bei photozone, dpreview usw. beurteilen.

    Dieses Jahr ist ja Gott sei Dank wieder Photokina, wer weiss, was bis dahin noch alles kommt. Ein wenig liebäugle ich ja auch mit einem kompakten Vollformat-System. Allerdings ist mir auch klar, das kein Hersteller die Physik überlisten kann. Qualitativ hochwertige und lichtstarke Objektive werden auch an einer Sony A7 oder an späteren Konkurrenten entsprechende Größen und
    Gewichte haben. So jedenfalls mein jetzige Erwartung bzw. Einschätzung.

    Vergleiche ich meine D600 Bilder mit denen der NEX-6 ist für mich immer auffallend, welche Reserven der FX-Sensor der D600 bietet, und zwar nicht nur bei höheren ISO Zahlen. Auch bei alltäglichen Motiven mit höheren Kontrasten haben die Schatten der D600 erstaunliche Reserven, die auch nicht matschig werden, wenn mann diese "hochzieht". Da streicht die NEX-6 früher die Segel. Obwohl ich bis auf ein paar Kleinigkeiten mit der NEX-6 sehr zufrieden bin, sind diese Reserven einfach sehr verlockend.

    Auf der anderen Seite ist die NEX-6 mit dem 16-50 in manchen Situationen unschlagbar, wie ich letztes Jahr wieder auf dem Weihnachtsmarkt feststellen konnte. Diese Kombi passt einfach locker in die Tasche der Winterjacke und somit habe ich in solchen Situationen die Kamera dabei. Die D600 wäre da erst gar nicht mitgekommen, bei der Fuji mit Festbrennweite wäre das auch schon grenzwertig.

    Im Prinzip braucht "Mann" drei bis vier Kameras, ähnlich wie meine Frau Handtaschen ;D. Komme ich ihr aber mit diesem Argument, zieht sie die Karte mit den Fototaschen :-\ *hmh* , Thema erledigt ;)
     
  15. Schnipschnapp

    Schnipschnapp Aktiver canikon

    Registriert seit:
    1. Mai 2012
    Beiträge:
    952
    Zustimmungen:
    5
    @Uwe (Stones): Ich bin auch vom FX-Sensor der Nikon sehr begeistert und kann nur das bestätigen / unterstützen, was du darüber gesagt hast. Allerdings denke ich auch, dass die Sensorgröße nicht das alleinige Qualitätskriterium ist. So toll die "große" DSLR ist, sie ist mir zu groß und zu schwer, um sie immer und ständig dabei zu haben - deshalb so eine handlich "immer-dabei-Kamera" ala Nex oder X-E1.

    @all: Danke euch allen für Kommentare, alle sehr hilfreich!

    Gruß
    Holger
     
  16. stones

    stones canikon Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2014
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Da bin ich ganz bei Dir Holger, wegen Gewicht und Größe habe ich ja auch noch ein NEX-6 System.
    Diese Größe von Kamera und Objektiven mit FX-Sensor, das wäre was ;D, aber leider nicht zu realisieren.
     
  17. zoz

    zoz Moderator

    Registriert seit:
    28. Juni 2008
    Beiträge:
    5.795
    Zustimmungen:
    20
  18. lueckge

    lueckge canikon Legende

    Registriert seit:
    16. April 2009
    Beiträge:
    1.745
    Zustimmungen:
    102
    Danke für den link!
    Der Unterschied zwischen der NEX7 (APS) und A7 (KB) in der Bildqualität ist, sehr zu meinem Erstaunen, kleiner als ich mir das vorgestellt hatte... *azn*
     
  19. Schnipschnapp

    Schnipschnapp Aktiver canikon

    Registriert seit:
    1. Mai 2012
    Beiträge:
    952
    Zustimmungen:
    5
    Wäre auch mein Traum!
     
  20. zoz

    zoz Moderator

    Registriert seit:
    28. Juni 2008
    Beiträge:
    5.795
    Zustimmungen:
    20
    Ist imho der normale Unterschied zwischen APSC und KB. Was die Auflösung angeht sind ja beide Kameras identisch.
    Der 2,25x so große Sensor bietet ca. 1,3 Isostufen Vorteil. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.
    Bei äquivalenten Einstellungen (Blende bei KB 1,3 Blendenstufen weiter geschlossen und dafür Iso 1,3 Blendenstufen weiter rauf) ist eigentlich kein wirklicher Unterschied zu erwarten. Die KB Kamera gewinnt erst dann wenn man diesen Bereich verlässt, Also wenn man entweder Bei viel Licht mit Base Iso arbeitet bietet der größere Sensor einen größeren Kontrastumfang. Oder mit einer Lichtstarken Optik (z.B. dem 1,8/55) für die es beim kleineren Sensor kein Entsprechendes Gegenstück gibt (ein 1,2/35 für die Nex gibt´s glaube ich nicht) kann man dann nicht mehr mithalten.
    Über weite Teile des photographischen Nutzungsbereiche (niedrige Iso, mittlere Blende) sind die Ergebnisse eigentlich ununterscheidbar...

    Objektive mit Äquivalenten Möglichkeiten für den kleineren Sensor sind allerdings nicht nur oft nicht verfügbar, sondern oft auch deutlich teurer und dabei auch noch größer und schwehrer wie die für den größeren Sensor.
    Das sieht man am Vergleich 1,8/24 gegen 2,8/35 sehr schön.
    Deswegen macht der kleiner Sensor zwar die Kamera kleiner und auch günstiger. Für ein System gilt das aber nicht immer bzw. wenn man ein kleines System will geht das dann auch nur unter Abstrichen.