1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Sonnenblendentip für alle Besitzer eines 17-40

Dieses Thema im Forum "(D)SLR Objektive" wurde erstellt von zoz, 27. Juli 2011.

  1. zoz

    zoz Moderator

    Registriert seit:
    28. Juni 2008
    Beiträge:
    5.795
    Zustimmungen:
    20
    Zur Verwendung an einer Cropkamera ist die originale Sonnenblende am 17-40 ja viel zu breit.
    Deshalb gibt es verschiedentlich Empfehlungen andere Blenden von Canon zu verwenden, die das selbe Bajonett haben aber kleiner sind.
    Eine der Blenden, die empfohlen wird ist die EW83D welche eigentlich ans 24L (Version I) gehört.
    Da ich diese hier hatte habe ich sie ans 17-40 montiert und ja, sie vignettiert auf dem 17-40 an der 50D überhaupt nicht. (Wie zu erwarten war, da sie ja nicht mal auf einer 1D vignettiert...)
    Dann habe ich es an meine 5DII getan um zu gucken bis zu welcher Brennweite es zu Vignettierungen kommt.
    Im Sucher war aber bei keiner Brennweite eine Vignettierung sichtbar. Auf Bildern nur bei 17mm und zu meinem Erstaunen nicht in den Ecken (wie ich vermutet hätte) sondern an den Rändern. Und das auch nur bei 17mm und nur ein ganz kleines Bisschen.
    Also habe ich zu einer Feile gegriffen, und die 4 Blütenblätter der Tulpe ein bisschen gekürzt (2-3mm) und jetzt vignettiert nichts mehr.

    Jetzt habe ich eine kompakte Blende fürs 17-40 am Vollformat der imho sogar besser vor Streulicht schützt wie das original (welches wohl doch eher fürs 16-35 gerechnet ist). Und brauche diesen breiten sperrigen Teller nicht mehr...
     
  2. zoz

    zoz Moderator

    Registriert seit:
    28. Juni 2008
    Beiträge:
    5.795
    Zustimmungen:
    20
    Hier noch ein Bild vom 17-40 mit der modifizierten EW-83D:
    17-40Geli.jpg

    Und die EW83D im Vergleich zur originalen EW-83E
    17-40Geli2.jpg
     
  3. PeterO.

    PeterO. canikon Legende

    Registriert seit:
    21. Juni 2008
    Beiträge:
    3.935
    Zustimmungen:
    0
    Moin Steffen,

    deine Überarbeitung sieht der EW83J, wie ich sie an meinem EF-S 17-55/2.8 habe, "gefühlt" sehr ähnlich. Eigentlich müßte die auch passen :confused:.

    Ich bin auch schon am Überlegen, mir für einen absehbaren Umstieg auf's Vollformat das 17-40er anzuschaffen und erstmal auch am Crop zu betreiben ::).
     
  4. zoz

    zoz Moderator

    Registriert seit:
    28. Juni 2008
    Beiträge:
    5.795
    Zustimmungen:
    20
    Die J ist meine ich deutlich länger wie die D. Sie passt auch ans 17-40 und gibt vermutlich an einerAPS-C Kamera noch eine bessere Blende ab. Ich glaube jedoch nicht, dass sie am Vollformat funktionieren wird.
    Vom 17-55 kommend ist das 17-40 am Crop aber sicher ein Rückschritt.
     
  5. zoz

    zoz Moderator

    Registriert seit:
    28. Juni 2008
    Beiträge:
    5.795
    Zustimmungen:
    20
    Habe eben fest gestellt, dass ich nicht der erste mit dieser Idee war...

    Die EW-83D ist wohl nicht als billiger Nachbau zu bekommen.
    Das ist bei der EW-83J und der EW-83E (vom 24-105) anders.
    Da man je eh dran rum schneiden muss sind das vielleicht günstigere Alternativen.
     
    #5 zoz, 28. Juli 2011
    Zuletzt bearbeitet: 28. Juli 2011
  6. PeterO.

    PeterO. canikon Legende

    Registriert seit:
    21. Juni 2008
    Beiträge:
    3.935
    Zustimmungen:
    0
    darum überlege ich ja auch noch LOL

    ... bei den Frässpuren sträuben sich mir als versiertem "Feinmotoriker" ja die Nackenhaare :-X *beleidigt*

    Den Nachbau der EW-83J gibt's beim hiesigen Internethändler für ca. 13€, wenn ich mich nicht verguckt habe.
     
    #6 PeterO., 28. Juli 2011
    Zuletzt bearbeitet: 28. Juli 2011
  7. zoz

    zoz Moderator

    Registriert seit:
    28. Juni 2008
    Beiträge:
    5.795
    Zustimmungen:
    20
    Ich würde da auch nie einen Dremel für nehmen. Die Blenden lassen sich mit einer stabilen Schere schneiden. Und danach habe ich mit einer Schlüsselfeile die Kanten etwas nach gearbeitet. Sicher auch nicht perfekt, aber es ist ja auch nur eine Sonnenblende...:)
    Wenn man über Ebay die Blenden in Hongkong bestellt zahlt man sogar noch deutlich weniger. Dauert dann aber auch 2-6 Wochen bis sie da sind.
     
  8. PeterO.

    PeterO. canikon Legende

    Registriert seit:
    21. Juni 2008
    Beiträge:
    3.935
    Zustimmungen:
    0
    Steffen,

    ich würde schon lieber eine Kleinbohrmaschine nehmen, aber nicht mit einem Fräsaufsatz, wie offensichtlich in Beispiel, sondern mit einem Sägeblatt. Beim Fräsaufsatz passiert es leicht, dass schon bei geringen Verkantungen sich das Werkzeug unkontrolliert selbstständig macht, was eben manchmal entsprechende Spuren hinterläßt ;). Und ich würde die gewünschte Form mit Krepp o.ä. abkleben. Mit dem Sägblatt kannst du nach meiner Erfahrung wesentlich feinfühliger und genauer arbeiten, als mit einer Schere, wo es ein Mindestmaß an manuellem Krafteinsatz braucht. Bei mir ist die Kleinbhrmaschine zudem an einen kleinen Fleischmann Eisenbahntrafo angeschlossen, mit dem ich die Drehzahl reguliere und auch Rechts-/Linkslauf zur Verfügung habe.

    Feile und feinstes Schleifpapier (ab 600 aufwärts) dienen dann nur noch der kosmetischen Perfektion ;D.
     
  9. hanswerk

    hanswerk Aktiver canikon

    Registriert seit:
    24. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.229
    Zustimmungen:
    0
    Also erst mal danke Steffen für den Tipp,
    die Streulichtblende vom 17-40 ist wirklich ne Bratpfanne, die platzmäsig sowie optisch nach Austausch schreit. Die EW-83 J vom 17-55 2,8 passt hervorragend drauf (mechanisch gesehen) und vignetiert unbehandelt zwischen 17 und ca. 20 mm am 17-40. Die "Behandlung" dürfte ja wirklich kein Problem sein. Im Netzt gibt es sie ja für ca. 13 € mit Versand (darf man ja auch nicht ganz vergessen) liegt man schon bei ca. 20€. Ich werde sie mir bei der nächsten Bestellung irgendwo eben mitbestellen.

    Was mich mal interessieren würde, wäre wie die Lichtstrahlen-Berechnungs-Ingenieure auf diese verschiedenen Formen und Gestaltungen der Streulichtblenden kommen. Dies besonders bei der Bratpfanne des 17-40. Von meinem Verständnis müssten doch die ganz normalen Becher-formen am wirksamsten sein. Ist die Tulpenform eine designerische Varianz oder hat das Sinn?. Die Blende vom 70-200 4,0 hat eine Becherform, die vom 70-200 2,8 eine Tulpenform ????
    Daß sie natürlich nicht vignetieren soll sehe ich als vorrausgestzt.
     
  10. zoz

    zoz Moderator

    Registriert seit:
    28. Juni 2008
    Beiträge:
    5.795
    Zustimmungen:
    20
    Bei Ebay findet man sie ab 8€ incl. Versand aus Deutschland, und ab 5€ incl. Versand aus China/HK

    Wenn man die Strahlen die vom Rechteckigen Bildausschnitt den man auf den Sensor bannt zur Eintrittspupille des Objektives sich anschaut, erhält man ja eine rechteckige Pyramide mit der Spitze in der Eintrittspupille des Objektives. (Rechteckig, weil das Aufnahmformat rechteckig ist.) Es gibt auch Gelis die genau diese Form haben (z.B. von Leica).
    Wenn man um das Objektiv einen Zylinder legt und dann von dieser rechteckigen Pyramide durchschneiden lässt erhält man die Tulpenform die man kennt.
    Im Falle der EW-83E ist es kein Zylinder sondern ein Ovales Rohr was von der sehr flachen (weil Superweitwinkel) Pyramide durchnitten wurde.

    Im 4/70-200 liegt die Eintrittspupille bei 70mm anscheinend weiter vorne im Objektiv als beim 2,8/70-200 deshalb durchschneidet die Pyramide beim 2,8er die zylindrische Blende und beim 4er nicht.
     
  11. hanswerk

    hanswerk Aktiver canikon

    Registriert seit:
    24. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.229
    Zustimmungen:
    0
    Danke Steffen für die Erklärung, bringt Licht in die Sache!! (Wenn ichs mir auch nochmals genauer durch den Kopf gehen lassen muss)
     
  12. PeterO.

    PeterO. canikon Legende

    Registriert seit:
    21. Juni 2008
    Beiträge:
    3.935
    Zustimmungen:
    0
    Moin,

    ich habe mal diesen alten Thread rausgekramt, weil ich eine weitere Alternative ausprobieren möchte. Seit einiger Zeit bin ich ja beim Vollformat angekommen und auch im Besitz eines 17-40 mit der unmöglichen "Bratpfannengeli". Ich habe mir jetzt eine Billig Gegenlichblende [SIZE=-1]EW-83H[/SIZE], die eigentlich zum 24-105 gehört, als Ausgangobjekt für eigen Versuche bestellt. Falls jemand bereits einschlägige Bastellerfahrungen hat, sollte er sie hier mal kundtun. Ich werde demnächst mal berichten, wie sich das ganze für mich anfühlt.
     
  13. PeterO.

    PeterO. canikon Legende

    Registriert seit:
    21. Juni 2008
    Beiträge:
    3.935
    Zustimmungen:
    0
    Moin,

    mittlerweile ist die bestellte Geli bei mir eingetroffen und erfolgreich bearbeitet worden! Hier meine kleine Bauanleitung:

    Mich hat die Gegenlichblende zu meinem Canon EF 17-40/4.0 noch nie wirklich überzeugt, weder von seiner Schutzwirkung für das Objektiv, noch in Bezug auf seinen eigentlichen Zweck, Streulicht zu reduzieren. Nicht zuletzt hat es mit angesetzter Geli auch nicht wirklich gut in meine Fototasche gepasst. Darum habe ich mir jetzt vom Fremdhersteller JJC eine preisgünstige Geli EW-83H(ca. 10€) bestellt, die ja eigentlich für das 24-105/4.0 gedacht ist, um sie für mein Objektiv zu adaptieren, und zwar am Kleinbildformat. Ihr fehlt zwar im Vergleich zu Canon Gelis der samtige Bezug im Inneren, ansonsten kann ich aber keinen großen Unterschied festestellen, auch nicht was Befestigungsmechanismus und Passform angeht.

    Hier mal beide Gelis im Vergleich am 17-40/4.0

    [​IMG]


    [​IMG]



    Nun aber zum Eingemachten: Wo gibt es Anpassungsbedarf - schließlich ist die EW-83H ja für eine Anfangsbrennweite von 24mm(Kleinbild) ausgelegt und nicht für 17mm? Ich habe einige Bilder mit der Geli aus unserem Dachfenster gemacht und man sieht deutliche Abschattungen an den seitlichen Rändern, also: Da muss was weg! Da ich in diesen Dingen kein Freund der exakten Wissenschaften bin, habe ich einfach mal nach Gefühl 3mm von den seitlichen "Tulpenblättern" weggenommen - ja, und ? Das war's schon, wie die anschließend gemachten Fotos beweisen.

    Zuerst kommt das Bild mit seitlichen Vignettierungen, dann das korrekte:

    [​IMG]

    [​IMG]


    hier ist mit Bleistift bereits angezeichnet, was ich von der EW-83H entfernt aber:

    [​IMG]


    und hier ein Bild mit der beschnittenen EW-83H - alles gut!

    [​IMG]

    nochmal beide Gelis nebeneinander:


    [​IMG]

    Fazit: für wenig Geld (10€) ein erheblicher Zuwachs in puncto 'usibility'.



    P.S. ... und wenn ich dann doch noch Schatten sehe, komme ich nochmal mit dem Sägeblatt LOL.
     
    #13 PeterO., 21. Juni 2013
    Zuletzt bearbeitet: 21. Juni 2013
  14. zoz

    zoz Moderator

    Registriert seit:
    28. Juni 2008
    Beiträge:
    5.795
    Zustimmungen:
    20
    Peter dremelt alle Vignettierungen einfach weg! :D

    Die EW83D ist noch etwas schlanker als die H, aber eben leider nicht als Nachbau zu bekommen.

    Den könnte man ihr mit einer entsprechenden Klebefolie auch noch verpassen, wenn man das will. ;)