1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Personen bei Ritterspielen oder anderen oeffentlichen Locations

Dieses Thema im Forum "Rechtliches" wurde erstellt von Anonym058, 7. September 2009.

  1. Anonym058

    Anonym058 Guest

    Hi Spezi der Rechtsprechung,

    durch den Thread:
    http://www.canikon.de/sonstiges/8654-carcasonne-ritterspiele.html


    Kommen mir die Fragen:
    Darf ich ein Turnier fotografieren und veroeffentlichen?
    Da es eine oeffentliche Veranstaltung ist, wuerde ich ja sagen!

    Muss ich Besucher die ungluecklicherweise mit auf dem Bild sind, um Erlaubnis fragen?
    Ich meine nein, da das eine oeffentliche Veranstaltung ist

    Wenn ich meine Frau an einem oeffentlichen Platz fotografiere, brauche ich die Erlaubnis von den Personen im Hintergrund?
    Ich meine auch hier nein, weil es ein oeffentlicher Platz ist, wie z.B. Hbf oder Airport oder Park


    Freue mich auf eure Antworten

    Siegmund
     
  2. ddrulez

    ddrulez Aktiver canikon

    Registriert seit:
    16. Juli 2009
    Beiträge:
    513
    Zustimmungen:
    0
    Hast du einen guten Rechtsanwalt und Geld übrig? Dann riskiers. Ich werd mein Geld lieber in Fotoequipment anlegen :)
    mfg Uwe
     
  3. Anonym058

    Anonym058 Guest

    Hallo Uwe,

    entschuldige bitte mein "dumpfbackigkeit", aber den Gag verstehe ich nicht?!?:confused:

    Siegmund
     
  4. JürgenS.

    JürgenS. Aktiver canikon

    Registriert seit:
    28. Juni 2009
    Beiträge:
    563
    Zustimmungen:
    0
    Ich glaub das war kein Gag, sondern voller Ernst.
    du darfst eigentlich ohne Erlaubnis niemanden fotografieren! Da ist es egal, ob es im "öffentlichen Raum" oder "öffentliche Veranstaltung" oder in einer "geschlossenen Veranstaltung" ist.
    Der Gesetzgeber hat die Möglichkeiten, bei der du fremde Leute aufnehmen darfst sehr eng gefasst.
     
  5. Anonym058

    Anonym058 Guest


    Bei der Auffassung, duerfte dann o.a. Bild mur dann eingestellt werden, wenn der Fotograf die Einwilligung hatte....

    Das wuerde heissen wir messen mit unterschiedlichen Massen! Auf der einen Seite der Pressefotograf, auf der anderen der Michel?!?:confused:

    Was passiert den wenn ein Pressefotograf , Marlyn Monroe (Gott hab sie selig) ab fotografiert und im Hintergrund sind fremde Person zufaellig sichtbar...

    Gruebel!
    Siegmund
     
  6. JürgenS.

    JürgenS. Aktiver canikon

    Registriert seit:
    28. Juni 2009
    Beiträge:
    563
    Zustimmungen:
    0
    Wie schon geschrieben - wenn er einen guten Anwalt hat ....
    Oder anders gesagt, man muss schon sehr genau schauen, ob die abgebildeten Personen nun wirklich nur "Beiwerk" sind. Ich weiß nicht genau, wie das Gesetz das nun genau definiert.
    Wenn einem Abgebildeten ein Foto nicht passt, musst du schon damit rechnen, das ein Brief vom Anwalt kommen kann (nicht muss). Das ist das Problem in meinen Augen.
     
  7. escho

    escho canikon Legende

    Registriert seit:
    25. Juli 2009
    Beiträge:
    4.688
    Zustimmungen:
    62
    Das ist ein grosses Thema, über das es müssig ist zu diskutieren, wie ich meine. Das zugrunde liegende Gesetz stammt von Anfang des vorigen Jahrhunderts und wurde demnach durch die Rechtsprechung schon etwas häufiger in die eine oder andere Richtung ausgelegt. Da gibt es interessante Artikel dazu im Internet. Schau zum Beispiel mal hier: Recht am eigenen Bild ? Wikipedia .

    Edgar
     
  8. Volker Arnold

    Volker Arnold canikon Legende

    Registriert seit:
    11. August 2009
    Beiträge:
    2.100
    Zustimmungen:
    100
    Gehört eigentlich in jede Betriebsanleitung eines Fotos. Was darf ich fotografieren und was nicht, wobei ich so langsam das Gefühl habe, dass es dann keinen Spass mehr macht.
     
  9. Anonym058

    Anonym058 Guest

    Stimmt!
     
  10. AndreasB

    AndreasB canikon Legende

    Registriert seit:
    25. September 2008
    Beiträge:
    2.524
    Zustimmungen:
    0
    Interessantes Thema! Ich glaube da könnten ganze Heerscharen von Juristen sich jahrelang dran aufhalten, und machen es auch.

    KLICK!

    Ich zitiere mal ausschnittsweise aus dem Interview mit Dr. Stephan Ackermann:

     
  11. Ash

    Ash canikon Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2009
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    nun wenn ich keine Fotos mehr in natürlicher Umgebung machen kann, ohne Angst um einen Rechtsstreit zu haben.

    Tja so sollte man doch mal überlegen " Was darf man Fotografieren" bzw soll ich überhaupt noch Fotografieren?.

    Habe letztens den Kühlergrill eines Jaguars fotografiert, ohne Kennzeichen usw wer hat denn nun das Recht an dem Foto.

    Der Besitzer des Autos oder Jaguar selber?

    An so jedem Motiv hat irgendwer das Recht drauf, und wenns das Pferd auf einer Wiese ist wo der Halter nicht möchte das es fotografiert wird.

    Für mich fällt das ganze unter Creativer Selbstentfalltung und wenn ich nicht mehr das Fotografieren darf was ich möchte, ja dann frage ich mich allen ernstens warum werden Kameras entwickelt und verkauft.


    Gruss

    Uwe
     
  12. ddrulez

    ddrulez Aktiver canikon

    Registriert seit:
    16. Juli 2009
    Beiträge:
    513
    Zustimmungen:
    0
    Es ist wie es ist.
    Man darf halt heutzutage nicht mehr nicht mehr soviel machen wie früher mal. Anwälte gibts an jeder Strassenecke.
    Das Internet hat die Fotografiererei auch stark verändert da nun jeder hinz und kunz Bilder veröffentlichen kann die dann jeder ansehen kann.

    Aber mal ehrlich es gibt noch genug Fotomotive. Bei Menschen muss man sich eben ne Erlaubniss einholen anders gehts nicht mehr.

    Aussgenommen soweit mit bekannt sind Personen des Öffentlichen interesses. Politiker oder Filmstars müssen sichs gefallen lassen Fotografiert zu werden.

    mfg Uwe
     
  13. g.w. fuckwit

    g.w. fuckwit Gesperrt

    Registriert seit:
    21. April 2009
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Nun stellt Euch doch nicht so an und hört mit diesem dauernden Lamentieren auf. In dieser gefühlt 750sten Auflage dieses Themas bringt einen der gesunde Menschenverstand schon ein gutes Stück des Weges zur Lösung der meisten Fälle. Die gute alte goldene Regel hilft auch hier:

    Was Du nicht willst, das man Dir tu', das füg' auch keinem and'ren zu.

    Man stellt sich also schlicht die Frage, ob man selber (oder die eigenen Kinder, Verwandten, Freunde) gerne in der gerade abgelichteten Situation im Internet veröffentlicht werden würde(n), wobei man versuchen sollte, Durchschnittsanforderungen zu stellen und nicht die eines Exhibitionisten.

    Bei den Bildern, die dann noch übrig bleiben, muss man in den Fällen um Erlaubnis fragen, wenn das Weglassen der Abgebildeten die Bildwirkung völlig verändern würde. Hätte man das Bild auch so gemacht, wenn die Leute nicht drauf gewesen wären?

    Auf Veranstaltungen spricht man zusätzlich mit dem Veranstalter.

    Auch früher, in der guten alten Zeit, war das nicht anders.
     
  14. patmat

    patmat canikon Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2009
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    0
    Hier ist ein Beitrag der fast alles Abdeckt, so gibt es zum Beispiel bei Personen wieder Ausnahmen die, die künstlerische Freiheit oder das Allgemeininteresse bevorzugt.

    Das Recht am eigenen Bild
     
  15. Ash

    Ash canikon Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2009
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Tja da sage ich nur noch armes Deutschland wenn wir alles Reglementieren müssen, und werde meinen fotografischen Horizont niederlegen und die Ausrüstung verschrotten.

    So das keiner in die Versuchung kommt damit Fotos zumachen, die gegen Rechte eines Einzelnen oder Dritten verstossen.

    Schonmal gut das mein zweites Hobby in NRW noch von einer Reglementierung verschont ist und man keinen Handlungsbedarf dort sieht.

    Gruss

    Uwe
     
  16. DH-Zürich

    DH-Zürich Aktiver canikon

    Registriert seit:
    6. September 2008
    Beiträge:
    697
    Zustimmungen:
    0
    man kann es auch übertreiben:confused:
     
  17. Ash

    Ash canikon Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2009
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Ich finde das nicht Übertrieben, weis ja nicht ob es in der Schweiz auch so Gesetze gibt.

    Fakt ist nunmal das der Deutsche ein Spießer vor dem Herren ist,wenn ihm was nicht passt rennt er zum Anwalt.

    Gruss

    Uwe
     
  18. DH-Zürich

    DH-Zürich Aktiver canikon

    Registriert seit:
    6. September 2008
    Beiträge:
    697
    Zustimmungen:
    0

    die gibt es hier auch
    aber ich habe noch keine einzige sekunde an sowas gedacht. es ist verboten solche bilder im internet zu zeigen und dann zeige ich sie nicht im internet ganz einfach.
    meinen freunden verwandten ect zeige ich die bilder schon aber nicht in der öffentlichkeit bzw internet.
    es ist einfach ein gesetzt ob sinnvoll oder nicht, ich will auch nirgendwo einfach gezeigt werden von dem ich nichts weiss.
     
  19. patmat

    patmat canikon Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2009
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    0
    Das Problem ist an dem Thema, dass viel zu viel Leute auch selber zu leichtfertig mit eigenen Bildern umgehen.
    Und das Beispiel von dem kotzenden Wiesenbesucher ist schon ganz gut.

    Beispiel:
    Ich verrenke mir den Magen an einer Schweinehaxe oder einem Wiesenhändle (oder habe am Vortag etwas falsches gegessen), für die Toilette reicht es mir nicht mehr, also übergebe ich mich sagen wir so 12:30 Uhr Mittags direkt in das Gebüsch neben dem Zelt. ;D

    Am nächsten Tag finden man ein Bild im Netz mit dem Untertitel "Mittag um 12:00 schon blau bis zum abwinken"

    Gleichzeitig hab ich mich für eine neue Stelle beworben, oder bin in der Probezeit. Mein Arbeitgeber sieht dass und sagt so einen kann ich nicht gebrauchen.

    In diesem Fall hätte ich meine Rechte doch gern geschützt.

    Das ist natürlich ein Extremfall, aber genau der ist schützenswert.