1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Magic Lantern

Dieses Thema im Forum "Allgemeines" wurde erstellt von escho, 16. Juni 2014.

  1. escho

    escho canikon Legende

    Registriert seit:
    25. Juli 2009
    Beiträge:
    4.688
    Zustimmungen:
    62
    Magic Lantern (Magic Lantern | Home) ist so etwas wie eine Firmware-Erweiterung für Canon-DSLRs, welche die Kameras mit interessanten neuen Features ausstattet. Das Fokus-Peaking bei meiner 600D ist zum Beispiel ein solches Feature. Nun würde mich interessieren:

    Nutzt einer von euch Magic Lantern? Und wenn ihr es kennt, was haltet ihr davon?

    Edgar
     
  2. mdpeter

    mdpeter Aktiver canikon

    Registriert seit:
    19. Dezember 2008
    Beiträge:
    894
    Zustimmungen:
    1
    Selbst wenn ich es nutzen könnte -70D- würde ich es nicht nutzen. Meiner bescheidenen Ansicht nach sind die Kameras ja jetzt schon mit allen möglichen ausgestattet welches man nicht benötigt oder zumindest nicht nutzt.
     
  3. escho

    escho canikon Legende

    Registriert seit:
    25. Juli 2009
    Beiträge:
    4.688
    Zustimmungen:
    62
    Ja, da geb ich dir vollkommen Recht, Peter. In so einer Kamera sind eine Menge Funktionen vorhanden, die in der Regel doch nie alle genützt werden. Nur gibt es da einige Features, die ich gerne haben möchte, und die es bei mir auf der 600D nicht gibt. Einige dieser Wünsche haben sich nun erfüllt, dank Magic Lantern.

    Hier mal eine kurze Liste dessen, was ich aus Magic Lantern regelmäßig nutze:

    - Raw-Histogramm. Das hilft mir bei meinen Astroshoots bis an die Grenze gehen zu können ohne Überbelichtung
    - Focus-Peaking. Eine wirklich gute Scharfstellhilfe
    - Silent pictures. Rohbilder, ohne den Verschluß zu bewegen, wenn ich wieder mal lange Reihen fotografiere
    - Intervalometer. Bilderreihen ohne externen Timer
    - Focusreihe. Ich lege Start- und Endpunkt fest und die Anzahl der Aufnahmen, den Rest macht die Kamera alleine
    - Raw-Video (unkomprimiert mit 14 Bit Farbtiefe). Wenn ich bei bestimmten Astrobildern in die Details gehen will und Komprimierungsartefarkte hier stören.

    Noch ein kurzes Wort zu diesem Raw-Video. Das ist Video (wer´s denn aus der Kamera haben will) in sehr hoher Qualität. Die mov-Files sind da kein Vergleich zu. Allerdings hat diese Qualität einen Pferdefuß. Es werden nämlich immense Datenmengen erzeugt, die in Echtzeit auf die Speicherkarte geschaufelt werden müssen. Das schaffen nur Kameras mit CF-Karte, wie zum Beispiel die 5D3, in voller Auflösung ruckelfrei. Kameras mit SD-Karte schaffen die notwenigen Datenraten nicht (liegt an der Beschränkung der SD-Schnittstelle). Sie sind auch nutzbar, aber nicht im voller Auflösung, wenn es flüssig bleiben soll.

    Übrigens, deine 70D wird noch nicht unterstützt (hab grad mal in die sources geschaut)

    Edgar
     
  4. Anonym076

    Anonym076 Guest

    Magic Lantern kann eine gute Ergänzung sein wenn man diese Möglichkeiten nutzen will.

    Ansonsten hilft nur eines: nachschauen, ob es Ml für die Kamera gibt, dann schauen ob Funktionen dabei sind, die man gerne möchte. Wenn ja installieren, wenn nicht einfach bleiben lassen.
     
  5. mdpeter

    mdpeter Aktiver canikon

    Registriert seit:
    19. Dezember 2008
    Beiträge:
    894
    Zustimmungen:
    1
    So ist es . Ich benötige für meine Fotografie so etwas nicht.:)
     
  6. hanibal49

    hanibal49 canikon Mitglied

    Registriert seit:
    31. Dezember 2008
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Edgar

    ich finde es gut, dass du Ml verwendest und ein par nützliche Features gefunden hast, die auch für viele andere wichtig wären. Man kann ja das Thema nicht abtun mit der Begründung, dass die Kamera ohnehin zu viele Funktionen hat. Denn das, was du als Funktionalität aufführst tönt schon gut. Angefangen beim RAW- Hystogramm. Aber ich bin überzeugt, dass viele User einfach nicht den Mut haben, Ml zu installieren. Ich gehöre zu dieser Gruppe. Wenn ich einen Freund hätte, mit dem zusammen ich das machen könnte, würde ich es wagen.

    Gruss, Alex
     
  7. Romeo

    Romeo Aktiver canikon

    Registriert seit:
    9. März 2012
    Beiträge:
    522
    Zustimmungen:
    0
    Wenn D'dorf nicht zu weit weg ist, komm vorbei.

    http://www.canikon.de/fototreffs-us...6541-f%FClle-canikon-mit-content-treffen.html

    Können das auch gerne vorher mit einer "Beispielkamera" aus meinem Fundus durchspielen.

    LG
    Jochen
     
  8. JBM

    JBM Aktiver canikon

    Registriert seit:
    16. Februar 2011
    Beiträge:
    1.199
    Zustimmungen:
    0
    Als Nikon-User bin ich hier zwar eigentlich falsch, aber die Diskussion tangiert ja durchaus auch ein paar fundamentale Aspekte.

    - Funktionen der Kamera sind eh zu viel ...
    Das ist sicher in so gut wie jedem Fall grundsätzlich richtig. Aber bei der Erweiterung/Änderung der Kamerafirmware geht es ja um genau die Funktionen, welche mir fehlen, oder die ich gerne modifiziert hätte. Insofern schließen sich die jeweiligen Standpunkte ja überhaupt nicht aus.

    - hertellerfremde Firmware aufspielen und damit verbundenes Risiko ...
    Da wird immer ein gewisses Restrisiko bleiben und ich für meinen Teil würde halt ein paar Dinge checken, bevor ich mich ernsthaft an die Umsetzung machen würde: Definitv nicht während der Garantie oder ggf. "Kulanzzeit"; genaues Abchecken der "Qualität" der aufzuspielenden Firmware (wie und womit wurde getestet, bekannte Bugs, etc.); welche Fallback-Optionen gibt es? Konkret: habe ich eine Chance, die Aktion wieder komplett rückgängig zu machen indem ich ML deinstalliere und die Originalfirmware wieder aufspiele? ... solche und ähnliche Fragen würde ich zunächst beantwortet haben wollen, bevor ich Hand anlege.

    und als Nikonian mit einer D600, die auch sehr viele Funktionen hat, die ich so überhaupt nicht nutze (Motivprogramme, JPG-Engine - mit Ausnahme der Vorschaubilder für die RAWs ;-), Video, ...) hätte ich da durchaus so ein paar Dinge, die ich gerne in Händen eines "Open-Source-Kamera-Firmware-Projektes sähe". Allen voran z.B. das lausige LifeView und die 100%-Bildansicht mittles Druck auf die Auswahlwippe. Auch die Funktion der beiden User-Settings finde ich nicht sehr glücklich für meine Art, mit der Kamera umzugehen - da könnte man ein paar Verbesserungen (aus meiner Sicht) unterbringen. Alles nicht wirklich lebensnotwendig, aber wenn es ein paar Freaks geben würde, die sich um die Nikons kümmern würden, könnte man schon drüber nachdenken :)
    Alles was ich aber bisher im Netz zu dem Thema Nikon und "customised firmware" gefunden habe, steckt doch noch sehr in den Kinderschuhen und erfüllt meine oben beschriebenen Randbedingungen zum Selbstversuch noch bei Weitem nicht - von den Funktionen mal noch ganz zu schweigen ...

    Nun gut - soweit mein Senf Thema ...
    Ciao und wech ....

    Jürgen
     
  9. escho

    escho canikon Legende

    Registriert seit:
    25. Juli 2009
    Beiträge:
    4.688
    Zustimmungen:
    62
    Ja, ein Nikon-Projekt soll es geben. Da hab ich drüber gelesen. Wie weit das inzwischen fortgeschritten ist, entzieht sich aber meiner Kenntnis.

    Es ist vielleicht noch interessant festzustellen, daß bei ML die Original-Firmware auf der Kamera bleibt. Magic-Lantern wird auf die Speicherkarte gespielt und arbeitet von dort aus. Daraus ergibt sich auch die einzige Änderung, die in der Kamera durchgeführt wird: Es wird ein Bootflag gesetzt, welches beim Einschalten der Kamera auf die Speicherkarte zeigt und die Software von dort lädt. Möchte man die Kamera ohne ML starten, so drückt man beim Einschalten die SET-Taste. Dann wird die Original-Firmware ausgeführt.

    Risiko? Sicherlich vorhanden, aber nicht so, daß ML ein potentieller Kamerakiller wäre. Das Risiko besteht mehr darin, das bei einer brandheißen Neuerung durchaus mal das Ergebnis sich von den Erwartungen unterscheidet oder daß doch ein kleiner Bug noch nicht gefixed ist. Ich denke, man muß schon ein bißchen experimentierfreudig sein, um mit MagicLantern wirklich klar zu kommen.

    Ich hab mich inzwischen so an ML gewöhnt, daß mir etwas fehlt, wenn ich mal "nur" mit Canon fotografiere. Außerdem macht es mir Spass, dieses Projekt zu verfolgen und von Zeit zu Zeit selbst ein paar Zeilen Code beizutragen.

    Edgar
     
  10. Schnipschnapp

    Schnipschnapp Aktiver canikon

    Registriert seit:
    1. Mai 2012
    Beiträge:
    952
    Zustimmungen:
    5
    Braucht man diese (versteckten) Funktionen wirklich? Ich habe diese bislang auch nicht vermisst (Motiv anfokussieren, Auslöser durchdrücken - that's it)
     
  11. zoz

    zoz Moderator

    Registriert seit:
    28. Juni 2008
    Beiträge:
    5.795
    Zustimmungen:
    20
    Soweit ich weiß wird Magic Lantern nicht als Firmware installiert sondern ist nur als zusätzliche Software auf der Speicherkarte.
    Die Kamera Bootet dann Quasi von der Speicherkarte.
    Wenn man die Kamera aus macht und die Speicherkarte raus nimmt oder formatiert ist auch kein ML mehr auf der Kamera.
     
    #11 zoz, 28. Juni 2014
    Zuletzt bearbeitet: 28. Juni 2014
  12. escho

    escho canikon Legende

    Registriert seit:
    25. Juli 2009
    Beiträge:
    4.688
    Zustimmungen:
    62
    Ganz so einfach ist das nicht.

    In der Kamera wurde ja von ML ein bootflag gesetzt, das erst das Laden der "ML-Firmware" von der Speicherkarte möglich macht. Formatiert man nun die Speicherkarte, dann versucht die Kamera, wenn man sie einschaltet, weiterhin von der Speicherkarte zu booten, hat damit aber keinen Erfolg, da auf der Speicherkarte diese notwendige autoexec.bin nicht mehr vorhanden ist. Die Kamera wird dem Fotografen die Zunge zeigen und sagen: Ich warte auf meine Firmware, vorher geht gar nichts.

    Erst das Zurücksetzen dieses bootflags macht wieder eine Original-ohne-MagicLantern-Canon-Kamera draus. Wie dieses Zurücksetzen funktioniert, ist auf der Homepage von ML ausführlich erklärt.

    Edgar
     
  13. Photonix

    Photonix canikon Mitglied

    Registriert seit:
    15. Oktober 2012
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Ich oute mich hier auch mal als experimentierfreudig.
    Bevor wieder auf "den wahren Pfad" der DSLR zurückfand, hatte ich mich mit einer Canon Powershot Bridgekamera beschäftigen dürfen.
    Für die IXUS- und Powershot-Baureihe gibt es den Firmwarezusatz "CHDK"., der genau so wie ZOZ schilderte aufgerufen bzw. ignoriert wird.

    Ich finde es legitim Funktionen zu nutzen, die uns die Marketingstrategen der Hersteller noch nicht zugestehen.

    Ein Beispiel?
    Statt sich ein teures, aufwendiges Zubehör anschaffen und umständlich aufbauen zu müssen, einfach die Kamera mit CHDK starten und das entsprechende Prrogramm starten. Ich schreibe hier von der Möglichkeit der Bewegungserkennung und dem Einsparen von Lichtschranken samt Rig für Kurzzeitfotos im Makrobereich und der Vogelfotografie.

    Mehr?
    RAW-/DNG-Fähigkeit
    Tv-, Av-, ISO-, Fokusreihen
    Extreme Verschlusszeiten
    Konturenüberlagerung (für Pano)
    Live-Histogram
    Zebra-Modus (Ü- / U-Belichtungsanzeige im Display)
    Gitternetz- Goldener Schnitt-Anzeige
    USB-Fernbedienungsfunktion
    Write-/Read-Benschmarktest für Kamera und Speicherkarte (Hätte ich gerne auch für meine Diva)
    ...

    Näheres hier im Handbuch

    Für mich ist schon eine dieser zusätzlichen Möglichkeiten Grund genug, einen Firmwareaufsatz auszuprobieren.

    Ach ja. Noch ein Argument.
    Früher habe ich auch kein AF benötigt.
    Nicht einmal an der Nordschleife.
    Heute benutze ich AF gerne, gibt er doch Gelegenheit, sich Anderes zu konzentrieren.
     
  14. Walter Schulz

    Walter Schulz canikon Mitglied

    Registriert seit:
    14. Oktober 2009
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Nicht ganz, ganz richtig.
    Bei gesetztem Kamera-Bootflag wird die Kamera beim Start nach einer bootfaehigen Karte suchen. Von Windows und OS X werden Speicherkarten normalerweise nicht bootfaehig gesetzt.
    Findet die Kamera keine bootfaehige Karte, wird auch nicht die autoexec.bin gesucht und die Kamera startet wie von Canon vorgesehen. Abgesehen von einer Verzoegerung im Bereich von 1,5-2 Sekunden beim Aufwecken aus dem Schlafmodus, weil die Kamera auf die Speicherkarte zugreifen will/muss.

    Aber zurueck zur Frage:
    Video ist bislang nicht so mein Ding, daher nutze ich vor allem die Foto-Funktionen und moechte sie nicht mehr missen.
    1. Automatisiertes Fokus-Stacking ohne zusaetzliche Hardware (StackShot o. ae.). Macht einfach Laune und spart enorm Nerven, wenn man mal die Bedienlogik der ML-Stacking-Funktion intus hat.
    2. Erweiterte Belichtungsreihen und Intervalometer. Man sucht sich sein Daemmerungsobjekt und laesst die Kamera arbeiten, waehrend man besseres zu tun hat, als die Kamera zu bedienen.
    Canon: Belichtungsreihe mit 3 Bildern, keine Interval-Steuerung, keine Belichtungszeit > 30 s moeglich. Und richtiges MLU zusammen mit Timer geht auch nicht.
    ML: Belichtungsreihe mit 2 bis 12 Bildern. Intervalometer in der Kamera vorhanden. Und Belichtungszeiten > 30 s sind sehr wohl drin. MLU laeuft wie von mir erwartet.
    Dann gibt es etliche Goodies mit Mehrwert: Echtes RAW-Histogramm, Auto-ETTR, Magic-Zoom (Lupe innerhalb des Liveview-Vollbilds), Anzeige der Fokusbereiche im Liveview-Bild.
    Und da ML die auch noch die Option bietet, x-beliebig viele Konfigurationen zu definieren, kann man mit die zig Einstellungmoeglichkeiten auch recht schnell wechseln. Die 3 C-Einstellungen haben mir schon vor ML nicht so ganz gereicht. Nachteil: Canon kann ohne Neustart die C-Einstellungen wechseln, ML erfordert Neustart.
    Und es gibt ein paar Dinge, in die ich noch tiefer eintauchen will: Dual-ISO und die Autoexpo-Funktion (Automode "P", gepimpt). Siehe Link: Auto exposure algorithm for shooting - auto iso, ae (autoexpo.mo)

    Und die neue Silent-Funktion koennte eventuell auch was fuer Fokus-Stacking werden, wenn man gerade einen optisch-mechanischen Wust ohne AF an der Kamera angeflanscht hat.

    Ciao
    Walter
     
  15. escho

    escho canikon Legende

    Registriert seit:
    25. Juli 2009
    Beiträge:
    4.688
    Zustimmungen:
    62
    Darauf bin ich auch schon gespannt wie ein Flitzebogen. Schade, daß ich Moment nicht viel Zeit zum Experimentieren habe...

    Edgar
     
  16. Photonix

    Photonix canikon Mitglied

    Registriert seit:
    15. Oktober 2012
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
  17. escho

    escho canikon Legende

    Registriert seit:
    25. Juli 2009
    Beiträge:
    4.688
    Zustimmungen:
    62
    Wie ich schonmal habe anklingen lassen, ist meine 600D nicht gerade dazu prädestiniert, Rohvideo aufzunehmen. Grund ist der geringe Speicherplatz in der Kamera und die unterirdische Geschwindigkeit der SD-Schnittstelle, die alles ausbremst. So kann ich zum Beispiel mit einer Auflösung von 1728 x 972 px nur 30 frames aufnehmen, bis die Schnittstelle bremst, da der interne Pufferspeicher der Kamera dann voll ist. Ab diesem Zeitpunkt werden dann Frames verworfen, was einem ruckelfreien Videobild nicht gerade förderlich ist.

    Da ich dieses Rohvideo ausschließlich für meine Astronomie-Aufnahmen verwende und hier in der Regel mit kleineren Auflösungen fahre, also weniger Datenmengen zu bewältigen habe, ist mir dieses Verhalten verhältnismäßig egal.

    Nun ist in MagicLantern gerade eine Sache am entwickeln, die meiner Kamera mehr "Pufferspeicher" zur Verfügung stellen soll. Ich hab gestern die sogenannten Stubs gesucht, die (programmiertechnisch) für das funktionieren dieser Verbesserung notwendig sind, das ganze Gelumpe kompiliert und auf meine Kamera geladen. Das Ergebnis sieht gar nicht so schlecht aus. Der zur Verfügung stehende Speicher verdoppelt sich. Und das bedeutet, daß ich nun doppelt so lange fullspeed aufnehmen kann.

    Das macht aus meiner 600D zwar immer noch keine 4k-Videokamera, bei meinen Astroaufnahmen mit veringerter Auflösung sehe ich hier aber einiges Potential. Ich bin gespannt, was sich da weiter tut.

    Edgar