1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Fuji X-T1

Dieses Thema im Forum "Systemkameras" wurde erstellt von zoz, 6. März 2014.

  1. zoz

    zoz Moderator

    Registriert seit:
    28. Juni 2008
    Beiträge:
    5.794
    Zustimmungen:
    20
    Die Kamera ist erst vor zwei Tagen bei mir eingezogen, und ich hatte noch gar keine Gelegenheit groß mit Ihr zu fotografieren, trotzdem ist meine Begeisterung einfach nicht zu bremsen!

    *yiepieh**yiepieh**yiepieh*

    Woran liegt´s:

    Am Sucher!:-*
    und am Iso-Drehknopf
    und am Sucher
    und daran das der Quick-Menue Button nicht mehr so liegt, dass ich ihn immer versehentlich mit dem Daumen drücke
    und natürlich am Sucher
    und das man die Sucherlupe jetzt auch im AF-Betrieb benutzen kann
    und an den tollen Fokussierhilfen für MF (Kantenaufhellung mit Farbauswahl, digitales Schnittbild, Sucherlupe neben Übersicht) im diesem tollen Sucher!

    Es gibt natürlich noch einige andere interessante Features: Gedichtetes Gehäuse, Klappmonitor, 8FPS mit CAF, Fernsteurung mit Wifi über Smartphone, 6 belegbare Funktions-Tasten usw....
    Aber das Killerfeature dieser Kamera ist der beste EVF den ich bisher gesehen habe. Sogar noch einen Hauch besser (größer) als der in der Olympus OMD EM1 oder der Sony A7.

    Neben der Größe des Sucherbildes (auf dem Niveau einer Vollformat DSLR) ist es auch noch scharf, brilliant und schnell. (Kaum Verzögerung und Nachziehen bei Bewegung).

    Jetzt hoffe ich nur noch dass demnächst eine X-Pro2 mit einem (zumindest fast) so großen Hybridsucher kommt!
     
  2. Mark

    Mark Administrator

    Registriert seit:
    27. August 2006
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    1
    Danke Steffen für Deinen ersten Blick, denke wir sind alle sehr gespannt auf Deine Erfahrung!

    Sag mal, der Sucher soll ganz gut sein, oder? *yiepieh*
     
  3. BeagleSnoopy

    BeagleSnoopy canikon Mitglied

    Registriert seit:
    14. Mai 2012
    Beiträge:
    208
    Zustimmungen:
    0
    Ich hoffe, du hast bald Gelegenheit zu fotografieren. Deine Begeisterung springt einen ja regelrecht an - jetzt sind wir natürlich gespannt auf Bilder ;D
     
  4. hanibal49

    hanibal49 canikon Mitglied

    Registriert seit:
    31. Dezember 2008
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Insbesondere ist für mich der Entwicklungsschritt von einer E1 zur heutigen T1 von Interesse. Ja, was du schreibst, zielt ganz auf die Verwendung einer Kamera (hier der T1) als Werkzeug hin: Sucher, Drehknopf, Sucher, Lupe. Das scheint mir auch richtig zu sein. Denn gute Fotos machen Sie schon (fast) alle. Und wir müssen ja nicht auf den Fehler verfallen, eine APS-C mit einer Mittelformat vergleichen zu wollen und Pixel zählen zu gehen. Erst wenn die Kamera als Werkzeug taugt, dürfte ein beschleunigter Wechsel von DSLR oder VF auf Systemkameras einsetzen. Ist die X-T1 vielleicht die erste, die das Zeug dazu hat? Sie hat in etwas die Grösse meiner eigenen ersten DSLR, der Canon A-1 von 1980 !!! Nein, ich werde nicht zur analogen Fotografie zurückkehren, obwohl ich noch die A-1 samt einigen FD-Linsen von Canon noch habe.

    Gruss, Alex
     
    #4 hanibal49, 7. März 2014
    Zuletzt bearbeitet: 7. März 2014
  5. zoz

    zoz Moderator

    Registriert seit:
    28. Juni 2008
    Beiträge:
    5.794
    Zustimmungen:
    20
    Vollformat und Systemkamera schließt sich seit der A7 ja nicht mehr aus.
    Und das Erscheinen eben jener hat mich ja auch schon mal zweifeln lassen, ob ich mit Fuji nicht vielleicht aufs falsche System gesetzt habe...
    Vollformat ist natürlich ein Vorteil aber eben auch nicht alleine. Da muss schon das ganze System zusammen passen. Und so sehr die A7(r) mich reizen würde Objektivmäßig ist da ja noch tote Hose.
    Hier hat Fuji für meine Bedürfnisse in weiten Teilen genau das richtige an Objektiven gebracht. Und mit der T1 auch eine Kamera die für einen DSLR-Ersatz für mich richtig ausgestattet ist. Wie es die E1 und E2 nicht und die M1 schon gar nicht waren...

    An dem X-System von Fuji hat mich ja seit seinem Beginn mit der Pro1 das auf manuelle Arbeiten ausgelegte Konzept mit Blendenring und Zeit-Rad sowie der Hybridsucher gereizt.
    Letzterer ist für mich auch durch das Erscheinen der T1 nicht überflüssig geworden. Es gibt Anwendungen wo ich einen LiveView oder SLR-Sucher vorziehe. Und es gibt aber auch Situationen wo ich einen Leuchtrahmensucher besser finde. Die Pro1 bietet beides, wobei der Liveview-Sucher aber nicht mit dem der T1 (schon nicht der E1) vergleichbar ist. Aber ich hoffe da auf eine entsprechendes Update! ;)

    Ich glaube die T1 ist noch kleiner als eine A1. Muss sie heute abend mal neben die OM2 halten die bei mir noch in der Vitrine liegt. Ich war echt erstaunt wie klein sie doch ist als ich die Verpackung aufmachte.
    Mit dem Handgriff liegt sie mir dabei besser in der Hand als alle anderen X-Kameras obwohl ich auch zu denen allen einen Handgriff habe. Dieses liegt wohl am meisten daran, das bei der T1 die "Daumenstütze" nicht mit Knöpfen blockiert ist...
     
  6. hanibal49

    hanibal49 canikon Mitglied

    Registriert seit:
    31. Dezember 2008
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Jetzt kommt noch das: Ist es nicht so, dass eine spiegellose Vollformat auch grössere Objektive benötigt, als eine APS-C/Mft. Das würde bedeuten, dass die Gesamtkonfiguration am Schluss gar nicht mehr so viel leichter ist, als bei DSLR. Das kommt aber wahrscheinlich auf die Brennweite darauf an. Ich kann das leider nicht erklären.

    These: Wenn es auch darum geht, Gewicht zu sparen, dann langfristig APS-c oder Mft. Ja, stimmt denn das überhaupt? :confused:
     
  7. zoz

    zoz Moderator

    Registriert seit:
    28. Juni 2008
    Beiträge:
    5.794
    Zustimmungen:
    20
    Das kommt immer darauf an was man will:

    Bei den Kameras ist das einfach. Eine Kamera mit kleinerem Sensor kann kleiner, leichter und billiger sein als eine mit größerem.

    Bei den Objektiven wird es aber komplizierter. Ein Objektiv mit gleichem Bildwinkel und gleichem Öffnungsverhältnis (Blendenzahl) wird auch kleiner, leichter und billiger sein.
    Wenn ich jedoch ein Äquivalentes Objektiv (gleiche Schärfentiefe/Freistellung/Systemlichtstärke) haben will, muss das Objektiv für den kleineren Sensor eine größere relative Öffnung haben und ein solches Objektiv wird wenn es überhaupt verfügbar ist vermutlich genau so groß und schwer und vermutlich sogar teurer sein.

    Beispiel. Ein 2,8/35 für KB ist ein relativ kompaktes und idR auch günstiges Objektiv. Ein 2,8/17 für MfT ist aber kleiner, leichter und evtl. sogar billiger.
    Ein Äquivalentes Objektiv für MFT wäre aber ein 1,4/17. Wenn es sowas für MFT überhaupt gibt ist es vermutlich größer schwehrer und teurer wie das KB Objektiv...

    Oder im X-System:
    Das neue 1,2/56 entspricht auf KB einem 1,8/85. In Punkto Größe und Gewicht nehmen die sich nichts. das Fuji Objektiv kostet aber locker das doppelte.
    Ähnliches gilt für das 1,4/23 welches auf KB einem 2,1/35 entspricht.
    Ein System aus X-T1 und 23+56 ist aber trotzdem noch kleiner und leichter als eines aus 6D +2/35 + 1,8/85, weil die Kamera so viel kleiner und leichter ist. Mit mehr Objektiven kann das aber unbedeutend werden.
     
  8. lueckge

    lueckge canikon Legende

    Registriert seit:
    16. April 2009
    Beiträge:
    1.707
    Zustimmungen:
    78
    Was ich dazu noch fragen wollte:
    Hat die Kamera eigentlich einen Sucher? LOL

    Bin gespannt auf deine ersten Erfahrungen!!!!!
     
  9. hanibal49

    hanibal49 canikon Mitglied

    Registriert seit:
    31. Dezember 2008
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Danke Steffen. Das ist toll erklärt und einfach auf den Punkt gebracht. Darf ich noch nachschieben:

    Wenn es zusätzlich um Available Light geht und du bei einer Vollformat Blende 1,4 wählst und bei OSO 800 1/60s belichtest, dann hast du bei der APS-C bei gleicher Blende und gleichen ISO doch auch eine Belichtungszeit von 1/60s. Das ist doch korrekt??

    In deinem Beitrag beschreibst du die gleiche Schärfentiefe/Freistellung/Systemlichtstärke. Demnach wäre die Belichtungszeit bei der APS-C aber 1/30s.

    Was stimmt nun?

    Gruss, Alex
     
  10. zoz

    zoz Moderator

    Registriert seit:
    28. Juni 2008
    Beiträge:
    5.794
    Zustimmungen:
    20
    Die Iso Empfindlichkeit bezieht sich ja auf die Lichtmenge pro Flächeneinheit.
    D.h. bei gleicher Iso Einstellung (und gleicher Blenden und Zeiteinstellung) kommt auf dem größeren Sensor insgesamt mehr Licht an. Deshalb muss das Signal weniger stark verstärkt werden, und deshalb rauscht der größere Sensor bei gleicher Iso weniger.
    Gleiche Systemlichtstärke bedeutet auf dem Sensor kommt gleich viel Licht an. Dass ist der Fall wenn man bei gleichem Bildwinkel eine gleich große Eintrittspupille hat. Das ist aber (wegen des Kropfaktors) beim größeren Sensor eine kleinere Blendenzahl und um das auszugleichen stellt man eine höhere Iso ein, die dann genau so rauscht wie die geringere Iso beim kleineren Sensor. Diese kleinere Blendenzahl liefert neben der gleichen Lichtmenge auf den Sensoren auch gleiche Schärfentiefe!
     
  11. zoz

    zoz Moderator

    Registriert seit:
    28. Juni 2008
    Beiträge:
    5.794
    Zustimmungen:
    20
    Jetzt wo Du das ansprichst muss ich sagen, das die Kamera einen ganz tollen Sucher hat! ;)
     
  12. MadDog J

    MadDog J Live Performance Artist

    Registriert seit:
    29. September 2006
    Beiträge:
    2.488
    Zustimmungen:
    32
    Hi zoz,
    ich gönne Dir das wirklich von Herzen, mit dem Sucher und so. Aber eine Frage hast Du stets umgangen!
    Kann die Cam schwarz/weiß oder kommt da auch Farbe raus, wie bei jedem anderen Blech mit Scherbe dran?

    Und lach nicht, bitte, Pana hat Systemeinstellungen s/w , da kommen out of cam richtig ansprechende Bilder zu stande.
    Ich hab n krasses Kontrast Pic am Start gehabt, das war durch EBV nicht viel besser zu bekommen!

    Ist am Ende aber toll, Dich begeistert zu sehen, und ich wünsche von Herzen viel Freude mit der Cam!
    liebe Grüße Mad
     
  13. zoz

    zoz Moderator

    Registriert seit:
    28. Juni 2008
    Beiträge:
    5.794
    Zustimmungen:
    20
    Die Fujis haben (wie fast alle aktuellen Kameras) auch direkt die Möglichkeit SW-Jps auszugeben.
    Dabei gilt aber wie bei allen JPGs ooC. Das RAW bietet mehr Möglichkeiten. Und das insbesondere für eine Wandlung nach SW.
     
  14. MadDog J

    MadDog J Live Performance Artist

    Registriert seit:
    29. September 2006
    Beiträge:
    2.488
    Zustimmungen:
    32
    Du merkst, ich hänge sehr Deinen tollen Bildern in s/w nach, die mit dieser Sonderkonstruktion da ... ir oder so ich kann mir den Technikkram nie merken ... aber man ...das hat mich beeindruckt ...
    und wenn´s n Zaunpfahl oder ne Wolke war ... ich glaub ich such mal die Tage nach den alten Fred´s

    ciao und bis denne Mad
     
  15. zoz

    zoz Moderator

    Registriert seit:
    28. Juni 2008
    Beiträge:
    5.794
    Zustimmungen:
    20
    Der IR Umbau meiner XE1 ist schon in Planung! :)
     
  16. zoz

    zoz Moderator

    Registriert seit:
    28. Juni 2008
    Beiträge:
    5.794
    Zustimmungen:
    20
    Habe die T1 mal neben meine OM1 (gilt als kleinste KB SLR) gestellt.
    Die T1 ist deutlich schmaler etwas dünner (keinen Spiegelkasten, aber dafür einen Handgriff) und etwas höher.
    Insgesamt würde ich sagen die T1 ist etwas kleiner, vor allem aber leichter, und damit dürfte sie auch kleiner als eine Canon A1 sein.
    Habe den Sucher mal mit meiner 5DII verglichen. Das Sucherbild der T1 ist deutlich größer als das der Canon! *faint*(Aber immer noch kleiner als das der OM1.)
    Das Sucherbild ist selbst im "kleinen Modus" kaum kleiner als das der 5D. Im kleinen Modus kann ich auch mit Brille (ja, das Alter!8)) noch den ganzen Sucher überblicken. Im Vollbild Modus ist das mit Brille trotz des recht großen Einblicks schwierig. Zum Glück muss ich sie beim Fotografieren (noch?) nicht tragen!

    Konnte heute die T1 mal ein Stündchen Gassi führen... ;)
    Bilder sind noch nicht gesichtet, aber beim Handling ist mir noch folgendes aufgefallen:
    Bei den anderen Xen (ich habe die Pro1 und E1) kann man zwischen EVF, und Monitor umschalten oder das dem Augensensor überlassen.
    Bei der T1 gibt es jetzt noch den Modus EVF+Sensor. Dann wird der EVF ausgeschaltet wenn man nicht mit dem Auge davor ist.
    Hatte mich schon früher gefragt warum die das nicht so machen meine KoMi A2 konnte das schon vor 10 Jahren!
     
  17. hanibal49

    hanibal49 canikon Mitglied

    Registriert seit:
    31. Dezember 2008
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Steffen

    Das verstehe ich nicht ganz. Wo liegt der Unterschied zur E1? Bei der ist es so, dass man entweder das Bild am Monitor sehen kann, und wenn man die Camera ans Auge hält, dann schaltet der Monitor über den Sensor aus (je nach Einstellung). Was ist bei der T1 nun genau anders? Sorry, schwer von Begriff :(

    Aber bleib dran und erzähl uns deine Eindrücke weiter.

    Gruss, Alex
     
  18. zoz

    zoz Moderator

    Registriert seit:
    28. Juni 2008
    Beiträge:
    5.794
    Zustimmungen:
    20
    Wenn man bei der E1, P1 und auch der T1 auf EVL stellt bleibt der EVL so lange an bis die Kamera in den Ruhezustand geht. Deshalb habe ich meine Kamera immer ausgeschaltet wenn ich gerade nicht fotografiere, da der EVF natürlich schon ganz ordentlich Strom zieht.
    Bei der T1 gibt es noch eine zusätzliche Einstellung bei der der Monitor immer aus bleibt, und der EVF nur dann angeht wenn man sie sich vor's Auge hält.
     
  19. hanibal49

    hanibal49 canikon Mitglied

    Registriert seit:
    31. Dezember 2008
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ach ja. Wenn ich jetzt nach deinen Erklärungen deinen ersten Post lese, dann wird alles klar. Das ist eine sehr gute Funktion, da ja die Batterie geschont werden sollte.

    Beste Grüsse, Alex
     
  20. zoz

    zoz Moderator

    Registriert seit:
    28. Juni 2008
    Beiträge:
    5.794
    Zustimmungen:
    20
    Ein kleineres Sensorformat (APSC bei der T1) birgt gegenüber einem größeren Sensor (z.B. KB bei meiner 5DII) ja ein paar prinzipielle Nachteile.

    Ein kleinerer Sensor liefert bei gleicher Pixelgröße eine geringere Auflösung.
    Ein kleinerer Sensor rauscht bei gleicher Empfindlichkeit stärker
    Ein kleinerer Sensor liefert bei gleicher Blendenzahl eine größere Schärfentiefe - schlechtere Freistellung
    Ein kleinerer Sensor liefert bei gleicher Pixelzahl einen geringeren Kontrastumfang.

    Da ich 99% meiner Bilder bei Base Iso mache ist das Rauschen für mich kein besonders wichtiger Punkt.
    Freistellung ist für mich auch nicht so wesentlich, da ich nicht zu den Portraitfotografen gehöre.
    Die geringere Auflösung ist jetzt mit 16 gegenüber 21 Megeapixeln nicht so enorm. Die 16MP meine 1DsII hatten mir eigentlich immer gereicht und ich habe nicht deswegen auf die 5DII gewechselt nichts desto trotz ist es natürlich ein Rückschritt und ein Verlust an Cropreserven...
    Ein geringerer Kontrastumfang wäre für mich allerdings schon eine ziemlich schwer zu schluckende Kröte.
    Dieser war der Grund warum ich mein MFT Intermezzo damals wieder beendet habe.

    Nun ist meine 5DII ja nicht das neueste Modell und Canon liegt bei aktuellen vergleichen gerade beim Kontrastumfang bei Base Iso hinter der Konkurrenz von Sony und Nikon (die ja die selben Sensoren verbauen wie Fuji) zurück.

    Also habe ich gestern abend mal auf die Schnelle einen Test gemacht und im Wohnzimmer die unheimlich fotogene Rauhfasertapete fotografiert!
    Ich habe mit beiden Kameras eine Belichtungsreihe von -7EV bis +6EV gemacht und mir die RAWs danach in PhotoNinja mit entsprechender Abdunklung oder Aufhellung angeschaut.
    Die Überbelichteten Aufnahmen verhielten sich dabei sehr ähnlich. Bis +4EV boten beide Kameras noch Zeichnung über das ganze Bild, bei +5EV war nur noch im Blaukanal stellenweise Zeichnung. (Beleuchtung war mit Kunstlicht bei ca. 2800K)
    Bei den Unterbelichtungen war da ein anderes Bild:
    Bei der Canon war bis -4EV alles in Ordnung bei -5EV war auch noch überall Zeichnung aber es setzte ein ganz leichtes Banding (vor allem im Blaukanal ein). Bei -6EV war auch noch überall Zeichnung aber das Banding ist deutlich stärker. Bei -7EV war vor lauter Banding und Rauschen eigentlich keine Struktur mehr aus zu machen.
    Im Gegensatz dazu war bei der Fuj auch bei -7EV das Ergebnis noch überreaschend gut. Es gab eine leichte Farbdrift und auch starkes Rauschen aber kein Banding, und die Zeichnung war komplett vorhanden. Eine -8EV Belichtung hatte ich leider nicht gemacht...

    Mein Visueller Eindruck ist, dass die Fuji X-T1 bei Iso 200 (in den Schatten) ca. 2 EV mehr Belichtungsspielraum bietet als die 5DII bei Iso 100! :eek:

    DXO gibt den Belichtungsspielraum der 5DII mit 11,9 EV an (neuere Canon Vollformatkameras kommen auf etwas über 12EV)
    Dem gegenüber erreichen Vollformatkameras von Sony und Nikon Werte um und über 14EV.
    Aktuelle APSC Kameras erreichen Werte über 13EV. Fuji TransX Kameras wurden von DXO bisher leider nicht vermessen.

    Zur "Ehrenrettung" von Canon muss man noch sagen, dass der Kontrastumfang bei BaseIso zwar geringer ist als bei der Konkurrenz, aber bei Isos jenseits der 1600 der Kontrastumfang der Canon Kameras dann größer wird als bei der Konkurrenz, weil er nicht wie bei diesen mit jeder Isostufe mehr um eine Isostufe abnimmt...