1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Endlich mal echte Kunst!

Dieses Thema im Forum "Smalltalk" wurde erstellt von MadDog J, 11. November 2007.

  1. PeterO.

    PeterO. canikon Legende

    Registriert seit:
    21. Juni 2008
    Beiträge:
    3.935
    Zustimmungen:
    0
    ... man möchte eigentlich noch gerne wissen, was die mit dem "Parallelkern" aus Karamel machen, wenn die nur von Schoki leben ;D
     
  2. Papa1941

    Papa1941 Aktiver canikon

    Registriert seit:
    1. August 2008
    Beiträge:
    1.475
    Zustimmungen:
    0
    Lieber Live Performance Artist,
    ich verfolge nun schon seit ich dieses Forum gefunden habe Deine phantastisch kreativen Berichte und bin begeistert.
    Die Reportage vom Besuch der M.I.R. vom Mars ist "Einfach Spitze" (wie der unvergessene Hans Rosenthal es mit seinen Luftsprüngen vor vielen Jahren im terrestrischen, analogen TV bereits voher ahnte*Angel*).
    Vielleicht überlegst Du Dir mal, eine gesammelte Ausgabe Deiner Werke drucken zu lassen und Deiner geneigten Leserschaft zum Kauf anzubieten. Ich denke, da kämen eine ganze Reihe von Bestellungen zusammen.
    Ich freu' mich schon auf weitere Fortsetzungen.:D
    Viele Grüße
    Manfred
     
  3. Reichelt René

    Reichelt René canikon Mitglied

    Registriert seit:
    3. Januar 2008
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Wieso muss ich jetzt gerade an den 'Snickers-Werfer' beim Bund denken? ;) Oder waren es doch die anderen Schokoriegel die das Gerät verschossen hat?

    Gruß René
     
  4. MadDog J

    MadDog J Live Performance Artist

    Registriert seit:
    29. September 2006
    Beiträge:
    2.490
    Zustimmungen:
    33
    Sehr geehrte Kunstfreunde,

    die letzten großen Ausstellungen und Installationen meiner geschätzten Künstlerkollegen haben eines gemeinsam - Tred zur Extravaganz und Monströsität.
    In der Kakophonie der Contentüberflutung heutzutage noch auf zu fallen, erfordert de Bruch der schon gebrochenen Tabus, das Pervertieren des schon Perversen ... das Banalisieren des Banalen? Nein das hat noch niemand gewagt!
    Ich habe es mir als "ordinary life presenting live performance artist formerly known as MadDog J" eben nicht einfach gemacht und noch aufwendigere Reinformen zu ergründen, noch abstrusere Bilder zu erzeugen - nein!
    Schluß mit lebensferner Kunst! Das alltägliche soll hier in der photolyrischen Kunst des 21. Jahrhundert endlich seinen gebührenden Raum bekommen.

    Ein normaler Vorgang z.B. das uptemperaturing energiefluktuierender menschlicher Fortbewegungsorgane hat mich veranlasst die zu Bild 1 passenden Zeilen zu schreiben.
    "Aber Herr artist" fragen verunsicherte Kunstfreunde, "nur vier Zeilen?"
    Ich verkünde hiermit die Lyrophile Miniaturisierung zur erhabenen Kunstform. Wer nicht mit vier Zeilen alles sagen kann, schafft es auch nicht mit zwanzig Bäden! Urteilen Sie bitte selbst:


    Die Füße


    Die kalten Füße taten weh
    Es zog bis rauf zum Darme
    Ich hab mir Strümpfe angezog´n
    Jetzt hab ich wieder warme

    Mehr wäre einfach zu viel, weniger entstellt das Kunstwerk!

    Einmal in Rage gedichtet, fand ich einen Gummistiefel und muß ein wenig Reststrahlung meines Kreativators abbekommen haben. Nun warum und wieso, lässt sich hinterher nie genau sagen - Bild 2 und der nordophilic poetische Gesamtentwurf einer Tragödia maximalis waren plötzlich in meinem Kopf und mußten einfach heraus!


    Böse Sache das ...

    Der Deichvogt und ne bunte Horde
    Gingen hinein ins Watt
    Sie sind nie mehr gesehen worde
    Die Krebse rülpsen satt
    Das Mahl ist reichlich, etwas fett
    Die Krabben sich dran laben
    Die Gummischuhe schmeckten schlecht
    Man kann nicht alles haben


    Eines ist klar, es werden Heerscharen von Kritikern über mich herfallen wollen. Denen möchte ich entgegen halten: "versucht es doch selbst, schnöde Feuilletonspammer! Zu feige sich selbst dem Publikum zu stellen!"
    Denn eines wissen die genau! Die folgenden Zeilen sind das Damoklesschwert über jedem photolyrisch veranlassten Outperforming ...

    - aber was sind schon Kritiker ….

    Der Feder Schreib ist angetan
    Zu künden von des Dichters Wahn
    Der ihn befiel zur Mittagsstund
    Das Publikum sitzt nun im Rund
    Und blickt verstohlen auf die Uhren
    Zwei Frauen richten die Frisuren
    Man sieht sich und man wird gesehen
    Und tut als würde man verstehen
    Des Irren wirres Wortgedrechsel …
    Er tuts zum Zahlen seiner Wechsel
    Statt hoher Kunst profaner Schwall
    Der Worte seltsam Wasserfall
    Da sich ein Kunstfreund fühlt betrogen
    Hat dieser flugs ein Schwert gezogen
    Und trennt mit kühnem Armesschwung
    Und allen zur Erleichterung
    Des Dichters Haupt von seinem Rumpf
    Es spritzt etwas, es poltert dumpf
    Und dann setzt endlich Ruhe ein
    Moral
    Schlecht Dichten kann auch tödlich sein

    Und wer jetzt meint, "Alder, die Sicherung, die bei Dir nicht durchknallt, ist noch nicht erfunden!" ... also ehrlich, wie schnöde, ach, Ihr versteht doch alle nix von echter Kunst - so!
    Prosecopröstchen und schüssilein - bis zur nächsten Werkschau
     

    Anhänge:

  5. PeterO.

    PeterO. canikon Legende

    Registriert seit:
    21. Juni 2008
    Beiträge:
    3.935
    Zustimmungen:
    0
    Jetzt sehe ich Socken und Gummistiefel mit ganz anderen Augen - als Muse echter Dichtkunst ;D*Angel*

    Danke Mad für diesen tiefschürfenden Einblick.
     
  6. Papa1941

    Papa1941 Aktiver canikon

    Registriert seit:
    1. August 2008
    Beiträge:
    1.475
    Zustimmungen:
    0
    Toll Mad,

    und evtl Zweiflern an Deinen philosophischen Einlassungen möchte ich mit einem Zitat des Schauspielers Siegfried Lowitz (Der Alte) begegnen

    Kritiker sind wie Eunuchen: Sie wissen wie's geht, aber sie können's nicht.

    Ich freue mich schon auf weitere Ergüsse.
    Manfred
     
  7. 5d-toni

    5d-toni canikon Legende

    Registriert seit:
    24. August 2008
    Beiträge:
    1.837
    Zustimmungen:
    0
    Das brauchen sie auch nicht, weil es nicht ihre aufgabe ist. kritiker müssen einzig kritiken schreiben können - und da gibt's gute und weniger gute. (ich habe von herrn lowitz ohnehin nie etwas gehalten. dieser spruch bestätigt mir einmal mehr.)
     
  8. URi

    URi Aktiver canikon

    Registriert seit:
    28. Juli 2008
    Beiträge:
    1.395
    Zustimmungen:
    0
    Jo, ich kann auch nicht kochen und weiß trotzdem, ob's schmeckt oder nicht. ;D
     
  9. massi

    massi Aktiver canikon

    Registriert seit:
    12. Juli 2008
    Beiträge:
    1.371
    Zustimmungen:
    30
    Ich mochte schon seit ew'ger Zeit
    die Lyrik nicht, da sie zu brav,
    vergraulte durch Betroffenheit
    und half mir höchstens in den Schlaf

    Nun ist's vorbei damit, zum Glück,
    es fängt uns wie ein starker Sog
    und ist es nur ein kleines Stück,
    vom Lyriker MadDog.:D

    Ich weiß, übelste Prosa.;D

    Tschööö

    massi
     
  10. MadDog J

    MadDog J Live Performance Artist

    Registriert seit:
    29. September 2006
    Beiträge:
    2.490
    Zustimmungen:
    33
    Sehr geehrte Kunstfreunde,
    ja, Sie bekommen nicht nur höchste Kunst und gefährlichste Verschwörungen geboten - sondern auch photoartist-science!
    Der "arachnophilic mindscan liveperformance artist formerly known as MadDog J" hat nun eine wissenschaftliche Sensation zu verkünden.
    Hier in Ihrem Canikon, dem einzigen der wahren Wissenschaftsseriösität verpflichteten Forum, Experimente, die alle Cern-Forschung wie Schüler Basteleien aussehen lassen.

    Wir haben einen Kochtopf an ein Netzteil angeschlossen und die netzübliche Frequenz auf 97,2 GHz transformiert.
    Es ist nötig mittels Goldkondensatorstufen dieses Modulationsmuster zu Schlaufen von 7nm zu legen um die Spannungsspitzen dann mit einem niederohmigen Frequenzbandbügeleisen zu glätten. Bild 1
    Hat man diese Voreinstellungen getätigt, muß man sich den Kochtopf aufsetzen.
    Die sauberen 9A sorgen bei 97,2 GHz für ein gleichmäßiges Wirbestrombrummen in Ihrem Kopf.
    Nun folgt das schwierigste. in 0,2 Hz Schritten müssen sie vorsichtig einen sehr engen Bereich scannen. Und dann ...

    Je nach Größe des Tieres, können Sie die Reststahlung der Gedanken-Wellen, die wegen der Interferenzen auf dieser Frequenz herausgekämmt werden, hören. Sie erfahren, was die Spinne denkt - Bild 2

    Das ist eine Sensation, so etwas hat noch niemand gewagt. Hören galt bisher nur als Schallwellen wahrnehmen. Wenn Sie sich aber daran gewöhnen, sozusagen "negiert" zu hören, d.h. die Inteferenzmuster aus dem Wirbelstrombrummen zu isolieren ... ich sage Ihnen ... interessant! Höchst interessant!!!

    Sie glauben mir nicht?
    Hier zum Beweis die Mitschrift eines zweistündigen Arachnophilen Audio Mind Scans. Bitte lesen Sie ihn relativ langsam, denn die Pausen haben mit der, den Spinnen zur Verfügung stehenden Wartezeit auf Fliegen zu tun.
    Das Spinnenleben ist meist seeeehr entspannt!

    ... 19:18Uhr
    ........ hmmmmm, ....
    .............................
    .............................
    brps ...................... ................ is mir schlecht
    ..................................................................
    .................................................ja ...................
    mir is übel ...........................................................
    ...
    ne, .........................doch!......................
    warum mußte die blöde Fliege denn auch durch die Butter latschen? ....
    ...................................................................
    Mistvieh! .............. $%"§°!!!!! ...........................
    ................................................................
    oh Gott! .... werd ich fett? ........ die ganze Butter? .......
    ......................................................................
    meine Hüften? ..... (unschwer zu erkennen, eine Spinnenfrau - Anm. d. Red.)
    .................................................................
    ich sollte zum Spiegel krabbeln ...... ........ hmmmmmmmm ......
    ..............
    .. oh nö .... keine Lust mehr .... ................ is mir ranzig .........
    ...................................
    20:30
    .....................
    da hat man nun 8 Augen, und kann sich nicht mal seinen eigenen Hintern ansehen ..... ..... bin ich dicker geworden? .....
    ................................
    hmmm.................
    ...............................................
    dummdidumm .........
    ..............................poppen wär jetzt schön .......
    wo is der Kerl eigentlich ....? ......
    .......................
    ups hatte ich vergessen, hab ihn ja nach dem letzten Mal aufgefressen .....
    ............................................blöde Angewohnheit ..... hihihi .....
    (Netz zuckt - Anm d. Red.)
    huch? .... was war das? .....................
    ...........................................................
    neeee ne? .... wenn es mal läuft ... eigentlich bin ich ja satt ....
    ..............................wobei .....................
    sieht ja keiner ................... und der Kerl sagt nix mehr .... hihihi
    lecker, so n Schlummerhappen .....
    ......
    21:00


    Hier brechen wir, wegen der nun folgenden unschönen, und für Kinder ungeeigneten Gedanken zur finalen Fliegenzubereitung nach Spinnenart, das Protokoll ab.
    Gegen frankierten Rückumschlag mit Alternsachweis und Immatrikulatioskopie können wir zu Studienzwecken dieses nachreichen.

    Und wer jetzt meint, "Alder, Kochtopf auffem Kopp, Spinnen reden hören, Hirn mit Wirbelstrom grillen - ich ruf jetzt mal besser Emergency an!" ... also ehrlich, wie schnöde, ach, Ihr versteht doch alle nix von echter Kunst - so!
    Prosecopröstchen und schüssilein - bis zur nächsten Werkschau
     

    Anhänge:

  11. PeterO.

    PeterO. canikon Legende

    Registriert seit:
    21. Juni 2008
    Beiträge:
    3.935
    Zustimmungen:
    0
    Ne nee nee, niederohmiges Frequenzbandbügeleisen, das glaube ich jetzt nicht, das kann doch nicht funktionieren! Ich will Belege seh'n, Indizien, Beweise, am besten ein Foto.:motz:

    P.S. LOLLOLLOLLOLLOL
     
  12. Carsten

    Carsten Moderator

    Registriert seit:
    2. Juli 2008
    Beiträge:
    4.862
    Zustimmungen:
    0
    Mad, du verbrezelst mir regelmäßig mein Hirn :>)

    Jetzt fange ich wieder an über Trachionen Zimbulatoren nachzudenken statt mich meines Vortrages für die Systems zu widmen :motz:

    Trotzdem musst Du mir mal verraten was Du rauchst... ich mein ich als Grenzbewohner hab ja schon vielen schlechten Shit geraucht, aber sowas hätte mir selbst im Tiefsten THC Delirium noch nicht einfallen können.....:confused:

    Oder man müsste mal wechseln... die Beatles sagen ja auch mal: Lucy in the Sky with Diamonds *police*

    NEIN nicht das ich mir jetzt hier mein Image ruiniere (geht eh nicht mehr) aber ich versuche meine Arbeit weitesgehends Drogenfrei zu gestalten. Ok nen Kaffee kann schon mal sein.. ansonsten nur Nutellabrot ;D

    Gruss
    Carsten
     
  13. URi

    URi Aktiver canikon

    Registriert seit:
    28. Juli 2008
    Beiträge:
    1.395
    Zustimmungen:
    0
    Unter Apothekern auch als Lysergsäurediäthylamid bekannt *afro*
     
  14. Carsten

    Carsten Moderator

    Registriert seit:
    2. Juli 2008
    Beiträge:
    4.862
    Zustimmungen:
    0
    Das kann ich weder korrekt lesen, noch überhaupt aussprechen, geschweige denn buchstabieren :confused:
     
  15. Christian

    Christian Guest

    ich fall vom Stuhl. Deine Beiträge sind immer wieder ein Lichtblick des Arbeitstages :D*Angel**Angel**Angel*
     
  16. Benno Steuernagel-Gniffke

    Benno Steuernagel-Gniffke canikon Legende

    Registriert seit:
    29. Juni 2008
    Beiträge:
    4.990
    Zustimmungen:
    0
    Ich wiederhole die hier bereits von anderen gestellte Frage: Wann gibst du deine gesammelten Werke als Buch raus?
     
  17. PeterO.

    PeterO. canikon Legende

    Registriert seit:
    21. Juni 2008
    Beiträge:
    3.935
    Zustimmungen:
    0
    Benno, das kann man - glaube ich - nicht drucken, dass muss man hier live erlebt haben. LOLLOLLOL ... ich muss immer noch lachen!
     
  18. Benno Steuernagel-Gniffke

    Benno Steuernagel-Gniffke canikon Legende

    Registriert seit:
    29. Juni 2008
    Beiträge:
    4.990
    Zustimmungen:
    0
    Klar, gesammelt als Buch ist ja keiner so diszipliniert, immer nur eines der bedeutenden Kunstwerke zu lesen.

    Ich dachte eher daran, was ich mal meinen Kindern vererben will und kann. ;)
     
  19. Papa1941

    Papa1941 Aktiver canikon

    Registriert seit:
    1. August 2008
    Beiträge:
    1.475
    Zustimmungen:
    0
    Beim dargestellten Meßaufbau in Bild 1 muß es sich wohl um eine DC-gekoppelte Zwischenstufe handeln. Ich schließe das aus der Anzeige des ultramodernen Zeigerinstrumentes (Siemens-Multizet), das einen Gleichstrom von etwa 10 mA anzeigt.
    Mad, könntest Du bitte berichten, ob ich mit meiner Vermutung richtig liege und noch einige Details des gesamten elektronischen Aufbaus mitteilen (sofern diese Details nicht strengster Geheimhaltung unterliegen wegen der allgegenwärtigen M.I.R.)
    Gruß aus OF
    Manfred
     
  20. MadDog J

    MadDog J Live Performance Artist

    Registriert seit:
    29. September 2006
    Beiträge:
    2.490
    Zustimmungen:
    33
    Sehr geehrte Kunstfreunde,
    "Kindermund tut Wahrheit kund!" ... das mir als "excelentic specialities recherquoues live performance artist formerly known as MadDog J" so ein Ermittlungslapsus unterlaufen muß.
    Mein einjähriger Sohn fragte mich, in einer Pause seines Atomphysikstudiums mit Aufbaufach genomische Formelkunde der Humamphysiologie: "Warum heißen die "Man In Red" denn eigentlich "Man In Red"?"
    "Bub", sag ich, "weil die rote Klamotten anhaben, ... in rot gewandet ... Mad In Red!"
    "Schlaupapaberger .... guck mal genau hin! Die sind nicht rot gewandet! Die sind ROT! Müssten also korrekt Red Man heißen!"
    "aaaahhhhhrrrggggg .... röchel, hust, äähhmmm ... ja, ich ...?" %&/ § $ ?!??? " fiel mir nur noch ein. Den Rest meines peinlichen Gestammels erspare ich Ihnen.
    Das konnte ich nicht auf mir sitzen lassen. Ich ermittelte selber.
    Also, wo könnte es beginnen? Eigentlich sind doch "rote" eher selten, bzw. in einer relativ normalen Verteilung ... so rein demographisch? Wie kommt es also zur massiven Ansammlung bei dieser Berufsgruppe? Haben die ein genetisches Faible für Überwachen, Spionieren und Fies-Sein?
    Dann die Überraschung, mir gelang ein Beweisfoto einer Rekruten Klasse beim Musterungsapell. Alle normal bunt und unterschiedlich groß. Zwei mußten sich vor versammelter Manschaft um den "Gruppenführer"-Posten prügeln. Der Verlierer ... naja ... traurige Geschichte ... Bild 1
    Nur drei Monate Später beim Morgenapell sind alle zu stattlichen Vollblut Agenten heran gewachsen ... klar gesunde Ernährung!! Und der Chinesische Frauenschwimmtrainer in der "M.I.R. Agenten-Gesundheitsberatung" hat damit gar nichts zu tun ....
    Auffällig ist ebenso, alle sind nun rot bzw. auf dem "besten Wege" dahin. Bild 2

    Das machte mich stutzig. Wie kam das? ...
    Dann endlich die Erleuchtung ... Die Ausbildungsmethoden !!! Den ganzen Tag Drill, den ganzen Tag Laufen incl. abwechselnd über Bauch und Rücken am Boden liegender Kollegen trampeln, Trainingskloppereien, laue Leiter ... und das immer laut brüllend "Man In Red, das ist mein Leben, ich werde niemals Gnade geben!" oder "Man in Red das sind die besten, ob Norden Süden oder Westen! Und eh viel besser als der Osten, wo denen die Gelenke rosten!" ... wenn das kein Selbstbewußtsein ist!? Bild 3

    Fakt ist jedoch, wenn man den ganzen Tag rumbrüllt, sind abends die Stimmbänder schlicht im Eimer. Was nun ... ? Ärzte? Fehlanzeige! Frei nehmen, erholen ... "alles Simulanten!" wäre die Antwort. Was bleibt ... gurgeln mit Arzeneisaft!
    Nun werden kritische Leser des Forums anmerken, dass sie auch schon mal dieses wirksame Heilmittel benutzten. Sie sind, wie ich auch, jedoch ohne "rot zu werden" aus dieser Halsschmerz Phase raus gekommen.
    Nun ja, sicher, mal, hier oder da, auch 2-3 Tage, wir machen uns jedoch keine Vorstellung von den Ausbildungsmethoden dieser Leuteschinder.
    Zuerst gurgeln die Rekruten nur, wie auf dem Beipackzettel vorgesehen. Dann wird hier und da ein Schlückchen, nur so ... aus Versehen ... und ehe man es sich versieht ... ist man voll drauf. Bild 4
    Schon im zweiten Monat der Grundausbildung sind die meisten nicht mehr als "Gelegeheits- Nutzer" zu titulieren, wenn Sie verstehen ...! Wer nicht mithält, ist in kürzester Zeit wegen "zu leise jubilieren und Lobpreisen der Ausbilder" draussen.
    Zwei Liter am Abend sind im dritten Ausbildungsmonat keine Seltenheit. Die rote Farbe ist also kein Zufall ....

    Wir können somit nur vor dem all zu heftigen Gebrauch von Medikamenten warnen, auch wenn einige Hirarchen Ihres persönlichen Umfeldes mal auf verschlungenen Pfaden eine Scriptcopie der Ausbildungsmethoden der M.I.R. bekommen haben, und dieses Halbwissen nun an Ihnen probieren sollten.
    Bleiben Sie gesund und uns weiterhin so gewogen - vielen Dank!

    Und wer jetzt meint, "Alder, wenn ich mir Deinen Scheiß weiter reinzieh, brauch ich Tabletten!!!" ... also ehrlich, wie schnöde, ach, Ihr versteht doch alle nix von echter Kunst - so!
    Prosecopröstchen und schüssilein - bis zur nächsten Werkschau
     

    Anhänge:

    #120 MadDog J, 29. September 2008
    Zuletzt bearbeitet: 29. September 2008