1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Endlich mal echte Kunst!

Dieses Thema im Forum "Smalltalk" wurde erstellt von MadDog J, 11. November 2007.

  1. massi

    massi Aktiver canikon

    Registriert seit:
    12. Juli 2008
    Beiträge:
    1.371
    Zustimmungen:
    30
    Boah, Mann MadDog hör auf, mein Zwerchfell hängt schon in Fetzen.;D

    Ich glaube ich werde Deine Kunstbeiträge lieber in kleinen Häppchen genießen, schonmal dran gedacht den Thread gegen die M.I.R. einzusetzen:

    http://www.youtube.com/watch?v=LhmnOpoGAPw

    massi LOL
     
  2. PeterO.

    PeterO. canikon Legende

    Registriert seit:
    21. Juni 2008
    Beiträge:
    3.935
    Zustimmungen:
    0
    einfach nur Klasse! LOL LOL LOL :D
     
  3. MobyundCo

    MobyundCo canikon Legende

    Registriert seit:
    11. Februar 2008
    Beiträge:
    1.835
    Zustimmungen:
    0
    Maaaaaaaaaaaaad... ich glaube, die Gummibärchen bekommen Verstärkung :eek:

    (die füttern jetzt schon die steinernen Dinos im Zoo)

    ... was fällt Dir dazu ein?
     

    Anhänge:

  4. MadDog J

    MadDog J Live Performance Artist

    Registriert seit:
    29. September 2006
    Beiträge:
    2.490
    Zustimmungen:
    33
    Sehr geehrte Kunstfreunde,
    sosehr Sie mir, dem "bioesoterical psychogenetic investigations live performance artist formerly known as MadDog J" Anerkennung aussprechen, muß ich dennoch ehrlich gestehen ... auch mir passiert es!

    Kreativblockade, totaler Ideen-Blackout, Brain-Set zerozero ... höchstens dünner lyrischer Durchfall ... sonst nichts!

    Eine Antwort wäre, und viele verfallen der Verlockung, Drugs - Amphis, Stereos, Buster, Blaster, Coffein, Creatin (macht nicht kreativ!!! nur stark) alles rein inn Kopp ... nur davor müssen wir warnen, denn was sich so als Turbo für das Hirn andeutet ... die Biologischen Ursachen der Kreativität stehen gegen den Gebrauch solcher Dinge.
    Nicht das wir zimperlich wären, knallen Sie sich rein was lecker ist, doch was ist Kreativität?
    Bioesoterisch erklärt und psychogenetisch fundametal erforscht ist Kreativität eine Ansammlung langkettiger Eiweißmoleküle - der sogenannten Kreone - in der lyrilymphonalen Windung (kurz hinter dem Sehzentrum).
    Diese Verbindungen sind reimatisch-neuronal wirksam. Je länger die Kreone, des so strukturierter die Dichtkunst, kurze Moleküle und man kann Schenk/Assmussen unter den Tisch labern.
    Drugs sprengen Verkrustungen auf und ordnen die Ketten symphokinetisch neu, was den Eindruck neuester kreativer Erruptionen macht. Diese neuen Kreone sind aber höchst instabil, weswegen man danach in eine tiefe Phase der Schaffenslosigkeit fällt. Neue Anwendungen scheinen erforderlich - ein schlimmer Kreislauf.
    Genetisch bedingt kommt es vor, dass sich Plaques bilden und zur Alters-Reimse, einer orthografischen Verkalkung der SynapsaLyrica , führen. Das klingt auf den ersten Blick toll, sein Leben in Baladesken und alles andere mit kompliziertesten Reimesformen erzählen zu können. Wenn man aber nicht überhaupt anders kann, und dann in Versrhythmen durch die Strassen hüpft, wirds für einen selbst und andere anstrengend.
    Wie bekannt sind Kreone auch mechanisch empfindlich. Je doller der Hau auf den Kopf eines Dichters, um so halb die Lyrik. Jeder kann es selbst testen, setzten Sie sich in einem Bundeswehr Leistungszentrum Ihrer Wahl in die Piloten Zentrifuge und gehen mal zum Anfang auf 8 G so 15 min, ich versichere Ihnen, sie bekommen nicht mal einen Geburtstags-Zweizeiler zusammen - alle Kreone sind zerfallen.

    Nachdem wir nun die Biokinese geklärt hätten, was ist den nun legal und hilfreich gegen Schreibstau in der DichterCPU?

    Wir haben für Sie, hier exclusiv in Canikon, Beschreibung, Fotos und Bauanweisungen für den:
    KREATIVATOR - oder auch Ideenbox auf neuhochdeutsch.

    Der Kreativator regt mittels katatonischer Brechung der lyrokrealen Hintergrundstrahlung auf die Netzhaut die Katalyse von Kreonen an.
    Man schaltet die Kreolampe an starrt auf den Kreativator und schon ... Reimchen, Reimchen, komme!
    Zisch mir durch die Omme!

    Wie? Bauen Sie ihn nach und testen Sie selbst! Ein einfacher Goldlöffel, ein Uhrenwerk für´s Verstaktmetronom, eine Brantweinflasche und ein wenig Werkzeug und schon kann es losgehen. Bild 1
    Die Brantweinflasche ist das wichtigste, hieraus schleifen sie die Seitenteile und den Brechungsokulus. Bild 2 Wichtig ist hier 2.8 und die Grundformeln der lyrischen Versierung bereit zu haben, sonst landen sie bei Majakowski ... .
    Die lange Weinseeligkeit, weicht die Hintergrundstrahlung an, so dass die Brechung der lyrokrealen Wellen in langversige Ideen gelingt ... Himbeergeist - zu kurz - Schenk/Assmussen - wir hatten das schon.
    Dann legen sie wie in Bild 3 zu sehen den Gegenstand, über den sie Worte drehen sollen in die eine Seite und stellen das Verstaktmetronom auf Ihr gewünschtes 5-2-1 Balladum, Licht aus, Kreonenphotonor an. Die Wirkung setzt umgehend ein!

    Zum Beweis: ich hatte einen Lottoschein hinein gelegt und schon nach nur 2 sec. Licht an, Foto machen, Licht aus ... wie folgt:
    Mal ein Tip von mir


    Der alte Hein er kam aus Emden
    Ließ von nem Lottoschein sich blenden
    Er dacht er könnt für immer prassen
    Bräucht nie mehr Arbeit an zu fassen
    Nach kurzer Zeit war es beendet
    Das Geld war futsch, das Haus verpfändet
    Heut ist er ärmer als zuvor
    Moral: Machs nie wie dieser Thor!
    Kommt doch der Reichtum mal zu dir
    Dann gib die Kohle lieber mir !!!

    Was erst, wenn man eine Stunde intensiv medilyriert? Viel Erfolg!
    Kostenpunkt zum Kaufen ... ein mittleres Einfamilienhaus, aber urteilen Sie selbst, liebe Journalisten (Pulitzerpreis) und Dichter (lit.-Nobelpreis) ... wollen Sie weiter vor leerem Blatt sitzen?

    Und wer jetzt meint, "Alder, Laserflash ins Stammhirn gehabt?" ... also ehrlich, wie schnöde, ach, Ihr versteht doch alle nix von echter Kunst - so!
    Prosecopröstchen und schüssilein - bis zur nächsten Werkschau
     

    Anhänge:

    #84 MadDog J, 25. August 2008
    Zuletzt bearbeitet: 25. August 2008
  5. Manfred

    Manfred canikon Legende

    Registriert seit:
    4. Dezember 2007
    Beiträge:
    4.469
    Zustimmungen:
    0
    Mad,

    haben dich die Ausserirdischen erwischt?
    Haben sich dich gefoltert und einer Gehirnwäschen unterzogen?

    Mein Gott, Mad, das wird wieder. Glaub mir, das wird wieder.
    Alles wird wieder gut (Zitat: Nina Ruge)


    Grüße
    Manfred
     
  6. PeterO.

    PeterO. canikon Legende

    Registriert seit:
    21. Juni 2008
    Beiträge:
    3.935
    Zustimmungen:
    0
    Hi Mad,

    ich hoffe, du hast von der Strahlenbelastung nix zurückbehalten ;)

    Was sagen denn Arzt und Apotheker zu den Nebenwirkungen? *Angel**Angel*


    Nee nee, habe mich eben fast weggeworfen vor Lachen LOLLOLLOL
     
  7. MadDog J

    MadDog J Live Performance Artist

    Registriert seit:
    29. September 2006
    Beiträge:
    2.490
    Zustimmungen:
    33
    Sehr geehrte Kunstfreundin,
    Sie erwarten sicher jetzt beruhigende Worte, wie "Das wird schon wieder!", "Alles bestens!" oder "Wir haben die Sache im Griff!"

    Ich habe mich als der "lonley dreamdefending investigations live performance artist formerly known as MadDog J" aus einem gewichtigen Grund selber der Sache angenommen.
    Mir war nämlich so ... in einer uralten Geschichte, die ich im knarzigsten Bücherregal mit den ältesten und kostbarste Folianten gelesen zu haben glaubte ...
    Richtig, hier war es! siehe Kopie Es steht geschrieben im Buch aus alter Zeit als noch alle Wesen in Frieden die Welt teilten und der Herbst des mysthischen Zeitalters anbrach: "Wenn die, deren Namen Ihr kennt, die Drachen der Macht aufstellen und Euch drohen mit dem Wort IHRER Wahrheit das geschrieben steht, für immer und alle Tage, dann sind die Träume in Gefahr!"

    Nun ich bin ja viel gewohnt, aber hier hat mir die alte Schrift einen gehörigen Schrecken eingejagt. Sollte es wahr sein?
    Sollen wir nicht mehr selber träumen, sondern das was uns die glitzernden Werbebotschaften und Filme Wollyhoods vorgaukeln?
    Sollen wir nicht mehr weiter denken als zu den Horizonten der Mauern um und in uns?
    Sollen wir keine Fragen mehr zu IHREN Wahrheiten stellen?

    Nun ich weiß es nicht, liebe Kunstfreundin, sehr geehrtes Kunstpublikum.
    Ja!! Es kann ein Zufall sein, das Auftauchen des Drachen mit der in Stein gemeißelten "Einzigen gültigen IHREN Wahrheit", es kann Zufall sein, dass gerade jetzt eine Weltweite Milliardenfirma eine Sportveranstaltung unter der Voraussetzung freien Denkens an ein Land vergab und dann freie Gedanken zum Relativen Verhandlungsgut gegen die Vorauslagen politischer Wertpapiere werden, es kann Zufall sein, dass gerade jetzt zum Wiederholten Male ein großes Land in Europa "Frieden", "Frieden" ruft und der heimliche große Waffenexproteur in viele auch z.T. Krisenregionen ist?

    Ich habe keine "Die Lösung" aller Ihrer Fragen, nur einen Hinweis in einem uralten Gedicht, welches ich Ihnen hier aus dem Buch der Mythen der Freien Welt vortragen möchte:

    Waldgeschichte


    Einst lebte ja ihr glaubt es kaum
    In einem Wald ein kleiner Zwerg
    Er baute sich weil es so Brauch
    Ein schönes Haus an einem Berg

    Am Abend ging er dann sehr gern
    Weil sich der Ausblick wirklich lohnt
    Zu Fuß hinauf und sah die Sonne
    Verschwinden hinterm Horizont

    Auf seinem Weg hinauf zum Berg
    So fünfzig Meter vor dem Gipfel
    Stand eine Tanne ururalt
    Mit Adlerhorst im grünen Wipfel

    Er war der größte Baum von allen
    Man sah ihn gut von überall
    Und wär der Zerg hinaufgekommen
    Dann sähe der nen Wasserfall

    Doch leider hört er nur das Rauschen
    Und als er einen Freund gefragt
    Es ist das Brüllen eines Drachen
    Hat dieser voller Angst gesagt

    Der Zwerg sah nie, was tragisch ist
    Weil dieser Kerl ihn angelogen
    Am Wasserfall die schönen Blumen
    Und in der Gischt den Regenbogen

    Ob Sie es versuchen auf den Baum zu klettern, ob Sie auf die hören, die sagen "Frage nicht, träume nicht - dort ist ein Drache! Geh nicht hin!" ... diese Entscheidung kann Ihnen keiner abnehmen.
    Ich biete Ihnen mein Wort, denn ich habe gesehen - DORT IST EINE BUNTE BLUME IM REGENBOGEN EINES WASSERFALLES! - kein Foto, kein Beweis, nur mein Wort ...
    Ergebenst Ihr live performance artist - forever known as MadDog J


    Und wer jetzt meint, "Alder, lass den Kindermärchenkrams, oder is dat n Fotoforum nich?" ... also ehrlich, wie schnöde, ach, Ihr versteht doch alle nix von echter Kunst - so!
    Prosecopröstchen und schüssilein - bis zur nächsten Werkschau
     

    Anhänge:

    #87 MadDog J, 25. August 2008
    Zuletzt bearbeitet: 25. August 2008
  8. MadDog J

    MadDog J Live Performance Artist

    Registriert seit:
    29. September 2006
    Beiträge:
    2.490
    Zustimmungen:
    33
    Sehr geehrter Kunstfreund, sehr geehrte Kunstkenner,
    Dem mutigen Beitrag des Prof. Can.Ikon. Dr. adm. Mark ist es zu verdanken, dass eine schlimme Verschwörung zur Vernichtung eines ganzen Landes aufgedeckt werden konnte.

    Der Bericht, auf den hier http://forum.canikon.de/showthread.php?t=2364 angesprochen wurde war Augangspunkt einer dramatischen diplomatischen Rettungsaktion. Natürlich herrscht Nachrichtensperre und Sie werden in der Tagespresse nichts davon lesen. Alle Beteiligten der höchsten politischen Kreise werden jede Kenntnis abstreiten. Deshalb hat der "conspiracy-invasions investigations live performance artist formerly known as MadDog J" alles dokumentiert und hier im einzig freien und der echt wahren Wahrheit verpflichteten Canikon-Forum veröffentlicht.

    Wir haben die angesprochene "Welt-Brille"-Retousche durch unser Canikon Labor entschlüsseln lassen und sind auf das gestoßen, was niemand zu Gesicht bekommen sollte - Bild 1 . Das geheime Trainingslager der M.I.R. ist in Betrieb und bildet aus! Wir waren schockiert! Nichts anderes als die Vorbereitung einer Invasion ist zu sehen. Deshalb hatten die M.I.R. das größte Interesse, diese Bilder im Web zu verändern. Und sind wir realistisch, wer sonst hätten Einfluß, Mittel und Möglichkeiten öffentliche Daten zu manipulieren?

    Ein besonderer Informant lieferte uns dann die Bestätigung vor Ort. Alian v.p. Redator ein Freund unseres friedliebenden Forums schmuggelte sich in das Ausbildungslager und sandte uns ein Beweisbild zu. Bild 2 .Es war also Wirklichkeit geworden. Die M.I.R. hatten aus Museumsbeständen alter Preussischer Uniformen ein Haar oder eine Hautschuppe eines preusischen Drill-Uffiziers zu einem Klon mutiert. Jeder weiß, wenn wir Angst haben wollen sehen wir Filme über Navy Seals oder die Legion. Wenn die Angst haben wollen, lesen sie über die Ausbildungsmethoden preussischer Unteroffiziere.
    Uns so einer bereitete die Truppen der M.I.R. auf die Invasion vor. Aber welches Land war das Ziel? Wir stöberten in den Akten, aaahhh! Mittel Europa ...!, hier wurde dem Parlament eines Landes ein Bericht des Generalinspektors der Truppen vorgelegt, in dem es hieß, die Armee sei falsch strukturiert für kommende Aufgaben, unterbezahlt, schlecht ausgerüstet und zu alledem gab es zu viele dicke Soldaten. Ein lohnendes Ziel, da die Wirtschaft des Landes voll im Spreck stand, aber die Bevölkerung nicht an den Aktienreichtümern der hohen Herren Wirtschaftslenker beteiligt wurde. Man mußte nur zugreifen, gut vorher noch ein wenig Subversion in der Öffentlichen Meinung - siehe vorangegangener Artikel. Aber, die M.I.R. könnten wie ein heißes Messer durch die Butter in das Land einfallen, da die besten Truppen derzeit zu allem Überfluß am "Allerwerteste der Welt" "den Frieden sicherten".

    Sie wundern sich vielleicht über die eigenwillige Farbgestalltung des Beweisbildes. Ja, Alian v.p. Redator war ein besonderer Mitbürger. Eine unglückliche Kindheit, sein nicht gerade "Mens-Gesundheit-Model" Aussehen und besondere Kräfte machten ihn schnell zum mißverstandenen Aussenseiter der Gesellschaft. Er zog sich frieliebend in den amazonischen Urwald zurück und wurde durch die Brandrodungen immer mehr eingeengt. Schließlich bekam er Stress mit einem gewissen Col. Schwarz N. Ecker, was Wollyhood gleich wieder in einem reisserischen und Tatsachen verdrehenden Actionfilm ausschlachten mußte.

    Wie sehr sich p. Redator aber für unsere wahrheitsliebende Sache von Canikon einsetzte, wird tragischerweise in Bild 3 deutlich. Er wurde durch eine Indiskretion höchster politischer Kreise, die dann auch noch an seiner Folter Teilnahmen - diese trüben charakterlosen Flaschen!!! - enttarnt. Die M.I.R. verkürzten erfreut Ihr Standart Programm "aufscheiden, was reistecken und Strom durchjagen!" gleich auf den letzten Punkt.
    Alian v.p. Redator bezahlte seinen Einsatz mit seinem Leben und wir hoffen Sie geehrte Kunstfreunde bewahren sein ehrendes Angedenken. Denn dieser Einsatz fürhrte zur stillschweigenden Diplomatie, wie man erkennt, fand die Invasion nicht statt - vorerst!

    Und wer jetzt meint, "Alder, bleib einfach wech aussen Kinofilm, wo heißt, über 12Jahre!" ... also ehrlich, wie schnöde, ach, Ihr versteht doch alle nix von echter Kunst - so!
    Prosecopröstchen und schüssilein - bis zur nächsten Werkschau
     

    Anhänge:

    #88 MadDog J, 27. August 2008
    Zuletzt bearbeitet: 27. August 2008
  9. MadDog J

    MadDog J Live Performance Artist

    Registriert seit:
    29. September 2006
    Beiträge:
    2.490
    Zustimmungen:
    33
    Sehr geehrte Kunstfreunde,
    ich habe aufgrund der letzten Recherchen viele besorgte Mails, Briefe und Anrufe bekommen.
    "Haben wir noch eine Chance?", "Helft uns bitte, sie sind überall!", "Gibt es noch Hoffnung?" - das waren die meist gestellten Fragen.

    Unser Team und ich der "light of hope defending live performance artist formerly known as MadDog J" möchte Ihnen Mut zusprechen.
    Ja, es gibt Hoffnung - ganz real!

    Wir haben uns in langwierigen Recherchen die Frage gestellt: Was sind Ihre Schwächen?

    Und da ... wie es die alten chinesischen Schriften voraussagen:
    Die wahre Stärke liegt im Ausgeglichenen! Übermaß ist jedoch der Pfad zur Schwäche!

    Uns fiel auf, dass Nebesächlichkeiten wichtig sind. Wir stellten eine gehäufte Zahl von Diebstählen im "schuhesken" Lebensbereich fest.
    Daraufhin legten wir uns auf die Lauer, und siehe da ...
    Bild 1 - unglaublich, sie stehlen Schuheinlagen??
    Verwundert überlegten wir und kamen zu einem überraschenden Schluß.
    Ihre Stärke Disziplin, Fitness, Härte, Ergebnisse des Drills des preussischen Uffz - siehe vorherigen Beitrag - war Ihre Schwäche geworden.
    Die Werte der Agenten niedrigster Besoldungsstufe hatten sich gewandelt. Wo früher Orden und Ehrenzeichen, Geld und Alkohol wichtig waren ... nun ja morgens zum Frühsport einen 50km Geländemarsch in voller Kampfmontur, da beginnt man den Wert von guten Schuheinlagen zu schätzen und Diamanten sind nutzloser Kram.

    Repression fördert Korruption - merken Sie sich das bitte. Denn zur Rede gestellt, flehten Sie, nichts zu verraten. Die Führungskräfte umgaben das normale Agentendasein mit einem Glorienschein aus Härte und Leidensfähigkeit in Stiefeln mit einfacher asphaltierter Pappsohle. Gut, wer es zum Offizier mit gefütterten Leder-Maßstiefeln gebracht hat, hat auch leichter Reden, so ist das überall.
    Verachten Sie mich, aber ich nutzte die Situation schamlos aus und erpresste die Kerle für mich, für Sie, für uns!
    Ich bot einen Deal an. Es ist in jeder mir bekannten repressiven Organisation so, dass man auch noch vom mageren Gehalt seine wirklich nötige Ausrüstung wie Schuhchreme, selber kaufen muß. So bot ich Ihnen eine Tube besten Zeugs an. Bild 2
    "Nein!, niemals, wir werden Sie die Geräte nie ausschalten! Wir können das gar nicht!!
    "Gut" sag ich, "Peitschenhiebe wegen stumpfen Schuhglanzes sind gerade von preussichen DrillUffzen viel angenehmer ... is schon klar!"
    "jamme, jammer ... wir haben verstanden! Eine Stunde pro Woche ... wie machen wir das nur?"
    Ich sag "Laßt Euch was einfallen, Diode am dritten Anschluß kaputt, Schaltkreis flackert eckig, Spannungsabfall-Eimer voll! Is nich mein Problem! Canikon wird in Ruhe gelassen, oder plötzliche Schuhchrem-Ebbe und Einlagenfotostory an M.I.R. Zentrale!"

    Sie sehen, selbst in dunkelsten Tagen gibt es das Licht der Hoffnung!
    Verlieren Sie nicht den Mut und bleiben Sie uns treu, denn wir forschen weiter!

    Und wer jetzt meint, "Alder, Du schnüffelst doch Zimtlatschen!" ... also ehrlich, wie schnöde, ach, Ihr versteht doch alle nix von echter Kunst - so!
    Prosecopröstchen und schüssilein - bis zur nächsten Werkschau
     

    Anhänge:

    #89 MadDog J, 5. September 2008
    Zuletzt bearbeitet: 5. September 2008
  10. Manfred

    Manfred canikon Legende

    Registriert seit:
    4. Dezember 2007
    Beiträge:
    4.469
    Zustimmungen:
    0
    Mad, super,
    du hast ihre Schwächen erkannt.
    Jetzt wird alles wieder gut.
    Wir haben eine Chance.......
    (und Aldi die Schuhcreme)


    Grüße
    Manfred
     
  11. Anonym041

    Anonym041 Guest

    ohne Worte unser Mad .... ohne Worte ....

    und sowas würde ganz sicher keinem in den Sinn kommen ... nieeeeeeeeeeeemalllssssssss

    LOL LOL LOL LOL LOL

    Ich verstehe zwar nur Bahnhof ... aber irgendwie isses witzig wie das ganze Forum auf diesen Thread abfährt ... andere wären schon "gerichtet" worden ohne Ende ... ich finde einsame Spitze!!!
     
  12. PeterO.

    PeterO. canikon Legende

    Registriert seit:
    21. Juni 2008
    Beiträge:
    3.935
    Zustimmungen:
    0
    na, dem Herrn sei's getrommelt und gepfiffen, endlich ist ein wirksames Mittel gegen diese Gummiplage gefunden. Da kann ich nur ein kräftiges "Weitermachen" hinterherrufen.
    ;)8);DLOLLOL

    P.S. schön, dass Du wieder unter uns bist, Mad. Die Grippe ist hoffentlich überwunden und Du auf dem Weg der Besserung.
     
  13. Reichelt René

    Reichelt René canikon Mitglied

    Registriert seit:
    3. Januar 2008
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Also so langsam frage ich mich, wie ich die vielen frühen Montagmorgenstunden überstanden hätte, ohne Mad's Kreative Ergüsse...

    Daher an dieser Stelle ein großes Dankeschön! :)
     
  14. CarstenB

    CarstenB Moderator

    Registriert seit:
    22. März 2008
    Beiträge:
    2.859
    Zustimmungen:
    0
    *am Boden rumkringel vor Lachen*

    Mad, nimms mir nicht übel...Du hast nen Sockenschuß ;) ;)

    Geilomat. Meeeeeehr

    lg
    Carsten
     
  15. Manfred

    Manfred canikon Legende

    Registriert seit:
    4. Dezember 2007
    Beiträge:
    4.469
    Zustimmungen:
    0

    He Rene, lebst du auch noch.
    Dein letzter Post ist ja schon ewige Zeiten her.

    welcome back


    Grüße
    Manfred
     
  16. Reichelt René

    Reichelt René canikon Mitglied

    Registriert seit:
    3. Januar 2008
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Huhu,

    ja ich bin die letzte Zeit nicht zum schreiben gekommen, musste ich doch tatsächlich während meiner Arbeitszeit auch arbeiten! *dreist find*
    Jetzt wo ich so langsam meine Nachfolgerin einarbeite und mein Arbeitsaufwand (zumindest theoretisch) weniger wird poste ich eventuell wieder etwas mehr. ;)

    Gruß René
     
  17. MadDog J

    MadDog J Live Performance Artist

    Registriert seit:
    29. September 2006
    Beiträge:
    2.490
    Zustimmungen:
    33
    Sehr geehrte Kunstfreunde,
    wir haben Unterstützer und zwar ganz unerwartete!
    Ich der "galactic relationship live performance artist formerly known as MadDog J" kann Ihnen berichten, wir sind nicht mehr allein im Kampf gegen die Geißeln und Plagen unserer Zeit.

    Ich gehe so spät am Abend noch mal ein wenig am Dorfrand spazieren, weil der Septemberanfang 2008 so schönes Wetter brachte. Pötzlich sehe ich, wie ich es schon einmal in München Schwabing erlebte ... http://forum.canikon.de/showpost.php?p=4474&postcount=33 ... ein helles gleißendes Licht, das sich schnell am Himmel bewegte.
    Kein Flugzeug, nein ein Raumschiff auf Patroulienflug war es, wie damals, als mir niemand glauben wollte. Die suchten irgend etwas - Bild 1
    Ohhhhh, zu Hilfe, jetzt hielten sie direkt auf mich zu ... mein Dorf ... meine Heimstatt ... ich machte in höchster Not noch ein Beweisfoto und schloß mit meinem Leben ab. Bild 2
    Jetzt hatten sie mich wohl gefunden und es sollte mir für all die Enthüllungen zu Alienangriffen, galaktischen Saufgelagen und M.I.R. Reports an den Kragen gehen.
    Schließlich wurden die Bremsraketen gezündet und langsam schwebte der interstellare Besuch über meinem Haus ein.
    Mein Haus??? Ohhhweehhh, meine Gitarren, meine Dokumente auf dem PC, mein Auto .... ach ja ... meine Frau und mein Kind ... mir war Angst und Bange. Bild 3

    Nachdem der Rauch verzogen war, öffnete sich quitschend die Tür des Raumschiffes und heraus traten ... kleine grüne Männchen.
    Was hatte ich auch anderes erwartet?
    Den Dialog der sich dann ergab, möchte ich Ihnen hier gern, so es mir noch aus dem Gedächtnis möglich ist, wiedergeben.

    Ich mit etwas zittriger Stimme: "Nabend auch, hab ich noch Zeit um mich von meiner Familie zu verabschieden? Oder bratet Ihr mich gleich mit Euren Lasern?"
    "Murmel, murmel ... was meinst Du? Ja, nabend erst mal selber! Wieso Laser? Wieso braten?"
    "In allen Filmen man uns gezeicht ... zackzack Laser raus und Menschen grillen ... Weltherrschaft übernehmen und so ...! Marsianer attackieren ... das muß doch irgendwo herkommen!"
    "Tssstsstss, lieber Freund, lieber Live Performance Artist, wir sind hergekommen um Dir zu danken und Dir zu helfen!"
    Langsam kletterten alle aus dem Raumschiff und sahen mich freundlich an. Bild 4
    Ich muß ziemlich bescheuert ausgesehen haben. Vor Schreck und Verwunderung hatte ich mich auf den Hosenboden gesetzt und mir stand der Mund offen.
    "jajaja, aber" rang ich um Fassung " woher wißt Ihr? Warum ich ...?"
    "Lieber Freund!" sagte der Anführer mit netter Stimme "Ihr auf Canikon seid im gesamten Universum die einzigen, die es noch wagen die Man In Red an zu klagen, Ihre Machenschaften auf zu decken und die echt wirkliche Wahrheit zu schreiben."
    Im Nachfolgenden erfuhr ich, dass es schon Jahrzehnte eine von höchsten Kreisen hintertriebene Verschwörung zur Verschleierung der wirklich echten Beschaffenheit des Mars und seiner Bewohner gab.
    Die M.I.R. hatten es geschafft, dass Radio, Wollyhood und auch die Schulen ein völlig falsches Bild des Mars wider gaben. Böse, gemein, aggressiv die Bewohner und rund, heiß und unbewohnbar der Planet. Von den Weltraumbehörden wurden der Bevölkerung "Bilder von Sateliten" vorgegaukelt.
    Ich fragte hilflos: "Aber wir wissen doch, ... die Wissenschaft hat doch gerade mit der Expedition ...??"
    "Ach Live Performance Artist, vor nicht einmal 500 Jahren wußte jeder und die Wissenschaft hatte bewiesen, dass die Erde eine Scheibe war. Wer anderer Meinung war wurde pädagogisch wertvoll angezündet. Das war zwar erkenntnistheoretisch überzeugend, jedoch unseren Recherchen nach humanphysiologisch für das zu "schulende" Individuum eher final.
    Nein, sie haben Euch angelogen, die ganze Zeit und die da oben haben es gewußt. Deswegen sind wir zu Dir und zu Canikon gekommen."
    "Das ist ja total lieb von Euch, aber was habe ich schon in der Hand ausser ein paar verwackelten Bildern von meinem Handy? Mir glaubt doch eh niemand!"

    Langes Schweigen ... dann eine Beratung ... schließlich ...
    "Na gut! Wir geben Dir jetzt eine exclusive Aufnahme unseres Heimatplaneten und die wichtigsten echt wirklich richtigen Informationen.
    Wie Du auf dem Bild (Bild 5 Anm. d. Red.) sehen kannst, ist der Mars bewohnbar und man kann dort ganz normal laufen. Er ist ein sogenannter Kreuzplanet, womit bei uns mit dem allseits geliebten Gag "Sternenkreuzer Mars" jedesmal das große Gekicher rüberkommt. Es ist schön dort oben, so mang die Sterne. Wir leben von großen Schkovorkommen im Planetenkern und gehen bewußt ökologischdynamisch sparsam mit unseren Ressorucen um ... nich wie Ihr auf der Erde!"
    "Ja, aber dann sind alle Schulbücher falsch, das Fernsehen, das Internet ...?"
    "Ja, lieber Freund, die M.I.R. sind älter und mächtiger als manch einer denkt und sie haben ihre Schergen überall. Ob Ihr alles glaubt was Ihr sehen sollt, ist nun Eure Sache, aber behauptet nicht hinterher, wir hätten Euch nichts gesagt!"
    Nach dem Austausch einiger letzter Höflichkeiten und von ein paar Kochrezepten, verabschiedete sich mein Besuch.
    Sie versprachen im Universum weiter für unsere Investigationen, die unter der GWW (Galactic Wide Web) Adresse gww.gäa.canikon.erde/echte_kunst zu finden sein sollen, brandheiße Themen zu suchen.
    Ich freue mich auf den nächsten Besuch und hoffe, Sie verehrte Kunstfreunde, fassen neuen Mut. Denn wir sind nun nicht mehr allein!

    Und wer jetzt meint, "Alder, Du siehst Lichter wo keine sind, hörst Stimmen ... geh endlich bei´n Doktor bei!" ... also ehrlich, wie schnöde, ach, Ihr versteht doch alle nix von echter Kunst - so!
    Prosecopröstchen und schüssilein - bis zur nächsten Werkschau
     

    Anhänge:

    #97 MadDog J, 10. September 2008
    Zuletzt bearbeitet: 10. September 2008
  18. Manfred

    Manfred canikon Legende

    Registriert seit:
    4. Dezember 2007
    Beiträge:
    4.469
    Zustimmungen:
    0
    Mad,
    das ist ja Klasse,
    Wir haben Verbündete in unserem Kampf und Canikon ist galaxisweit bekannt.

    Wooouuuw!

    Mad, wenn das ma gut geht. :D


    Grüße
    Manfred
     
  19. MobyundCo

    MobyundCo canikon Legende

    Registriert seit:
    11. Februar 2008
    Beiträge:
    1.835
    Zustimmungen:
    0
    Mad, haben die noch Platz auf ihrem Mars... ich möchte umziehen... *Angel*
     
  20. PeterO.

    PeterO. canikon Legende

    Registriert seit:
    21. Juni 2008
    Beiträge:
    3.935
    Zustimmungen:
    0
    Danke Mad für die neue Folge und die exorbitant sensationellen Enthüllungen vom Mars, die Wissenschaft muss neu geschrieben werden! *azn*

    Geradezu revolutionär das Recycling von ZEWA- und Klohpapierrollen zu intergallaktischen Raumfahrzeugen.:DLOL

    Kommt jetzt der Einsatz von Tempotaschentüchern als Sonnensegel? :confused:

    Ich bin schon gespannt, wie es weiter geht. Schlägt die M.I.R zurück? :eek: