1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ende für Urheberrecht in Sicht?

Dieses Thema im Forum "Rechtliches" wurde erstellt von Jonathan, 2. April 2010.

  1. Jonathan

    Jonathan Neuer canikon

    Registriert seit:
    1. April 2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, eine kurze Frage, gibt es in Deutschland Hinweise über grosse Änderungen des Urheberrechts?

    Ich habe nichts in den deutschen Medien gesehen, aber einige mächtige Medien Gruppen wollen eine Änderung. Es hat in den USA angefangen mit den "Orphan Works Bill". Dieses erlaubt die Nutzung von Bildern wo der Hersteller "unbekannt" ist. Es ist auch in Kanada schon da. In der kommenden Woche werden wir in meinem Heimatland Großbritannien etwas ähnliches bekommen.

    Bei uns ist das neue Gesetz das, wenn ein "Kunde" z.B. ein Verlag, ein Bild "gefunden" hat z.B. auf Google und weiss nicht von wo es stammt, er kann das nutzen, wenn er ein Honorar an eine von der Regierung bestellten Argentur bezahlt. Wenn die Fotograf merkt dass seine Bilder benutzt wurden, kann er sein Honorar von den Argentur verlangen ( minus 25% Gebuhren ) Wieviel Honorar wissen wir noch nicht, aber es wird ein "Markt Honorar". Ich mache mir Sorgen dass das "Markt Honorar" nicht meine Kosten deckt. Z.B. kann man auf istock photo Bilder für 1 US Dollar bestellen.
     
    #1 Jonathan, 2. April 2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 2. April 2010
  2. Mark

    Mark Administrator

    Registriert seit:
    27. August 2006
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Jonathan,

    bisher ist mir sowas für DE / EUR noch nicht zu Ohren gekommen.

    Prinzipiell bin ich aber der Meinung, dass da wirklich endlich mal etwas passieren muss. Die Rechtslage ist ja nicht nur für Fotografen sehr komplex und unübersichtlich, sondern auch für die Nutzer von Bildern. Ich bin ja im Marketingbereich eines IT-Unternehmens tätig, und kenne die Probleme rund um Bilder-Lizensierung also auch aus Kundensicht.

    Wenn ich "Deinen Vorschlag" nicht zuordbarer Bilder sehe, mache ich mir besonders Sorgen um die Fotografen, die dann ja quasi immer suchen müssen, ob ihre Bilder irgendwo verwendet werden. Es stellt sich auch die Frage, ab wann man sagen kann, dass man "nicht wusste", wer der Autor ist? Und was ist das "Markt-Honorar"? Das einer Stock-Agentur (dann können sie die 50cent auch behalten), oder das einen Fotografen für ein echtes Shooting?

    Ich denke, dass uns das Thema noch sehr lange begleiten wird...
     
  3. JürgenS.

    JürgenS. Aktiver canikon

    Registriert seit:
    28. Juni 2009
    Beiträge:
    563
    Zustimmungen:
    0
    Na eines haben wir ja schon. Dass der Fotograf suchen muss ob seine Bilder irgendwo verwendet werden. Meist wäre diese Verwendung dann ohne seine Erlaubnis. Hat für den Nutzer den "Vorteil": "Wo kein Kläger - da kein Richter". Dann wäre es zumindest so, das bei jedem Foto, auch bei Fotos wo "kein Urheber bekannt" ist zumindest eine Stelle informiert werden müsste.
    Sicher ist, dass diese dann notwendige "Urheberabgabe" geklärt sein muss und eine Höhe hat, die dem Urheber was bringt.
     
  4. Jonathan

    Jonathan Neuer canikon

    Registriert seit:
    1. April 2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Wir wissen nocht nicht was den "Markt-Honorar" ist, aber ich kann mir vorstellen das es ist nur auf Stock-Agentur preise basiert und gar nichts mit shooting kosten zu tun. Es ist für mich besonders problematisch weil als Luftfotograf, habe ich erheblichen Grundkosten, typisch 270 bis 2000 euro die stunden für Flugkosten. Mal sehen was es hier gibt. Im moment investierer ich nicht viel in Stockbilder .